Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1789, [1])

94 Verkauf von Grundstücken. Stücks. 
sz) Nachdem derWirth Christian Möhle aus der Wrisseusteiner. Vorstadt, die gnädigste Erlaub 
niß ausgewürkt hak, fein Wohnhaus daselbst abbrechen und verkaufen z« dürfen, und dann zum 
Verkauf sothauen Hauses auf den Sldbruch, benebst V* Ack. dahinter gelegenen Landes, Termin 
auf den 10. Februar d. I. auf Fürst!. Landgericht anberahmt worben: so wird solches n cht 
nur des Ende-, damit Kauflustige alsdann erscheinen, ihr Gebot thun, und nach Vrfi- dendrS 
' ZsschlaLs gewärtigen können, sondern such zugleich, damit alle diejsuigrn, die an bi ft» Grund« 
stückea Anspruch zu haben vermeynrn, in prLÜxo sich melden, und ü,b p«na prxcksi jhreFor« 
derungeu liquidirrn mögen, hiermit bekannt gemacht. Cassìl den 6. Jan. 1789. 
tzürstl. Hess. Landgericht dahier. 
aS) AufBnsuchen drS Herrn Rittmeisters von Tlelrmüri zu Schiffelbach, solle» nachstehende dem 
Helwig Hund und dessen Ehefrau zu Gilserberg gehörige Güther, als: D Hrus undHosreide; 
f s) 31 Ack. i6| Rut. Hufen - Land ; Z) 8*1 Ack. 8« Rut. Husen» Wiesen; 4) | Ack. 6 Rut. 
Hufen-Garten, im Termin Donnerstags den r6. März schkerskünftig an den Meistbietenden 
verkauft werden: disjeuiZen, so solche zu kaufen willens find, können sich besagten Tages, 
Vormittags von 9biö rr Uhr, bey Fürst!» Amt dahier einfindrn, ibr Gebot thun, und dem Be 
finden nach Iuschagö gewärtigen; diejenigen aber, so an biefen Güthern rechtlichen Anspruch 
zu haben vermrynen, werden zugleich hierdurch öffentlich erinnert, diese Ansprüche, in fot ha» 
mm Termin geltend zu machen, in dessen Entstehung aber nachher nicht weiter damit gehört zu- 
werden zu gewärtigen. Treysa den 4. Jan. 1739. G L. Biskamp. 
57) Es soll deS ausgetretenen hiesigen Kupferschmied Fischers Behausung alhier, in der 
Leopoldsstraße, zwischen dem Kramer Hamburg und Tobackspiuner Keil gelegen, in dem auf 
Donnerstag den rten April schftrskünftig präfigirtem Termin öffentlich an den Meistbietenden 
verkauft werden: wer darauf bieten will, kan sich drmeldten Tages zu gewöhnlicher Gerichts 
Zeit auf hiesigem Nachhaufe angeben, fein Gebot thun, und «ach Befinden des Zuschlags ge, 
wärtigen. Cassel den 13. Jan. 1789. 
ì Ex Commistione Senafus. H. E. Noch, Stadt-Secretarius. 
58) Nachdem in Gefolg Fürst!. Regierung-. Eomnnssorii zum öffentlichen Verkauf des dem Cvm- 
miß Verwalter Brethaucr alhier zuständigen, ohnferne den Kaserne» und dem Holländischen 
' Thore, zwischen der Witwe Wenzelin und Hrn. Professor Causid gelegenen Gartens, Termin 
auf Donnerstag den sü. März fchierskümiig anberahmt worden : als können sich Liebhaben 
bestimmten Tages, zu früher gewöhnlicher Gerichtszeit, auf hiesigem Rathhauseange'oen, ihn 
' Gebote thun, und nach Befinden der Adjudication gewärtig seyn. Cassel d n 2. Januar 1789. 
Bürgermeister und Rath daselbst. 
Sy) Demnach auf Ansuchen der Anna Catharina, besSchumachermstrs. Jacob Lift Ehefrau, geb. 
Gözin, nach zuvor erlangtem Veräußerung- Decret, zum öffentlichen, wiewol freywilligen Ver, 
kauf ihre- Gartens alhier im Franzgraben, zwischen dem Ble eher Schmidt und Bleicher Sie« 
brecht gelegen, Verkaufs»Termin auf Donnerstag den 26. März schierskünftig anberaumt 
worden: als können sich Liebhabere bestimmten Tages z« gewöhnlicher Zeit auf hiesigem 
Ratbhaufe angeben, ihre Gebote thun, und nach Befinden das weitere gewärtigen. Wobey 
zur Nachricht dienet, daß bereits 28vRtblr. darauf geboten sind. Cassel den rz. Jan. 1789. 
Ex Commissione Senatus. H. Noch, Dtadt « Sccrrtarius. 
Zo) Zum öffentlich - wiewol freywilltgen Verkauf der Schmtdtischen Behausung allner in der 
Unterneustadt an der Leipzigerfiraßen Ecke, an dem Hosenmacher Pflüger gelegen, ist Termin aus 
Donnerstag den 26. März schierskünftig auberahmt worden: Kauflustige können sich demrmch 
. bestimmten Tag-s zu gewöhnlicher Gerichts * Zeit auf hiesigem Rathhaufr angeben, ihre Gebote 
thun, und nach Befinden das wettere gewärtig seyn. Cassel ben IZ. Jan. 1789. 
Ex Commissione 8enatus. H. E. Roch, Stadt, Sekretärin-, 
gl) Im Cassrlifchen Amt Neustadt, zu Helsa, ist eine sehr gute wohlgebauete Scheure nebst 
Stallunz daran, welche auch sehr schicklich zu einem Wohnhause kan eingerichtet werden, za 
verlaufen; bey dem bafigen Greben IvhanneS Seeltgmann ist sich zu melden» zr)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.