Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [2])

766 
Bekanntmachung von verschiedenen Sachen. 
Stück zr»- 
sEkstlicher Ober-Renth-Kammer Befehl zufolge, sollen in der bevorstehenden Auaustmesse 
^ ganze Tücher, Chalo^ö, Eramiae, Tamife, CamlotS und wollene Plüsche 
aus der hreftgen^yerrschaftl. Tuch - Fabri^e unter billigen Preisen und Bedingungen Stücks- 
vr.» , - — ... - ... , p 
siger Oberneustadt, in Augenschein genommen werden. Sichern Personen, die bey einigen 
Quantitäten kaufen , wird man befindenden Umständen nach, einen 3 auch 6 monatlichen 
Credit zu geben nicht abgeneigt seyn; und wenn Auswärtige über ein oder andere Umstände 
eine nähere Auskunft zu haben wünschten: So rönnen sich selbige unter Frankirung ihrer Briefe, 
an den Endö genannten Cömmrssarium wenden, der ihnen die nöthige Erläuterung sofort mit 
zutheilen nicht verfehlen wird. Cassel den zien August 1739. 
Bohle, Commerzien-Commissariuö. vig. Commiss. 1 
4 ) Folgende Sachen find ia der vorigen Woche alhier entwendet wo--den, nehm ich: 6Oberhem« 
der mit Batist, 6 Unterhemdee, 8 Paar FrauenSstrümpfe, l weiß seidene Andrienne mit ro« 
then Blumen gestickt, 1 grüner Rock von Stoff, mit weissen und rothen Blumen, l ro 
then seidenen Rock, t ganz neue silberne Eßlöffel, i krumgebogener Vor'.egelöffrl, inwendig 
verguldet, Casseler Probe. Welcher hiervon in der Waisenhansbuchdruckerey Nachricht geben 
kan, bekommt loRthlr. zum Douceur, und bleibt dessen Name verschwiegen. 
7) Bey dem Kaufmann Hr. Conrad Wlllius. in der Holländischenstraße, sind neue Holländische 
Heringe zu haben, das Schock gRchlr., das Stück rAlb. 8Hlr. 
-) Nachdem dem geheimen Land-Canzley-Archivario Laumann die bisher gehabte Administration 
deö Groschischen Vermögens abgenommen und ven Fürst!. Regierung verordnet worden, daß 
vor der Hand bis zu anderwärter Einrichtung sämtliche Revenuen an Hans- und Kapital- 
- .Zinsen, auch sonstigen Einkünften an unterzeichneten Commissarium abgeliefert werden sollen: 
Als wird solches zur Nachricht und mit dem Beyfügen bekannt gemacht, von nun an weder 
an crsagten Archivarium noch an sonst einen dritten von denen zum Groschischen Vermögen 
behörtgen Geldern, das mindeste bey Strafe doppelter Zahlung abzuführen, sondern alle dahin 
: . schuldige Gelder an die Commission zu bezahlen. Cassel den 16. Jul. 1739. 
B. W» Tvüppell. Vig Commiss. 
Ö> Bey dem Kaufmann Hrn. Pfeiffer am Brink ist nebst seinen sonst bekannten Weinen, auch 
neuer Kirschwein von der besten Art, und Bourgognewetn im billigsten Preise zu haben, 
jo) Bey dem Apotheker Hru. Rüde in der Roftnapotheke vor dem Schloß, ist frisches Pyr- 
monter«Selzer-und Seidlitzer Bitterwasser zu haben. 
ti) Ein gut gearbeitetes steinernes Kamin, welches in ein Gartenhaus sehr schicklich wäre, ein 
Schloß zu einer Kammerthür, wie auch einige noch brauchbare Fcnster, sind um billigen 
, Pr-lö zu verlassen. 
ir) Es wird ein kleiner, runder oder viereckigter eiserner Windofen, brr noch in gutem Stande 
' . ist, zu kaufen gesucht. 
*3) Der Hofschneider Dalwig macht bekannt, daß er wiederum in dieser Messe mit alle» 
Sorten Schnürbrüsten und Corsetö, auf derKommunications- Gallerte Nr. au. ausstehen wird. 
J4) Die Jungfer Schelhasen macht bekannt, daß sie ihr Logis verändert hat, und wohnt aufder 
Qberneustadt auf dem Kirchplatz bey der Jgfr. Helmeken, und färbt noch immer alle Couleuren 
in Seide und wollenen Zeugen, und wascht dabey auch Flor, seidene Strümpfe und Spitzen, 
auf die neue Art. 
15) Bey dem Kaufmann Hrn. Jonas Pfeiffer, wohnhaft am Markt, ist frisch Selzer - Wasser, 
i/Krüge für % Rthlr. zu haben. . 
16) Eine französische goldne Repetir-Uhr, in verschiedenen Couleuren Gold, getrieben oder 
; \ unter dem grayirten Gehäuse, eins mit emaillitten Gemälde aus einer Gruppe, drey 
^ mensch-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.