Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

Rrrr 
7 ) 
Vom Lzten Julius 1793. 
t) Eine tüchtige Hausmagd, die mit Vieh umzugehen weis, gegen guten Lohn auf Michaeli. I« 
der Waisenhausbuchdruckerey ist sich zu melden. 
5) Eine Jungfer, die gut Netzen, Waschen und Bügeln kan, schon mehr gedient und von ihre» 
vorigen Herrschaften gute Zeugnisse aufzuweisen hat, gegen guten Lohn sogleich. In der Wai- 
senhausbnchdruckercy ist das Nähere zu erfahren. 
4) Ein uuverheyratheter Mensch, welcher in der Gärtnerey wohl erfahren, auch mit Pferden um 
zugehen wet-, alhier. Die weitere Nachricht ist in der Waisenhausbuchdruckerey zu erfahren. 
5) In eine hiesige Ellenwaarenhandlung ein Lehrling der gur Rechnen und Schreiben, auch Camion 
machen kan, die Waisenhausbuchdruckerey giebt Nachricht. 
- - 6) Auf ein Landgulh, ohnfern Cassel, wird ein Jäger verlangt, der zugleich von Gärtnerey und 
Baumzucht Kannmiß und, dabey mit Hand anzulegen, guten Willen hat. Nebst bequemer 
freyer Wohnung und Befeuerung bekommt er so viel an Natural» und Geldbesoldung, daß er 
sein Auskommen dabey hat. Zeugnisse der Wissenschaft und des guten Betragens müssen beyge 
bracht werden, und ist in der Waisenhausbuchdruckerey das nähere zu erfahren. 
7) Ein junger Mensch, von honetten Eltern in eine Specercy-Handlung, als Lehrbursch, dem 
frey stehet mit oder ohne Lehrgeld zustehen. Derjenige, so Lust hat, kan das Nähere in derMar- 
tinistraße in Nr. 76. erfragen. 
8) Eine Köchin, welchem» Kochen und Backwerk, auch der sonst vorfallenden Hausarbeit Bescheid 
weiß, und darüber sowohl, als über ihr Wohlverhallen, glaubhafte Zeugnisse hat, hier in der 
Stadt, gegen guten Lohn, sogleich oder auf Michaeli. 
9) In einen kleinen Haushalt auf dem Lande bey Cassel, eine HauSmagd, welche mit Waschen 
und Bügeln, auch der sonst vorfallende,» Arbeit Bescheid weiß, reinlich ist und Zeugnisse ihres 
WohlverhalteuS hat, auf Michaeli. 
jo) Ein treuer Bediente, mit guten Attestaten seiner vorigen Dienste versehen, der Frisiren, Alls, 
warten und Pferde zu füttern versteht, Anfangs August. Man melde sich bey dem Herrn Oberst 
von Webern beym Garde - Regiment. 
II) Ein Bändermeister oder Kiefer in Cassel, sucht einen Lehrburschen auS der Stadt oder vom 
Lande. Die Waisenhausbuchdruckerey giebt Nachricht. 
Person, welche Dienste sucht: 
2) Ein Mensch von gesezten Jahren, der schon 11 Jahre bey einem Herrn gedient hat und seine« 
Abschied vorzeigen kan, wünscht alö Reitknecht oder Kutscher, und wenn'S auch auf Reisen wäre, 
in Dienst zu kommen. In der Carlshaverstraße in deS Meister Greben Haus ist Nachricht zu 
haben. 
Kapitalien, welche auszulehnen: 
I) ZQOO Rthlr. gegen sichere Hypothek. Bey dem Hru. Regierungs-Procurator Thalmann ist das 
Nähere zu erfahren. ^ . 
a) 700 Rthlr. gegen hinlängliche Sicherheit. DaS Nähere rst bey dem Hrn. ReglerrmgS-Procura- 
tor Thalmann zu erfahren. . t _ _ „ 
3) 1000 bis 1200 Rthlr. auf die erste Hypothek gegen 4 pCt. allhier in Cassel. 
4) 722 Rthlr. gegen 4pCt. sogleich. 
5) gvo- bis 922 Rthlr. Curarelgelder. Nähere Nachricht ist beym Bäckermeister Conrad Mergard 
zu haben. 
L) 152 Rthlr.Rodt Hausische Cmarelgelder, gegen sichere Hypothek. Der Regierung- - Prvcnrstor 
Schmidt ertheilt nähere Nachricht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.