Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

den der Neumamnscheu Erben pro rata sollen verwiesen werden, Veckerhagen den Zterr Scp, 
tember 1798. Pfeiffer. 
7) Nachdem über den verstorbenen Hofmetzgermeister Eberhard Sänger, wegen sich hervorgethaner 
Unzulänglichkeit dessen Vermögens, zu Bezahlung seiner Schulden der Concurs, zugleich auch, 
um in Gemäßheit der Ordnung vom »Kten September die Güte zu versuchen , eine weitere 
Edicial-Borladung har erkannt werden müssen; Als werden hiermit alle und jede Creoiroren er, 
sagte« HofmetzgermeisterS Eberhard Sänger, welche sich in Gemäßheit der am l^ten Marz 1796. 
erlassenen Citation bereits gemeldet haben, und welche nicht bereits schon pracludirt oder abgewie 
sen worden sind, hiermit ein für allemahl vorgeladen, in dem auf den Uten December angesez» 
ten peremrorsschen Termin vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtözeir unaus 
bleiblich zu erscheinen und sich nach eingesebenem Sralu-Massa bestimmt zu erklären, ob und wie 
sie sich um die Masse vertragen, oder dem Concurs-Proceß den Lauf lassen wollen, widrigenfalls 
sie erwarten sollen, daß sie für einwilligend in das was die andern beschließen werden, gehalten 
und allenthalben erkannt werde w. R. Cassel am 141er, August 1793. 
- Bürgermeister und Rath daselbst. 
* s * ' 
$) Wer an der Mandelschen Behausung etwas zu fordern hat, oder naher Recht daran sucht, kan 
sich Zeit Rechtens melden. 
Verkauf von Grundstücken. ' 
I) DaS Gansische HauS hinterm Judenbrunnen stehet aus der Hand zu verkaufen. Kauflustige 
können im besagten Hause das weitere erfahren. 
L) Ausgeklagter Schulden halber, womit der hiesige Bürger Ludwig Martert dem Jude Jfaac 
Mansbach zu Maden verhaftet ist, soll der dem erstem zustehende Erbganen zu \ Acker. 7 Ru 
ten, der Berg an der Wolfshude, zwischen Caspar Weyuandö Rel. und Ludwig Dippel gelegen, 
an de« Meistbietenden öffentlich verkauft werden, und ist dazu Terminus Licitalioniö auf Mon-. 
tag den l4ten November fchierSkünftig bestimmt. Diejenige nun, welche solchen Garten zu erste 
hen Lust haben, oder sonst gegründete Ansprache daran zu haben vermeynen, können sich ersag- 
ten Tages Morgens 9 Uhr vor dahiesigem Stadtgericht einfinden, ihre allemhalbige Rvthdurst, 
Hey Verlust ihres Rechts, zu Protokoll vorstellen, und hat der Meistbietende nach Befinden der 
Bdjudication zu gewärtigen. Gudensberg den 5ten Seplbr. 1798. 
Bürgermeister und Rath Hieselbst. I.D. Rrug. 
3) Auf Hochfürstl. Ober-Renth-Cammer-Befehl soll des verstorbenen Herrn Obrist Möllers Pfan- 
nentheil, Monatlich 4 Rrhlr. 74 hl. Erhebung, woran die darauf haftende onera publica, und 
2 alb. 7^ hlr. Klostersalz abgehen, aufs höchste Gebot verkauft werden ; Kauflustige die zum Er 
werb derer Pfannenrheile qualificirt sind, können in Termins Sonnabend den 29 September auf 
hiesigem Rathhause ihre Gebot thun, und nach höherer Genehmigung des Zuschlags gewärti 
gen. Mendorf den 2Zten August 1798. v. Hagen. 
4) Cs ist der Essig- Brau-Cvncefstonarius Roth allhier mit Bewilligung seines Creditors, Herrn 
Cammerherrn von Trott zu Imshausen, gesonnen, sein mit der Essig- und Bierbrauerry nicht in 
Verbindung stehendes neu erbaueteS Wohnhaus nebst dahinter befindlichen Lustgarten, Hcftaum 
und Hintergebäuden, deSgl. einen sehr nahe belegenen über 2 Acker großen Garten, öffentlich 
und meistbietend gegen baare Bezahlung verkaufen zu lassen, und es ist auf dessen Ansuchen der 
8te Oktober d. I. zu diesem Verkauf von Commenrhurey - Amrswegen vestgesezt worden. DaS 
HauS, welches ganz massiv, Zr Fuß lang und 46 Fuß breit, dabey auch mit 4 großen Wasser, 
vesten Gewölben versehen ist, hat dir angenehmste Lage und Aussicht, enthalt in 2 Etagen, die 
aber noch nicht völlig ausgebauet sind. 2 Sale, 6 Stuben, 4 Kammern, Küche und Speisekam 
mer, und in der Lten Etage einen schönen Balkon, fluch sind unter dem Dache 2 große Ercker, 
vor«
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.