Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1790, [1])

Stück L. 
k s. 
Verkauf von Grundstücken. 
AK 
Zanü 
cken- 
W 
?ube, 
iiibcn 
Die, 
Üagei 
stagö 
r ?cr>*< 
ther, 
Zege. 
teeli 
Kut. 
Ack. 
chmj 
und 
trich 
cher» 
iba 
ard« 
i\ s. 
eben 
aas, 
Alb. 
k.J. 
oder 
;ens 
trau 
»den 
'tor. 
mte 
Ka 
nn 
M. 
»cf. 
lief, 
ich- 
kt* 
t bet 
vor 
den gegen baare Zahlung verkauft werden. Wer solches daher entweder zu kaufen willens ist, 
oder rechtliche Ansprüche daran zu machen vrrmeynct, hat sich im Termin, Donuerstags den 
4tenFedr. uächstkünstig Vormittags um ioUhr, vor hiesigem Stadtgerichte einzufinden, feine 
Gebote und Nothdurft zu Protokoll vorzustellen, und darauf das weitere zu gewärtigen» 
Hofgeismar den raten December 1789. 
Zürftl. Hess. Stadt - Gericht daselbst. Göss-U. 
rz) Es wollen d s Bürger und Zinngiesermelsters Johann Eonrad Kraut, Witwe und Erden, 
ihr Wohnhaus in der Elisabetherstraße Nr. 230. aus freyer Hand verkaufen» Kaufliedhadey 
können sich bey der Frau Krauttn selbst melden. 
Ig) Auf das. dem Christoph Jcklerd. alt. zu Willingshagen bis dahin zuständig gewesene Wohn 
haus nebst Zubehörur,gen, sind in dem am 19. dieses abgehaltenen Licitations-Lermin 122Rthl. 
t eboten worden. Da nun zu dessen meistbietenden Versteigerung ein anderwärter Lre tations- 
Termin, auf Donnerstag den 2. Febr. k. I. anbezielt worden ist: so wird dieses hierdurch des 
Endes össentlich bekannt gemacht, damit sich Kauflustige in prefixo Vormittags aufder Amts 
stube zu Niedsrnanla einfinden, bieten, nnd der Meistbietende sich nach Befinden des Zuschlags- 
erwärrrgen könne. Holtzheirn den 51. Dec. 1739. 
Aus tzürstl. Justiz-Amt Hierselbst. Heusik, Dr. 
lz) Es wollen des alhier verstorbenen Accisschreibers Lieutenant Zülch Testamentöerben, der 
Acciscontrollcur, Johannes Schneider und Consorten zuKirchhain, Amts Niedernaula und sonst 
wohnhaft, ihr von gedachtem Erblasser ererbtes ganz neu erbauetcs alhier in der Varfüsier- 
straße, zwischen idem Rathsschöpfcn Mrssomelius und dem Schumachcrmeister Hedwig gelege 
nes weitlaftigesWohnhanS, an den Meistbietenden verkaufen. Alle diejenige, welche fotha- 
nes Haus ;n kaufen willens sind, könne« sich irr dern hierzu ein für allemahl auf den roten 
Februar deö folgenden i^yotcn Jahrs, in dis Endes unterzeichneten gemeinschaftlichen Sach 
walters der Zülchischm Erben hiesigen Wohnung einfinden, ihr Gebot thun, und der Meist 
bietende sich des Zuschlags, jedoch vorbehaltlich der vorbcmeldeten Erben Genehmigung, un 
fehlbar gewärtigen. Und dienet übrigens zur Nachricht, duß das Kaufgeld in LouiSd'ors zu 
5 Rthlr. und Carolins zu 6£ Rthlr. bezahlt werden soll; allenfalL auch die Hälfte davon ge 
gen hypothekarische Sicherheit und Entrichtung landüblicher Zinsen, zu 5 pro Cent stehen blei 
ben kan. Marburg drn ztcn December 1789. 
Jrh. Mart. Scheffer, Synd. und Reg. Proc. 
36 ) Nachdem in Schuldfordernngssachen des verstorbenen Gärtner, Daniel Friedrich Erben al- 
hier, wi-ber den EmwohnerPierre Seegcr zu Mariendorf, der öffentliche Verkauf des lezterm 
dasi'gen Behausung samt zubehöriger Portion an Ländereyen, Garten , Wiesen und Trischern 
unterm rgten öieses durch Bescheid erkannt, und lerminus licitackonis auf den roten März k. I. 
anberaumt worben: Als wird solches zu dem Ende hiermit zu jedermanns Wissenschaft ge 
bracht, damit sowohl Kauflustige, als diejenige, welche rechtliche Ansprüche an diesen Grund 
stücken zu haben vermcynen, in prTstxo Vormittags um y Uhr, alhier vor mir Endsbemeldtett 
erscheinen, ihre Gebot thun, und resp. ihre Ansprüche geltend machen, darauf aber jene nach 
erloschener Kerze und befchebener ordnungsmäßigen Urnfrage deö Zuschlags- undleztere rechtliche 
Erkenntniß gewärtigen. Sölten sich auch in einer oder der andern Kolonie im Lande frarrLös. 
Kolonisten befinden, welche Eingangs erwehnteBehausung und Portion, käuflich an sich zubrin 
gen gesonnen seyn mögten; so werden seidige in Gemäßheit des gnädigsten Regiments vom 7» 
Jun. 178-, zugleich hierdurch aufgerufen, um a dato binnen 6Wochen und spätestens in vor- 
bestimmten Termin sich zu melden und ihre Erklärurig zu thun, gestalten sie im Entstehungs» 
sall zu gewärtigen haben, daß auf sie weiter keine Rücksicht genommen, sondern mit der Adju- 
bicativn auch an einen deutschen Licitanten, auf das Meistgebot vorgeschritten werden wird. 
Cassel den 17. Dec. 1789. E. §♦ Robert. 
n>
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.