Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1796, [1])

Dom nt«n April 1796 
291 
12} Freywillig wird das in und vor Helmshausen, Amts Fclsbcrg, gelegene schöne Wiederholdsche 
vermahlen verpachtete, in seiner besten Lage befindliche, mit sehr guten Gebändert versehene Guth 
zu Vestsctzung des jetzigen Besitzers Lebenswährigen Unterhalts und Auseinandersetzung der-dazu 
gehörigen Geschwistere rc. hiermit zum Verkauf öffentlich ausgeboren. Es bestehet solches l) in 
2 Wohnhäusern, einer großen Schenre, Stallungen und Hofrerde an der GemeindeSrraße rrnd 
auf denen Herrschaft!. Hufen stehend; 2) in 3 Hufen Herrschaft!. Länderey, so an die Altenbur 
ger Mühle dienstbar ist, in welche gehören a) Ack. 15 Rur Garten; b . 19r* Ack. r4Rur. 
Wiesen; c) 129 Ack 7 Rut. Land, welches dem Stifte Perri Zu Fristar die l 1 re Garbe zcbn- 
der, uno von welchen z Hufen jährlich 26 Verl, partim Hornberger Maas, s? Alb. Pflug aeld, 
6 'Mb. 6 Hlr. Michaelsgeld, i^Mtz. Leinsaat, Gans, 3 Hahnen in die Remherey Felsberg 
gegeben, und alle »2 Jahre mt bRrhlr. Lchngelv exclusive der Kammer Jurium, das Lehn bey 
Fürst! Oberrenrhkammer zu Cassel entnommen. Monatlich aber 27 Alb. 2 Hlr. Conrnbulion enr- 
' richtet werden müssen; 3 1 in -¡\- Ack. >4 Rur. Erbgnrtcn, welche jah lrch mit 4 Hlr. Geld, U Mtz. 
Sa amen, ; Gans und f Hahnen zu gedachter Rembeny beschwert sind' 4> in ? Ack. 2^ Rut. 
Erbwiesen ; 5) 14;-Ack. 25^ Rut. zehndfreyeu E> bland an 6 Stücken; und 6) in 5 Ack 9 Rur» 
E' brottland an 4 Stücken, so gnädigster Herrschaft die me Garde zehndet. und von welchen Erb 
stücken Monatlich 12 Alb. Eonlrlbution, auch jährlich an die Schule zu Zeleberg 4 Alb. Wachs- 
grld zu entrichten sind; sodann in dem dazu gehörigen Inventario an Pferden, Kühen, Rindern, 
Schweinen, samt Schiff und Geschirr rc. Diejenigen nun, welche dieses Guth zu kaufen gesonnen 
sind, können sich bey den Eigenthümern daselbst, dem Hrn. Hauptmann Wiederhold und dessen 
Kindern, dem Hrn. Fähnrich und dessen Schwester von jezt an und zu aller Zeit melden. Helms 
hausen den iren April 1,96. 
13) Das halbe Wohnhaus des hiesigen Taglöhners Johannes Homburg an dem Neustädter Kirch 
hofe dahier, zwischen Johannes Henne und Joh Philipp Künnen Erben stehend, soll wegen rück 
ständiger Comribution und sonstiger Onerum, in Termrno Mitwochs denkten May nächsikünftig 
an den Meistbietenden verkauft werden. Wer nun dasselbe zu erstehen, oder rechtliche Ansprüche 
daran zu machen gedenket, hat sich gedachten Tages früh io Uhr, vor dem Stadtgerichte dahier 
einzufindcn, zu Protokoll zu bieten und resp. die Nothdurft vorzustellen, darauf aber das weitere 
zu erwarten. Hofgeismar den 28ten Februar »796. 
8üru!. Hess. Stadtgericht daselbst. Gicslcr. 
tg) Es soll das, denen Friedrich Näsischen Erben dahier auf der Neustadt am untersten Graben, 
zwischen Joh. Henrich Menke u. Joh. Henrich Wiegand, jetzo Chausceknecht Hermann Koch bisher 
eigenthümlich zugestandene Wohnhaus samt Zubehör, zu Tilgung rückständiger Contribution und 
anderer Onerum, in Ternrino Mitwochen den 2Zten May nächsikünftig an den Meistbietenden ver 
kauft werden. Kauflustige haben sich daher, so wie diejenige, welche an ermeldetem Wohuhause 
Forderungen zu machen gedenken, gedachten Tage-, Vormittags 10 Uhr, vor hiesigem Stadtge 
richte einzufinden, ihre Gebote und habende Ansprüche zu Protokoll zu geben, und darauf das wer« 
lere zu gewärtigen. Hofgeismar den 28ten Februar 1796. 
8 iy, Stadtgericht daselbst. Giesler. 
15) Zu Bezahlung der von dem zu N ederMöllrich verstorbenen Henrich Guthard kontrahiner vielen 
Schulden, haben dessen Kinder bestellte Vor mündere obrigkeitliche Erkaubnißrrhal.ten, nachfolgen 
de Erb und Hufen-Gürher meistbietend zu verkaufen, und find darauf außergerichtl. bereits neben 
stehende Gebore geschehen, als: i) Ack. 82 Rut. Erbland, gehet durch die Straße, an Henrich 
Hanßmann, 7Rihlr. i Alb.; 2> ^Ack. i\ Rut. auf den Stauchern an Johannes Schcffer, 
10 Rthlr. 6 Alb ; 3) ßAck. daselbst an Henrich Schaumlöffell, gzRthkr. 16 Alb.; 4) «; Ack. 
2Rut. das an Johannes Herwig, 120 Rthlr.; 5) r 9 s Ack. 4 Rur. im Roth an Werner Göbert, 
zrRrhlr ibAlb.; 6) i^Ack 4Rut.im Höhlgen an George Wicke, rooRthlr-; 7) ^LAck. 
6 Rur. ein Anewand aufm Diederich, 79 Rthlr. 8) Ack. 34 Rut gehet durch die Straße, 
»z Rthlr.; 9) i/^Ack. 6 Rut.- auf die Sträuche stoßend> ioüRthlr.; 10) zZAck. HRut. überm 
Reiße-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.