Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

Ediktalvorladungen. 
324 
Stück iZ. 
zwryten und zten, mithin ein für allemal citirt und vorgeladen, um binnen vierteljähriger 
gast und zwar längstens in termino peremtorio auf Dienstag den Liren Julius., schierstünskig 
bestimmt vor hiesigem Stadtgericht fu erscheinen, fa» Vermögen in Empfang zu nehmen, in 
UaterdleibAng dessen aber zu gewärtigen, daß er pro mermo beclarirt, und snu De»möge« 
sriaen nächsten Anorrwandteu werde verabfolget werden; wornach sich zu achte». Cassa de« 
3. März »78). Bürgermeister und Rath daselbst. 
Z) Nrchd^m der aaS hiesiger Gerichts - Dorfschaft Martzhauftn gebürtige^ angeblich bereits im 
6ytru Jahrs befindlich seyn sollende Christoph Albrecht vor large« Jahren in die Fremde ge 
gangen, m?d seit dem, soviel dem Gerichte bekannt, keine Nachricht von selbigem eingelau 
fen, dsss.rr verstorbenen Bruder- uns Schwester-Kinder aber »m Arrsfelgung dessen, nach 
der zulezt abgehörten Cúrate! - Rechnung in sad Rthlr. 14 Alb. bestehenden Vermögens, graen 
zu stell mdr Sicherheit, nachgesucht haden. Diesem Suchen auch praevia Citatione ediciali 
statt gethan worden: als wird gedachter Christoph Albrecht, oder dcssen etwauix,e Lrtdeör 
Testaments- oder sonstige denen sich gemeldeten Anverwandten vorgehende- oder gleichstehende« 
Erben, hiermit verabladet, innerhalb Z monathlicher Frist, und spätstes Freitags den zte» 
Iulii d.J. Vormittags um 8 Uhr vor hiesigem Gerichte in Person oder durch genugsahwe Be 
vollmächtige zu erscheinen und resp. das bisher verwaltete Vermögen, nach vorhergegangener 
Rechtfertt-mnz über die geführte Verwaltung desselben, in Empfang zu nehmen, oder sich 
resp. als Mit oder nähere Erden zu legitimeren, wrdrizenfnls aber zu gewärtigen, daß sol 
ches vorzedachten sich gemeldeten Verwandten, und zwar bis zur Vollendung des 7oten Iahrs 
gegen Bürgschaft, nachher aber ohne solche, grlassm werden solle. Berlepsch den rü. März 178p. 
Adel, von Verlepsisches Gericht. G. L. Sunrhcim, 
Vorladungen der Gläubiger. 
i) Nachdem der Major Wachs vom hcchlöblichen Krcyß- Infanterie -Regiment den Uten die 
ses verstorben : so werden alle dtcjenrge, welche an demselben Schuldforderuvg oder sonsti 
gen Anspruch zu baden glauben, auf den rsren nächfitü.'ftigrn Monats hiermit derge 
stalt vorgeladen, kn diesem Termin bey dem Regiments-Kriegs - Gericht in Rheinfels zu er« 
scheinen, und ihre Ansprüche zu liquidircn, wldrigeusals zu gewärtigen, nach Verflieffnvg 
dieses Termins damit weiter nicht gehöret zu werde». Rheivfels den aiten März 1739. 
<L. P. HepmeU, Oberster und Chef. Grimmei, Auditeur. 
*) Nachdem sich bey der jüngsthin angestellten Untersuchung des Schulbenwesens, des ia 
meinem Regiment mit Tode abgegangenen Capital» ron Stockhauftn ergeben hat, daß die 
Schulden den alhier zurückqelasscnen Vermögens Nachlaß deyrvettem übertreffen, brr Bru 
der gedachten Cavttains, Landrath von Stockhausen zu Jw.meuhausen, als Beneficia!-Erbe 
aber immitrelst sich erklärt hat, zu Vermeidung eines weitlävftizen Liquidations-Verfahren mit 
sämtlichen Gläubigern seines Bruders einen Vergleich einzugehen, auch dröfals bereits Ver 
gleichs Vorschläge gethan hat: so wird solches sämtlichen sich gemeldeten Gläubigern des 
Endes bekannt g-macht, um im Termin Montags den r7ten künftigen Monats Aprjk', entwe 
der kn Person, oder durch hinlänglich Bevollmächtigte vor hiesigem Regiments Kriegs»Ge 
richt so gewiß zu erscheinen, und auf die ihnen vorzulegende Vergleichs Vorschläge zuProto, 
koll sich zu erklären, als wtdrigenfals zu gewärtigen, daß dennoch nach Befinden rechtlich 
Verfügung getrossen werden soll. Iiegeuhain den rzten März 1789. 
w. v. Donop, 
General»Lteut. und Chef des vorstehendenRgwtS. w. Lpncker, Auditeur. 
3) Alle diejenigen, welche an Johannes Riemcnschneider zu Rettende Ansprüche zu bab,i> 
glauben, werden hiermit aufgefordert, FreytagS den 17. April nächstkünftig vor dortigen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.