Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

i?tes Stücke 
Lomad Markus und Cons. zu r.tel Ut . v. Nr. 545 bis 547. ry) Ack. 4z Rut. Garten k ,g 
den Hopfenhdfen, mit und an Marlin Pcler und Eons. zu |tcl; und 20- Ack. i^Rut. ausdeni 
neuen Hof, an Johannes Peter und dem Gemeindswege: den lylen May d. I. öffentlich ver 
steigert werden. Kaufliebhaber und diejenige, welche Ansprüche daran haben, können sich daher 
besagten Tages, des Vormittags, auf der Amtsstube zu Wolfhagcn einfinden, bieten und resp. 
ihre Ansprüche bey Vermeidung der nachherigcn Abweisung begründen. Zierenberg den lote« 
Marz 1796. Schödde, Amtmann. 
13) Das halbe Wohnhaus des hiesigen Taglöhners Johannes Homburg an dem Neustädter Kirch 
hofe dahier, zwischen Johannes Henne und Joh. Philipp Künnen Erben stehend, soll wegen rück- Jc 
ständiger Cvnmbution und sonstiger Onerum, in Termino Mitwochs den2zten May nächstkünftig ' 
an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun dasselbe zu erstehen, oder rechtliche Ansprüche 
daran zu machen gedenket, hat sich gedachten Tages früh io Uhr, vor dem Stadtgerichte dahier 
einznfindcn, zu Protokoll zu bieten und resp. die Nothdurft vorzustellen, darauf aber das weite« 
zu erwarten. Hofgeismar den28ten Februar 1796. 
8ürstl. Hess. Stadtgericht daselbst. Giesler. 
,4) Es soll das, denen Friedrich Näsischen Erben dahier auf der Neustadt lam untersten Graben, ¿ c 
zwischen Joh. Henrich Menke u. Joh. Henrich Wiegand, jetzo Chauseeknccht Hermann Koch bisher 
eigenthümlich zugestandene Wohnhaus samt Zubehör, zu Tilgung rückständiger Contributivn und 
anderer Onerum, in Termino Mitwochcn den azten May nächstkünftig anden Meistbietenden ver 
kauft werden. Kauflustige haben sich daher, so wie diejenige, welche an e.rmeldetem Wohnhaus« $ 
Forderungen zu machen gedenken, gedachten Tages, Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Stadtger 
richte einzufinden, ihre Gebote und habende Ansprüche zu Protokoll zugeben, und darauf das jwei- 
tere zu gewärtigen. Hofgeismar den 28tcn Februar 1796. 
8. H. Stadtgericht daselbst. Giesler. 
15) Die majorenne Geschwister weil. Hofßärtners Heicke, haben bey Fürst! Regierung auf Berthen 
lung eines bis dahin gemeinschaftl. besessenen, der von Buttlarischen Familie lehnbaren zrel Zehnt- 
Antheils vor Ostheim, Amts Melsungen, provocirt, und ist mir dessen öffentlicher Verkauf com- 
mittirt. Nachdem nun hierzu Terminus auf Mittwochen den rzten instehenden Monats May be- 
stimmt worden: so können alsdann Kauflustige Vormittags zu gewöhnlicher Gerichtszeit auf Fürst! 
Regierung sich einfinden, ihr Gebot in Cassewährungzu Protokoll thun, und der Meistbietend« 
des Zuschlags gewärtigen; wobey zugleich zur Nachricht dient: daß mit dem bereits außergericht 
lich geschehenen Gebot von 400 Rthlr. der Anfang gemacht werden soll, auch die nähere Beschaff 
fenheit bey der Commission zu erfahren stehet. Cassel den 6ten April 1796. 
B. TD. RüppeU. Vig. Conmiiss, 
16) Ein, der Witwe des verstorbenen George Kalbs zu Frielendorf zugehöriger-daselbst gelegener 
wüster Bauplatz, so gnädigster Herrschaft auf jeden Fall lehnbar, soll wegen rückständiger Renlhe- 
rey-Gelder in Termino den izten May öffentlich und an den Meistbietenden gegen baare edict- 
mäßige Zahlung verkauft werden. Kauflustige können sich daher in prTllxo, Morgens 9 Uhr, vor 
Fürst!. Gericht zu Frielendorf einfinden, ihr Gebot thun und der Meistbietende nach Befindendes 
Zuschlags gewärtigen. Ziegenhain den iten April 1796. 
8 . Justiz-Amt Hierselbst. Rothe. 
17) Vermöge von Hochfürstl. Regierung dahier erhaltener Commission, ist zum öffentlichen Verkauf 
der, dem Hrn. Baron Carl Friedrich von Rheins zustehenden neuerbaueten, dahier in der mittel 
sten Casernenstraße, zwischen dem Wirth Franz Heinrich und der Witwe Fehr gelegenen Behau 
sung nochmahliger Subhastatious-Termin auf Donnerstag den yten Junius anberaumt worden. 
Wer nun daraufbieten will, kan sich im Termin vor hiesigem Stadtgericht zu früher gewöhnlicher 
Gerichtszeit angeben, bieten und der Meistbietende dem Befinden nach die Adjudication erwarten. 
Kassel den irren April 1796. Bürgermeister und Rstch daselbst. 
iS)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.