Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1804, [1])

128 
5tes Stück. 
16 Es sollen Montag den zoten Jan. Nachmittags um 2 U-re allhier in der untersten Perristraße 
indes Braudtewemschenken Hübenthals Behausung verschiedene Modilien an Zirm, Kupfet, 
Messina, Eisen, Porzelan, Glas, Kleidungen, Betten, Leinen auch hölzern Harrsgerätbe, auf 
das meiste Gebor gegen baare Bezahlung verkauft werden. Cassel am 2§ten Zan. 1804. 
,7. Irwebel-Scorzone-wurzel-und Lattig-Gaamcn und Krupbotmen, von b«ßrer Hme, ftlbft 
gezogen, ifl^auf der sogenannten Ackermanns Bleiche, 6il%n Preises zu haben. 
18 . 2n Nr. 72 in der L«ndreeschen Behausung stehen 2 gute Chaisen-Pferde, 2 Reit-Pferde, 2 
Wagen, Geschirr re. bllA,cn Preises zu verkaufen 
19. Eine vollständige Ladktt-Repositur, Töhubank. eine große Kaffee- und Pfeffermühle, etliche 
blecherne Fcttkafien, große urw steine Waageschalen, blecherne Flaschen und verschiedene eiserne 
und messingene größere und kleinere GewichtHeine , werden zu kaufen gesucht. 
20. Nachdem nunmehr die Eincheilung der Witwenfteuer aus der Herrschafts. Pfarrwimenkasse 
vom Jahre 180z. verfertiget ist; so wird solches dencheilhabenden Witwen mit der Bemerkung 
hierdurch bekannt gemacht: daß es einer jeden Witwe, welche 1) die Frucht aus der.Remerey 
CaM erhält io Rthlr. 5 Alb. 2) aus der Renrerep Hofgeismar 7 Rrhlr. 5 Alb. z) aus 
der Renrerey Germerode 8 Rthlr. 5 Alb. 4) aus der Renrerep Ziegenhain 12 Rrhlr. 13 Alb. 
an baarem Ge-d, einer jeden von denen aber, welche keine Früchte bekommen, 22 Rrhlr. iz 
Alb. Zu einer vollen Poruon enragt. Diejenigen,'welche ihren Am heil noch nicht erhalten 
- haben, belieben denselben, vorstehevdermaßen, gegen'die gehörig atrestirre Qult ungs.bey Un 
terzeichnetem baldigst in Empfang nehmen zu lassen. Cassel am i7ten Januar a 804. 
R. W. Hozzel, Consistorial Registrator. 
21. In einem Garten, welcher nicht zu entfernt vor einem der hiesigen Thore liegt, u»rd »siebet 
auch einen angenehmen Aufenthalt gewahrt, werden einige Zimmer gesucht. Die Hof-und Wat- 
sen^ausbuchdru-erey giebt weitere Nachricht. 
22. Den rren Februar und die folgenden Tage k. I. sollen in dem Barrelschen Hause zu Oedels- 
; beim allerhand Effecten an Gold, Silber, Zinn, Messing, Kupfer, Blech, Leinen, Bettwerk, 
Manns-und Frauenekleidung, sodann hölzern Gerüche, Eisen, Glas rc. öffentlich und an 
den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Kauflustige können sich da- 
t er rn pr-ckro in besagtem Hause Morgens 9 Nhr einfittden, bieten und nach Befinden den 
uschlag erwarten. Sababurg de« 29m Dec. 1803. 
K. H. Justiz -Amt daselbst. Pfeiffer. 
23. Nachstehende Kurfürstl. Hessische Verordnungen werden einzeln zu kaufen gesucht: O die 
Executionsordnung vom r iren Nov. 1738. 2) die Grebenordnung vom 6ren Nov. *739« 3) 
die Sportelordnung vom irren Febr. 1749. 4k die Ordnung wegen Errichtung der Brand- 
Casse vom 2?ten April 1767. 5) die Verordnung wegen der Vormundschaften, vom 24ten Iul. 
1767. 6) die Verordnung wegen des Ab-und Zuschreibens vom zeen May 1769. 7) die 
Acruariars-Sportelordnung vom 2tenJul. 1776. 8/ die Medicinalordnung vom zirenJul. 
1778. 9) die Depositenordnung vom 9ten August 1782. 10) die Bauordnung vom' 9ten 
Jan. 1784. n) die Verordnung wegen Abhaltung des Forstschlusses vom rten Jul. 1785. 
12) die Schaumburgische Polizeyordnung. Wer solche ablassen will, beliebe der Hof- und 
Waisenhaus- Buchdruckerey Nachricht zu geben, wo man ihm die Adresse des Einsenders 
sannt machen wird. 
24. Es werden 2 egale Schweine, vom Julii oder August, zur Zucht gesucht, d'e folglich 7 bis 8 
Monate alt sind. ' t 
25. Es sucht jemand ein Hau- in der Ellsabether- Schloß-Martini- oder Dionysi'enstraße, zu kau 
fen. Beym Kaufmann Klocke auf dem Markt ist sich zu melden. 
26. Im vorigen Monate December ist eine brillantene Tuchnadel verkehren worden. Wer solche 
gefunden hat, oder eimge Auskunft darüber geben kann, beliebe eö im Gafihauö zum Remi- 
scheu Kaiser gegen eine, angemessene Belohnung anzuzeigen. 
‘' . . - -27.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.