Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1786, [2])

v) 
-eu Meistbietenden verkauft werden; Liebhaber können sich also gesagten TageS von früh 8 bis 
- 19 Uhr dahier Melden, ihr Gebot thun und nach Befinden deSZuschlaas gewal tigen. Witzen, 
Hausen den 26. Jun 1786. S. H. VcQtey KudVrcöe, Gerichts wegen. 3. £. Ukoz. 
6) Ausgeklagter Schulden halber und auf Instanz der Herren von Baumbach dahier, sollen 
nachstehende von Michael Christ und Wilhelm Krauße zu Süß, denenselbc« zur besonderen Hy 
pothek verschriebene zu und vor Süß gelegene Grundstücke, als: i) deren Wohnhaus, Hoft 
reide, Stallung und Garten zu Süß; z> eine Sattel Land im Diebesnest; 3) ein Stück Land 
am Bohlesrein; 4) eine «Dattel Land im^)aße'feld ; 5) eine Sattel Land im Mühlenfeld; 6) 
«in Stumpf Land in der Rdthe; 7) ein Dtumpf Land am Boxörein; 8) ein StumpfLand am 
Böckelsacker; y) eine Sattel Land h'nter dem H,ide!berge; 10, noch ein Stumpf Land daselbst; 
11) eine Sattel Land unter dem Morgenrein; ,2) noch eine Sattel Land dasclbst;- 13) ein 
Stumpf Land auf dem Küttenstück; 14) ein StumpfLand an der Stürze, an denMckstbicten« 
den öffentlich verkauft werden. Nachdem nun dazu Termin auf Mitwochs den 23. August 
d. I. anhero vor Amt angesetzt worden: so können auch diejenigen so ein oder das andere zu 
kaufen gesonnen, sich in bemelretem Termin des Morgens 10 Uhr hier vorAmt einfinden, ihr 
Gebot thun und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Nentershausen den 13 Jun. 1786. 
Fürstl. Hetzis Amr daselbst. G. D. L»raun. 
hr) Kraft eines aus Hochfürsil. Regierung zur Marburg erhaltenen gnädigen Auftrags sollen 
die von Wintensche Adelich freye tu und um Krrchhain gelegene Erbgüther in folgenden Stü 
cken bestehend, als: ui ein sehr geräumiges auf einem großen zugemachten Hof gelegenes 
Wohnhaus, Scheuer, Stallung und sonstige erforderliche Oekonomie Gebäude, zus.,innen 
den Burgsitz genannt l>) 45? Morgen, 2Z Rut. gutes stellbares Ackerland, c) 24 Morgen, 
uRut. Wiesen, wovon loMorg. zu dem Kirchhainer Guth gehören, i4Morgen aber bey 
dem von Winterischen Guth Plausdorf liegen und das Cleff genannt werden, d) 2^ Morg. 
r8ß Rut. Baum - Kraut - und Gemüsegarten, und e) die bey sothanemGnth ohnwidersprech, - 
Uch hergebrachte kleine Koppe jagd, im Kirchhainer, Niederwälder und zum Theil Srauseba» 
cher Feld, im Termin Freytags den 15. September nächstkünfiig, in Kirchhain, im Gast- 
hause zum goldenen Hirsch meistbietend verkauft werden. Kauflustige können sich demnach 
«rsagten Tages von früh Morgens y bis Nachmittags i Uhr vor der Commißion einfinden, 
und der Meistbietende nach Befinden Zuschlags gewärtigen. Nähere Nachrichten können in 
und vor dem Termin bey dem von Winterischen Administrator, Herrn Conrector Fritz, zu 
Kirchbain eingezogen und Gebäude und Grundstücke vorher in Augenschein genommen werden. 
Indessen wird hier vorläufig angemerkt: i) daß. obzwar die jum crwähntenGuth vom teutschen 
Ritter-Orden erkaufte 25 Acker 12^ Nut. Acker-Land durch Rcgierungs-und Ober- Appellations« 
Gerichts-Bescheide für contribuabel erkannt worden, dennoch Verkäufere die Contribution 
«uf sich behalten und fort entrichten müssen. 2) Ist zwar ein jedesmaliger Besitzer dcö Guths 
schuldig, unter der Stadt Viehherden einen Reit oder Fast! Ochsen und Ebert zu halten, da« 
gegen hat er auch alle» Gemeinds-Nutzen an Hol; undWeide zu gemessen. 3) Sind die ent 
richtet werdende RUtersteuren von keinem Belang, und lassen sich nicht eher bestimmen "nd 
auseinandersetzen, bis der weaen des StausebacherZehendcnö. in Ansehung dessen Beschaffen- 
heit, obwaltende Proceß entschieden ist. 4) Ist des Lieutenant von Winters Bruders 
Major v. Winters Wittib in dem halben Bnrghause der Einfitz auf Lebenszeit vermacht und 
vorbehalten. Ranschenderg. den 28 Jun. 1786. Vig. Commiffioiüs* I H Stippius. 
Es wollen die Spangenbergische Erben, ihre, in der Unter Neustadt, zwischen dem Kauf 
mann Hr. Schmidt und dem Mauermeister Wilhelm, an der Leipziger Straße gelegene Groß« 
Elterliche Behausung, aus der Hand verkaufen, und dienet zur Nachricht daß darauf bereits 
860 Rthlr. geboten worden, wer ein mehreres zu geben Willens, kan sichchey dem Marktmeifter 
Herrn Ely, in der Martinistraße, melden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.