Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1798, [2])

34 * 
der Mttve Eollin und dem Schreinermeister Meißner gelegene« sehr keräunrlüerr rmd »» „r.s^ 
Gewerben schicklichen Wohnhauses, daö erforderliche VeraußerungS-Decret erhalten bat' und a^f 
ihr Ansuchen Ltcitations.Termin auf Donnerstag den i8ten Oktober bestimmt worden'ist- oiil 
kennen Kauflustige sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Grrichterc.'t an 
geben , bieten und der Höchstbietende da» weitere erwarten. Wobey zur Nachricht dient. baff 
die Hälfte des Kaufgeldes auf dem Hause verzinslich flehen bleibe» kan. Cassel am aten Auautt 
,798. Vermöge Kommission des Sradtmagiftrats H. E. Loch. Stadtsekremr 8 
19) DeS Gärtner Johann Henrich Schellhase und dessen Kinder, erster Ehe, ohnaefebr ^ Acker 
großer, an ihm selbst und dem Seiler Engelhard vor dem Carlsthor gelegener Garten soll nack 
ertheilter obrigkeitlicher Erlaubniß in dem auf Donnerstag den zoten August anaeserten Lic rationa. 
Termin auf höchste Gebot verkauft und mit dem außer gerichtlich daraufgechanen G bo der 
yzo Rthlr. der Anfang beym Ausbirten gemacht werden. Kauflustige können sich alsdann vor 
hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten und der Mehrstbietende 
daö weitere erwarten, Cassel am 7ten August 1798. ^eyi,lv.etende 
Vermöge Commission des Gtadtmagistrats. S. £♦ Loch, Stadtlekrttar 
La) Zum öffentlichen Verkauf des Anackerschen allhier auf dem Möncheberge, zwischen deö Stadt. 
Koch Christoph Müllers Erben und Secrerarius Arend gelegenen, in der Charte V Nr 2a be 
merkten, ohngefehr^Acker haltenden Garten Stücks, wovon in Fürst!. Rentherey jährlich rr 
Alb. Grundzins, und an monatl. Contriburion 4 Hlr. entrichtet werden, ist aoderwelter Licita. 
tions-Termin auf Donnerstag den izten September präsigirt worden, worin mit dem darauf ae- 
thanen Gebot der 70 Rthlr. der Anfang beym Ausbieten gemacht werden soll. Kauflustiae kön. 
nen sich alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit anaeben biete» 
und der Mehrstbietende das weitere erwarten. Cassel den z uen Julius »793. ö 
Vermöge Commission des Gtadtmagistrats. H.E. Loch, StadtfekretariuS 
»r) Da )um öffentlich freywiüigen Verkauf des dem Bürger Martin Donßet zugehörigen allbier i« 
der Antonistraße, zwischen dem Aimmermeister Gier und Bohrschmidt Schubert aeleaeven Dau 
ses LicitationS-Termin den 271«, September präsigirt worden ist; Als können Kaustustiae ^ 
alsdann vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeir angeben, bieten und d« ' 
Hdchstbietende das weitere erwarten. Cassel den 7ten August 1798. u w der 
Vermöge Commission des Stadtmagistrars.. H. E. Roch, Stadtsekretar 
-r) ES soll de- Bäckermeister Gehrung Behausung allhier in der Hohenthorstraße. am Weinwirtb 
Berninger gelegen, in dem auf Donnerstag den 27ten September präfigirten Subhastations-Ter- 
min ans das höchste Gebot verkauft und mit denen bereits gebotenen 910 Rthlr. der Ankana b-».n 
Ausbieten gemacht werden. Wer nun darauf bitten will, kan sich alsdann vor hiesigem Stadt, 
gericht zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit angeben, bieten uvd der Mehrstbietende dem BeK». 
den nach die Adrudication erwarten. Cassel den zten August ,793. n 
■ vermöge Lommißion des Stadtmagistrars. ü. E. Roch, StadtfekretariuS. 
LZ) Es ist in emer der gangbarsten Hauptstraßen ein geräumiges Wohnhaus, welches zu vielen 
Gewerben schicklich ist, zu verkaufen. Die untere Etage bestehet in Stube, Küche/trocknen 8-l. 
ler, Hofraum, Holz-und Schweinestall. Die 2te Etage in Stube, Kammer und Küche Die 
zte und 4te eben so; nebst 2 Boden und einem eingemauerten Kessel. Es dient den Käufern mt 
Nachricht: daßz Theile des Kaufgeldes darauf können stehen bleiben. Kauflrebhaber belieben 
das Nähere am Marstallerplatz beym Kramer Schaub zu erfragen. 9 oeB 
34) Cs will der Bürger und Bäckermeister George Moritz in Carlshaven sein in der Stadt Carl«, 
haven vorne, vhnwelt der Brücke, auf der Ecke an der Herrschaft!. Mühle und dem Bürger Ei. 
mer stehendes, in dem allerbeßten Stande seyendes Wohnhaus., worinn 2 Keller, 4 Stuben und 
so viel Kammern, auch ein großer Saal, sodann hinlängliche Stallungen für Vieh, und Böden 
befindlich, und überhaupt alle Bequemlichkeit anzutreffen ist, gegen alsbaldige baare Jabluna 
aus der Hand verkaufen; Es sind in solcher Behausung allerhand Gewerbe zu treiben, vorzüg. 
.lich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.