Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1801, [1])

igor, -17 
werk bestehe, und daß jeder vor dem angefttzken Termin oder kn demselben das Inventarium und 
die.Erbleihrbedingungen dahier einsehen, auch die weiter nöthigen Nachrichten erhalten könne. 
Eichwrgs den ràren December rZoo. L. Schumann, Lt. Kraft Auftrags. 
4) Nachdem auf die Leyden ven Vulresschen in und vor Adorf, im Fürstl. Waldeckchen gelegene zwey 
' Mühlen den Uten März k. I. pachtles werden, wovon die eine im Dorf gelegene Mühle mit r 
Mahlgängen, dir andere oder, so vor dem Dorfe gelcgrn, nur mit einem Mahlgange versthrn 
ist, nur ein jährliches Locsrimn von 25 Stück Caroliurn geboten, hier füraber nicht zugeschlagen 
sondern eine öffentliche Ausbietung beliebt worden, wozu Termin auf der adelichen Burg zu 
Adorf den 6ten Februar i8or. präfigirt steht; So wird dieser Pachttermin denen Pachtlustigen 
- mit dem Beyfügen brkanru gemacht, daß sie sich alsdann des Vormittags von 9 bis 12 Uhr ein» 
finden und ihr Gebot thun, zuvor aber sich als Mühlrnverständige und «egen ihrer guten Auf 
führung, auch daß sie die behörkge Cauttc-u zu leisten im Stande find, legmmiren müssen, mä 
stn anßer dieser Legitimation keiner jur Liciratioa gelassen wird, woraufsodann solche dem Meist 
bietenden, ftlwch salva approbatione zugeschlagen werden sollen. Hierbey wird noch besonders be 
merkt, daß die im Dorf gelegene Mühle mit einem neuen räumlichen Wohnhaus versehen wer» 
den soll. Wer nun nähere Nachrichten zu haben wünscht, kann zu Caffrl bey dem unter dem 
hvchlöb!. Regiment Garde stehenden Herrn Lieutenant von Bultte, oder bey dem von Vulteeschm 
Jäger Kekler zu Adorf solche einhohlev. Kleinrnsre den 2olen December j8oo. 
G. H. Zieischhrrt, von Vulteescher Justitiartus. Vermöge Auftrags. 
Zu vermiethen: 
r) In dem Haus Nr. 630. vor der Schlacht ein und zwey Treppen hoch zwey Logls für kleine 
Haushaltungen, sogleich oder auf Neujahr. Das nähere ist in der Krankfurterstraße Nr. 24. zu 
erfahren. 
2) Indem ehemals von Schlissnschen, jezt EbertschrnHause am Köuigsplatz die sehr geräumige 
belErage nebst Küche, Stallung und Holzplatz, mit cder^ohne MeubelS, auf Ostern. 
Z) In der Holländischenstraße unten auf dem Hauscrdcn 2 Stuben, Kramladen, Küche und Kel 
ler. auch können auf Verlangen noch r Stuben und Kammern dabey gegeben werden. In Nr. 
567. ist sich zu melden. < . 
4) DaS ehemalige Henckelsche HauS hinter dem Fürstl. Marstall , bestehend auö 4 Etagen, jede 
mit l Stube, 2 Kammern, 1 Küche, Z Abtheilungen Kellerund 2 Boden mit verschiedenen 
Kammern, einzeln oder beysammen, sogleich oder auf Ostern. BeyMtKaufmanu Srrube am 
Markt ist sich deSfalls zu melden. 
5) Ein zur Weinwirthschaft wohlgelegenes, mit einem sehr geräumigen gewölbten Keller, Hofraum 
und Garten versehenes Haus, welches seit 40 Jahren die Weinschenkgerechtigkeit gehabt und je 
derzeit sehr nahrhaft gewesen. Dieses HauS ist snjezt durch einen ueuen Anbau uns kleine engli, 
fche Garten-Anlage viel bequemer und vollkommuer hierzu eingerichtet; die untere Stage auf 
dem HauSerden hinten nach dem Garten zu bestehet in einer großen Wirthöftube, aus welcher 
auf einer in dem Garten anzulegende Kegelbahue kann gekegelt werden; aus dieser gebt es m eine 
erwaö kleinere Gaststube, sodann eine große mit Glasschräuken und Gossensieiv versehene Küche 
nebst Speisekammer; vornheraus eine tapezierte Stube, daran noch eine kleine Waschküche mit ein« 
grmanerten Kesse! ; auf drr drlZrage bintevaus ein großes tapeziertes Speisezimmer, welches durch 
eine kleine Treppe mit denen untern Wirthsftuben ccmmunirirt, darneben ein Cabiuet mit Al 
koven, dahinter eine Lcinenkammer, vornheraus Stube, Kammer und Vorgang ; 2 Treppen hoch ist 
hinlenans ein sehr großes Zimmer oder Saal auf welchem 1 auch 2 Billards können gestellt werden ; 
vornheraus Stube und Kammer wie nnten ; z Treppe» hoch hintenauö eine tapezierte Stube nebst 
2 Kammern, vornheraus Stube und Kammer; 4 Treppen hoch vieler Bodenraum und Rauchkam 
mer; diö ganze Haus stehet auf Ostern zu vermiethen, oder auss der Hand zu verkaufen. Die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.