Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

Montag den 3ÜÜ September. 
gnädigstem Pcivilegio. 
Ediktalvorladungen. 
,, Martin Wilckner, weil. des hiesigen H-rrschaftl. Marställer« Henrich Wilckner ehe«. 
" V irü iiildxt den gien Februar 17 - 4 . g-bohr-n. und IN anno 1740. al« Schuhmacher. 
.Tii.V.if fct't Wan'-rfchafi gegangen, diese Zeit über aber von sich weittr nicht« hdren lassen, 
n,Äl>i»d«rch chictaüter vorgeladen, enNv.der selbst , oder seine etwaige eheliche r-ibeS-Erbe« 
> Len . mönaMch» Frist, oder längsten« in T-rmino Dienstag« den IZ'en November nächst, 
künsiia an^ hiesigmi Fürstl Hosg-rich- s° gewiß ,«erscheinen und s-m b,«ber uyter der Curatel 
Vermögen in Empfang zu nehmen, als anderergestalt zu gewärtigen, daß derselbe 
jSÄ s-lchä s-L-n nächsten Jntestat-Erben werde. CaMben otn. 
>i?i-niaen welche bey dem verstorbenen Burgemeister Ellenberger, dessen Frau oder deren 
dem L^otheker Valentin Schönemann allhier Geld auf Unterpfand geliehen 
vorgeladen, dieses . dato binnen 6 Wochen wiederum einzulösen; 
KSs aber zu gewärtigen, daß sonst die vrrsezte Sachen Lffentllch verauct)vmrt werden 
jStÄS f 3 ten August 1798 « 8 . H. Stadtgericht hrorselbst. Dr. vieror. 
Dove 
Lllll
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.