Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

294 
i;t«s Stü<k. 
dem Bedeuten bekannt gemacht, daß sie sich fchierskünstigen Sonnabend den 30, April, Vorinkktags 
von lObis 12 Uhr, bey hiesigem Fürst!- Amt melden, die Pachrkonditiones vernelMen, darrmf 
thr Gebot thun nnd weiterer Verfügung gewärtigen mögen. Germerode den 17m, März 1796. 
I. £♦ Uckern ann. 
6) Das Herrschaft!. Vorwerk Schafhof bey Ziegerchain und die Meyerey zu Merzhausen, dasigen 
AmrS, werden auf Maytag k. I. in Pacht vacant, daher zu deren anderweiten Elocanon die Li- 
citalionötermüre, und zwar wegen des Vorwerks Schafhof auf Moutag den 22ten May, und 
wegen der Meycrey zu Mcrzhaufen auf Dienstag den 2glen May d I. bey Fürst!. Oberrenth 
kammer angefezt worden, welches mit dem Beyfügen hiermit bekannt wird, daß diejenige, wel 
che eine oder die andere dieser Pachtungen zu übernehmen Lust haben, sich alsdann de» Vormit 
tags allhier einfinocu und, daß sie der Landwirthfchaft kundig, Caution zu leisten und die Inven 
tarien zu bezahlen, mitbin überhaupt einer solchen Pachtung gebührend vorzustehen im Stande 
seyen, sich mit hinlänglichen obrigkeitlichen Attestatis, ohne welche niemand zur Lc ta»ion gelas 
sen wird, legitimiren, nach Vernehmung der Pachk-Condmonen, weiche ju auch vorher M der 
Rentherey in Ziegenhain erfragen können, sowie sich wegen der Beschaffenheit eines jeden Guths 
am Orte selbst erkundiget werden kau, ihre Erklärung ad Protokollum thun und darauf das wei 
tere erwarten mögen. Cassel den zten März 1796. 'Aus 8ürftl. (Pt>. Ldentt Lämmer. 
7) Die vor der hiesigen Residenz unter dem Weinberg in der sogenannten neuen Mcyerey befindliche 
Herrschaft!. Viehmelkerey mit Zubehör, wird den nen Julii d I. pachtlos, und es ist zu deren 
anderweiten Elocation Terminus Licitationiö auf Sonnabend den 7ten May schierskünftig bey 
Fürstl. Oberrenthkammer anberaumt worden; welches demnach hiermit bekannt gemacht wird, daß 
diejenige, welche zu dieser Pachtung Lust haben, sich alsdann des Vormittags allhier einfinden, 
mit hinlänglichen obrigkeitlichen Attestatis, daß sie einer solchen Pachtung vorzustehen, das Vieh- 
Inventarium und was dazu gehöret zu bezahlen, und außer dem die noch weiter er forderliche hy 
pothekarische oder fivejussorische Cautiva zu leisten im Stande seyn, zur Licitation, worzu außer 
dem niemand gelassen wird, legitimiren, nach Vernehmung der Pacht-Conditionen, welche auch 
vor dem Termin aufder Oberrenthkammer eingesehen werden können, ihre Erklärung ad Protokol 
len thun. und darauf das weitere erwarte»: mögen. Cassel den 21 ten Marz 1796. 
Aus tzürftl. Mberrenrdkammer. 
L) Freytags den öten nachstkünftigen Monats May, Vormittags y Uhr, soll, höherer Verfügung ge 
mäß, die hiesige aus 2 Mahlgängen bestehende, sogenannt. Untermühle, welche Ende des laufen 
den Halbenjahrs in Pacht erlediget wird, auf anderweite 12 Jahre meistbietend pachtweise ausge 
boten werden: Pachtlustige, welche durch obrigkeitliche Attestate zeigen, daß.'sie Mühlcnverständige 
und Caution zu leisten im Stande sind, können vorher die nähere Beschaffenheit dieser Pachtung 
dahier erfahren, im Termin aber erscheinen, ihre Gebote chun, und darauf nach Befinden das 
weitere erwarten, Haina den 22ten März 1796. 
Aus Kürstl. Hess. Samt-Kentherep da,elbst. Exter. 
Zu vermiethenr 
1) Nachdem die bisherige Miethe des - in dem Hintergebäude Fürstl. Kriegs -Collegii kefindlichen- 
für y Pferde vollkommen eingerichteten Pferdestalls, nebst dem dabey befindlichen Fouragebvden, 
auch einer Sattelkammer und Chaisen-Remife, auf künftigen Johannistag zu Ende gehet, und da 
her zu deren andcrweiten Bermicthung auf 3 oder mehrere Jahre Terminus auf Milwochen den 
S7ten April d. I. anberaumt worden: so wird solches zu dem Ende hiermit bekannt gemacht, da 
mit jeder, welcher gedachten Pferdestall re.zu miethen gedenket, sich besagten Tages, Vormittags, 
auf Fürstl. Kriegs-Collcgio einfinden, fein Gebot thun und darauf das weitere erwarten mögen. 
Cassel am 29ten März 1796*. 3.1. Avennrius. vig, Cemmifl; 
-)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.