Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1795)

39 6 aireé gstíuf. 
Verpacht - und Vererbltihungcn. ^.,, ; 
i) Es sollen nachfolgende, vor Cassel bclegene und von allen Beschwerungen frey seyende, sogenanri- 
te Seegelsche Lchn-Ländereyen und resp. Garten, welche zu Michaeli d. I. in Pacht vacant wer 
den, als: ») 2z Ack. am Heckershäuserweg, zwischen des Dr. Kalkhofen und Caspar Dehn- 
Erben im Vorderfeld, lt. Cassel. Steuer-Charte sub Lit. L Nr. 76. b) 2%, Ack. am Grünenwcg, 
zwischen Hans Wilhelm Andreasund Johannes Vertsch Erben im Vorderfcld, lr. Cassel. Steri- " 
er-Charte sub Lit. L. Nr. 24. c) Ack. überm Grüncnwcg, zwischen des Forstverwalters Stu 
benrauch und Rota-i Erben im Vordcrfeld, lt. Cassel. Steuer-Charte sub Lit. L.-Nr. 28. 
a) 2zAck. unter dem Heigelöberge an der Ahne, zwischen Postmeisters Bödickerund Cllñchergcri ' 
Erben Wiese, der Kamp genannt, lt. Cassel Steuer-Chane sub. Lit. A A. Nr. 4. uni» e )| 3 W, 
am Clauvwcge, zwischen Dr. Hollsteinö und Henrich Ritte« Erben, lt. Cassel. Steuer-Chart, 
sub Lit. K. Nr. rz. gelegen; sodann f) ein Garten à iZ Ack. 7 Rut. vor dem Leipzigrrthor hiruy 
- denr Todtenhof bey dem steinern Brückchen, zwischen dem engen Gäßchcn und dem Silberdiem 
Weissenstein gelegen, welcher in der Cassel. Steuer-Charte sub Lit. G. G. Nr 90. und 91. auf 
gezeichnet ist, von vorbesagter Zeit an auf 9 oder mehrere Jahre an den Meistbietenden verpacht! i 
werden. Diejenigen allo, welche das ein oder andere Stück in Pacht zu übernehmen, gesonnn 
sind, können sich Donnerstags den 28tcn May Mergensfrühe 9 Uhr in der Frau K-iegs-Zim - 
mermeistcrin Range Behausung hinter dem Fürst!. Pesthaufe eine Treppe hoch cinfmdcn/ihrGt- ; 
bot thun, und das weitere nach Befinden erwarten. Cassel den 4ten May 1795. 
*) Das adl. von Bodcnhansisch-Niederganderische Vorwerk in und vor Hcberode, welches mit P,< 
iritag 179b. Pachtlos wird, und welches außer denen erforderlichen Gebäuden, in 3 j&ufci 1 
und 12 Morgen Land und Wiesen, sodann in der Schäfcrey und sonstigen GLtcchtigkcitcn bestehn ' 
soll künftigen Sonnabend den 2Oten Junii d. I. auf 6 Jahre meistbietend verpachtet werden 
Pachtlustige können sich in prx6xo,dcs Morgens um 9 Uhr ullhier melden, die Pachtcondinn 3 
einsehen, bieten, und der Meistbietende, salva tàmen ratifkatioae der Gutheherrschaft, des Zu 
schlags gewärtigen. Niedergandern den 2zten April 1795. ' 
, ^ . ..... . 4 hr. L. LoUmann, Amtmann. > 
3) Kraft habenden Auftrags soll dre aus einem Mahl- und einem Schlaggang bestehende ver 1 
Amelumische- vor Hofgeismar belcgene Mühle, die Labemühle genannt , worzu, ausser dem d» 
bey gelegenen Garten, 54 Ack. Land, und 3^ Ack. Wiesen gehören, von Micharlistaa d.3 * 
auf z- oder 6 Jahre anderwärts, an den Meistbietenden öffentlich verpachtet werden. Die m 1 
solche zn pachten gesonnen, und, daß sie des Mühlcnwesens kundig, auch die erforderliche Cau 
tion zu leisten im Stande seyn, obrigkeitliche Attestate beyzubringen vermögen, kör,ucn sich i> 1 
dem auf Montag den (neri Juki! d. I. anberahmtcn Termin des Vormittags von 9 Uhr an kc 
dem Hofgeie mansch en Gesundbrunnen in des Tracteur Kelners Wohnung einfinden, die Bediii 
gmrgen, die auch vor dem Termin alhier bey der Commission eingesehen werden könne«, venie! 1 
1 men, ihr Gebot thun, und der Meistbietende Zuschlags gewärtigen. Earlohaven den n. M.r 
4) ^An^Klosteramt Hilwardshausen soll den 6tcn Junii d. I. ans dasiger Amtstrrb?,'fisch io M 
der vor Baake belcgene Hotrenhauser Fruchr-Zehüte, auf die nächste Erndte, lud ssicraü Körck! 1 
Regierung, dem Meistbietenden verpachtet werden. 
Zu vermiethen: 
1) In dcr Martinistraße beym Kaufmann Holtzschue die 2te Etagî. bestehend in 1 Saale, r Stt 
be, 2 Kammern, i Küche, abgetheilten Kellerund Holzstall, mit oder ohne Meubels: soqlei- * 
oder auf Johanni. \ 
2) In dcr Schirmerischen Hrn. Erben Behausung auf der Oberneustadt, der Kirche gegen über ii " 
der 2len Etage iSlube, 2 Kamnrern und i Küche; auf Johanni. 
. " ^ i 3: •
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.