Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

6¿6 zottè Stück. 
7) 
7) Einige hundert Thaler ln Cassenmünze, auf sichere Hypothek hier in Cassel oder ln den Cassel 
Aemtern, sogleich. 
8) 1400 Rthlr. auf Michaeli zu 4 pCent. 
Bekanntmachung von verschiedenen Sache». 
I) In der wahrscheinlichen Voraussetzung, daß, ich in einiger Zeit meinen Wohnort verändern 
dürfte. könnte ich meine Besitzung auf der Klemda zu Eisenach zum Verkauf, zur Miethe, oder 
zur Avministration überlassen. Sie bestehet auS folgenden Stücken: l) einem sehr bequemen, 
geräumigen und gröstentheils massiven Wohnhaus, mit herrlicher Lage, Aussicht und einem sehr 
großen und hohen Saal, auf dem ehemahls Redouten gehalten worden, mitten in einem großen 
Garten. 2) Einem kleinen Wohnhaus von z Stockwerck an der Straße gelegen, mit einem 
Gärtchen. 3) Einem massiven Gewächshaus. 4) Einem Commddien Haus. 5) Einem Hof 
und Stallung für allerhand Vieh. 6) Einem 7 Acker haltenden Garten mit fast lauter jungen 
Obstbäumen, welcher die komplette Winter »und einen Theil der Sommer - Fütterung für 4 Stück 
Rrndvieh liefert, und durch Verbesserungen eines noch viel höher» Erttages fähig ist. Diese 
ganze Besitzung ist von dem hiesigen verpflichteten Taxaror, inclusive der darauf haftenden Brau 
gerechtigkeit. auf 8020 Rthlr. geschätzt. Die jährlichen Abgaben betragen ohngefehr 20 Rchlr. 
von aller Arr Dienste aber ist der Besitzer frey. Ich bin bereit wegen Ueberlassung auf die eine 
oder andere Art mit jedem soliden Mann in Unterhandlung zu treten. Käme diese noch vor dem 
Monath October zu Stande, so könnten dann im Fall des Kaufs, einem Liebhaber, so wohl in 
Absicht der Kauf-Bedingungen als der allenfalls zu überlassenden Mobilien Vortheile gewähret 
werden, welche späterhin nicht mehr zu verschaffen wäre« Eisenach den 2gten Junii 1793. 
Andre, Vorsteher einer Erziehungs, Familie. 
Sollte irgend Jemand nicht immediate mit dem Hrn. Rath Añore über vorstehende Besitzung 
unterhandeln können, oder wollen, so erbietet sich Unterzeichneter zu pünctlichster Ausrichtung 
deSfallsiger Aufträge. Schmalkalden den 7ten Julii 798. 
C. G. Henckel, F.H. Philipsthalsih. Amtmann. 
d) Es wünscht jemand künftigen Maytag oder Johanni 1799. eine Pachtung eines adel. GuthS, 
je größer je lieber zu erhalten, besonder- lieb wäre ein solches in Unterhessisck)en Landen, oder 
angrenzender Gegend. Derjenige, so dieses verlangt, ist ein honetter Mann und kluger Oekonom. 
Die weitere Nachricht hierüber ertheilt in Postfreyen Briefen der Notarius und Commissario- 
Deipmann in Hildesheim, an welchen zugleich der Pacht-Anschlag einzusenden. 
3) In der Dionysienstraße in Nr. 9z. steht eine halbe Chaise, für 2 auch 4 Personen eingerichtet, 
um billigen Preis zu verkaufen. 
4) Zur 2ten Classe gegenwärtiger Achten hiesigen Lotterie ist das Viertel L00S 70öS. verlohren ge 
gangen ; für dessen alleufallsigem Ankauf hierdurch gewarnt wird. 
5) Der vor Ziereoberg und Rangen fallende Wolff von Gudenbergifche Zehnden soll Freytags den 
27ten dieses meistbietend öffentlich vermalte« werden, daher sich diejenigen, welche dazu Lust ha 
ben, zu gewöhnlicher Vormittags Zeit in der adel. Burg zu Meimbressen einfinden, und auf 
das ad Protokollum zu thuende höchste Gebot des Zuschlags gewärtigen. Cassel den roten Jul. 
1798. D. lV. RüppeU. Vig. Cormnils. 
tz) Da ich meine bisherige Wohnung verändert und nunmero in des Kunsthändlers Hrn. Raabe 
Behausung in der Dionysienstraße, an der obersten PetristraßeEcke, wohne, so mache solches dem 
geehrten Publiko hierdurch bekannt. Ich empfehle mich zugleich in allen Handlungs, Geschäften 
und verspreche einen jeden prompt und reel zu bedienen. Auch ist wiederum bey mir ordinär ¿tei 
breites gebleichtes Leinen angekommen und um biegen Preis zu haben. 
Joseph Salomon Abraham»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.