Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

Lasse lischt Ä 
» 
y 
Mit Hochfürstlich - Hessische» gnädigstem Privilegio. 
Montag -en 24*2 September. 
-. » ... l -- -- .M./T.ÍI-M . ...» i.....rt.*..»; liWstfni.i > tti«A 
Verordnung. 
V«> Gotte» Gnaden Wir Wilhelm her Neunte, Landgraf zu Hesse«, Fürst zu 
Hersfeld, Graf zu Catzenelrchogen, Dietz, Ziegenham, Nidda, Schaunchurg 
und Hanau rc.rc. 
trügen hierdurch zu wissen: Nachdem reicher öfters der Fall vorgekommen ist, daß Lehenbeständer 
O die Erneuerung ihrer Verbriefungev Jahre lang versäumen, gleichwohl aber, dem gemeine» 
Lchnrecht nach, ein Lehen binnen Jahresfrist erneuert werden muß, widrigenfalls aber, und wen» 
nicht hinlängliche Gründe zur Entschuldigung dargerhan werden können, verlohren gebet; daß Wir 
Uns daher bewogen gefunden, hierdurch für die Zukunft zu verordnen, daß, wenn bey Erb-und 
Landsiedelleihen nicht binnen Jahresfrist um die Renovation nachgesucht wird, die saumhaften Le- 
h,«träger nach dem Verhältniß der Zeit, die über jene gesetzmäßige Frist verstrichen ist, doppelte 
Recogninonsgelder erlegen sollen» 
Wornach sich also ein jeder, welchen e- angehet, unterthäm'gst zu achten hat. 
Urkundlich Unsrer eigenhändigen Namens. Unterschrift und beygedruckten Fürstlichen Sieges-. 
So geschehen Cassel den zun November 1797. 
Wilhelm L. (l^. 8.) f*. Münchhausen* 
Ltttt Edicrck-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.