Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1783)

Py S)Nach- 
Lasseltsche 
WittA' und LmmerciM'ZMU 
Mit Hochfürstlich-Heßischen gnädigstem Privilegio. 
- . . . .Í-; . 
Montag den 28^ April. 
l.l i I. Ml I !" - 1 ■ ■ — 1 — 11 ’ ■ —> 
Citationen Edititale si 
r) Nachstehende dm' gnädigsten Verordnungen zuwider ausser Landes gegangene junge 
*)V Leute, als: 
Aus den Gerichten Neuen - und wallenstein : Conrad Löber von Hülsa, Ioh. Henrich Meck 
bach, Emanuel Thiel und Johannes Thiel, von Ulühibach, Conrad Pfeiffer und Henrich Sie- 
gener von Grebenhagen. Joh. Henr. Schmidt, Joh. Henrich Dippel!, Andreas Kolbe, Con- 
- rad Mentell, des Burckhard Mentels Sohn und Joh. Henr. Schröder von Raboldshaussen; 
werden nach Vorschrift derer gnädigsten Verordnungen de Uten März 1774. und sten Februar 
1784. dermassen citirt, binnen Jahres Frist sich wieder einzufinden und gehörigen Orts anzu 
zeigen, widrigenfals zu gewärtigen, daß mit gesetzmäsiger Confiscation ihres Vermögens ver 
fahren werde. von Amts- und Gerichtswegen. 
i 2) Nachdem Johann Adam Schröder von Mardorf gebürtig, seither 26 Jahren abwesend, und 
bisher von feinem Leben oder Tod nichts zu erfahren gewesen ist : als wird derselbe, oder des 
sen Leibes- oder allenfals Testaments Erben hiermit öffentlich und unter Anberaumung einer 
peremtorischen Frist von 6 Monaten dergestalt vorqeladet, daß er sich binnen dieser Frist bey 
hiesigem Fürst!. Ober-Amte angeben, und sein Vermögen in Empfang nehmen, widrigenfalls ge 
wärtigen solle, daß solches seinen nächsten darum ansuchenden Erben, gegen Caution verabfolgt 
werde. Homberg den iS. März 178z. L. H. Ober-Amt daselbst. Rleyenstenber.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.