Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

98 Zu vermiethen. Stück 5. 
49) Auf dem Markte beyHr. Forstmann zwey Logis, zusammen oder einzeln; könnr» auf Osieru 
bezogen werden. 
50) Bey Herr Evgelbrecht tn der Paulistraße, vorn^eraus, 2 Treppen hoch, 2 Stuben mit 
.Alkoven, i Kammer, Küche, Keller und Hvlzstall, und einige kleine Logis in seinem Wohn« 
hause in der Dionysienftraße. 
50 In der Schloßstraße in des Hanbschuhfabrikant Hrn. Mollets Behausung in der rten Etage 
$ Stuben, wovon r tapezirt, 3 Kammern, Küche, Keller, Platz für 6 Klafter Holz, Rauch« 
kammerund Boden; sodann in der untersten Kasernenstraße in der rten Etage hiutenaus, Stu 
be, Kammer und Küche, benedfi 2 .geräumliche Boden für. Früchte; sämtlich auf Ostern. 
5») In der Martinisiraße in des Huthfabrikant Hrn. Reg^ufpurgs Behausung, auf rachfikom« 
meude Ostern, in der untersten Etage eine Stube nebst Küche und Keller; desgleichen tm Hin« 
terhause eine räumliche Stube, Kammer und Küche,entweder beysammen oder ;edes besonders. 
5z) In Nro. 48. auf dem GouvernemrntSplatz ein Logis mit Meubeln. 
54) In der Martinisiraße in Nr. 68. tn -er crsir» Etage Stube mit Alkoven und Kammer, 
Platz für Holz und im Keller, auch kan noch eine Kammer dabey gegeben werden; ansOster«. 
55) In der Unterneustadt in Nr. 1125. hinter der Kirche, die zweyte Etage, bestehet auö 2 Stu, 
den, 2 Kammern, 2 Küchen, denebsi einer großen Scheure, einzeln ober beysammen, sogleich 
oder auf Ostern. Bey dem Schreinermeister Friese ist nähere Nachricht zu haben. 
56) In der Dionysienftraße in Nr. »19. an dem weiffen Greif, 2 Treppen hoch im Vorderhaufe ! 
ein Logt-, bestehet aus 1 großen Stube, Kammer und Küche, mit oder ohne Meubeln, des 
gleichen 3 Treppen hoch ebrn so beschaffen, ohne Meubeln; beyde sogleich oder auf Ostern, 
-der an stille Haushaltungen, und richtige Ziüöbezahler. 
57) Ein nabe vor dem Köllnischen Thor gelegener Garten, darinnen nebst einem neuen Garten 
hause, gutes Grabeland, nebst Obstdäumen der besten Gattung, auch «irren Theil Graseö, ganz 
oder zu einzelnen Stücken abgetheilt; sogleich. In Nr. 48z. in der Hohenthvrstraße, oder in 
der Dionysienftraße Nr. 89- ist das weitere zu vernehmen. . 
58) Nr. IZZ. die 2te Etage, bestehet in 3 tapezirteu Stuben, 3 Kammern, 1 Küche, Platz für 4 Klaf 
ter» Holz und'einen trocknen verfchlvßncn Keller; sogleich oder auf Ostern. 
Z9) An der Holläudischenstraßeu Ecke, in des Kaufn,. Hr. Bräunings Behausung, r Logis in der . 
aten Etage, wovon jede- au- 1 Stube, 2 Kammern, 1 Küche, auch einer Kammer auf dem Bo- 1 
den bestehet. 
60) In der Antoniusstraße, in der Laudreeschen Behausung, im Vorderhanse, 1 Stube, Kammer . 
und Küche; sodann im Hinterhause, wo die Aussicht nach der Fulde gehet, 1 große Stube, ^ 
s Kammern und Vorgang, an eine stille Haushaltung; sogleich oder auf Ostern Das Nähe 
re ist in besagten Hause zu erfragen. 
61) Hinter dem Rathhause, neben dem Bäckermstr. Haurand, in Nr. 7.98. in der 2ten Etage 
r große Stube, 2 Kammern, Küche, großen Verschlag auf dem Boden, und gemeinschaftlicher 
Bodenraum; in der 3ten Etage, Stube, Kammer, Küche und kleinen Bodenraum; ausOsterv. 
6t) Auf der Oberneustadt, in der Frankfurterstraße Nr. I7.eingeräumlich Logis vornherarrs, mit 
oder ohne Meubeln; auf Ostern. 
6g) I« der Dionysienftraße, in Nr. 8Z. eine Treppe hoch vornherauS, Stube, Kammer, Küche, 
Monatsweise mit Meubeln-ober Jahrweise ohne Meubeln; sogleich oder ausOsterv. 
64) 3» der Egydienftraße, in der Frau Rathin Knobel Behausung, erstens tie de! Etage, beste- , 
het aus einem Saal, 4 Stuben, r Kammern auf dem Boden, verschloßnen Boden, Keller uuh 
Holzstall, aus Ostern; zweytens 1 großer Keller sogleich. Hr. Rath Murhard gibt Nachricht. 2 
65) In der ehemaligen Kämpferischen Behausung, in der untersten Druselgasse, die erste und ztt 
Etage, gegen billige Zinse; auf Ostern.' 
66) Nr. io*, in der Dionysienstraße, r tapezirte Stube,-Kammern, Küche und Raum im Keller; 
sogleich oder auf Ostern. 
«fl
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.