Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

Vom 26 m August I78S. ^ 4 Z 
t) Nachdem die Pachtzeit von denen beyden Aemtern Aierenberg und Wolfhagen zu TriuitattS 
1783 zu Ende gehet, so wird solches, und ehe mit dem dermaltgen Amts-Pachter Amts-Rath 
Amrlung werter contrahirt wiro, hierdurch bekannt gemacht, damitdiejenigo, welche die Erhe- 
düng derer Renthcrey . Jntraden odbefagter Aemter mit denen Zehnden und vacant werdim- 
den Vorwerken in Pacht zu nehmen Lust haben, und die dazu nöthige Geschicklichkeit besitze^» 
auch die erforderliche Caurion leisten können, zwischen hier und meüio Octvb. dieses JabrS 
bey Fürst!. Kriegs-und Domainen-Cammer stch melden, die Pacht-Conditiones und An 
schläge einsehen und sich erklären mögen, sodann hiernächst in.Termino so auf den Zoten Octob. 
a. c. vestgeietzt ist, auf gedachter Kriegs- und Domamea - Cammer erscheinen und daS Weitere 
gewärtigen können. Cassel, den tL. Aug. 1782. h 
* Aus Fürst!. Kriegs - und Domainen- Lämmer, 
z) Nachdem die alleinige Herbergie» urig nebst Bier- Wern- und Brandtewein Schank, auf 
hiesigem Stadt-Keller mit räumlicher Wohnung und Stallung, in der Pacht ans Licht-neffe» 
künftigen i78Ztm Jahrs zu Ende lauft, und dann zu anderweiten Verpachtung solchen Stadb- 
Kellers dem Befinden nach auf z Jahre Terminus auf Dienstag de» r2ten Ocr. s. c. anbe» 
rahmt worden; So wird solches hierdurch öffentlich bekannt gemacht, und haben sich alsdav» 
Lusthabende, auf hiesigem Rarhhause Vormittags 9 Uhr einzufinden, Conditiones zu verneh 
men und aufs höchste Gebort, salva approbadone Hychfürstl. Steuer - Collegii, Zuschlags zu ge 
wärtigen. Helmarshagsen, den 14. Aug. 1782. 
Commitf. Loci samt Bürgermeister und Rach has. Dedekin. Pfeffer. 
4) Nachdem das Freyherr!, von Castellische freye Ritterguth zu Röhrda, Amts Bischhausen, so 
auf Petri, a. £ Pachtlos wird, wobey über 9 Hufen Arthaft Land, 1 Hufe guter Wieseu- 
. wachs, r Acker Baurngarten, freye Wohnung, nebst allen nöthigen wirthschaft!. Gebäuden, 
freye Schäfferey a 400 Stück, 8 Stück Schweine, Mastfrey, freyes Brenn-und Werkholz 
nebst Handdienften; anderweit aus 15 oder 20 Jahr an den Meistbietenden verpachtet wer 
de« soll; so wird solches Pachtlustigen zu dem Ende bekannt gemacht, um sich in Termino Mon 
tag dea 7len Octobr. allhier in Röhrda in des Endes Unterschriebenen Behausung einzufin 
den und ihr Gebot zuthun, da dann der Meistbietende sich des Zuschlags salva Ratißcatione des 
Hrn. Gehetmden Staats-Rath von Castell zu gewärtigen; Auch dienet ferner zur Nachricht, 
baß ebenfalls ein, in hiesiger Feldmarck gelegener Forellen-Teich, welcher vorm Jahre eben 
frisch ausgeführet, und mit jungen Forellen besetzt worden ist, auf 15 oder 20 Jahre mit obi 
gem Guth oder, nach Belieben, allein verpachtet werden soll, es können sich Liebhaber hier 
zu ebenfalls in diesem Termin melden, uud der Meistbietende des Zuschlags sich gewärti 
gen. Röhrda, den rz. Aug. 1782. I. L. Lrause. 
Citaiior.es Cr editor um. 
l) Es ist der Schnitze Andreas Fey zu Schwarzenhasel mit Hinterlassung -vieler Schulden v'w 
kurzer Zeit gestorben. Man hat von Amts wegen die Inventarisation bewürkt, allein die 
Schuldenmenge hat man dis jetzo auf eine gewisse Summe noch nicht bestimmen können, in 
dem sich von Zeit zu Zeit noch unbekannte Creditores angeben. Damit nun hiesiges Fürstli 
ches Amt den wahren ñarum activomm & paffivomm zu formiren im Stande, so werben des 
sen bekannte und unbekannte Credttores hierdurch edictaliter und peremtorie geladen , in Ter 
mino den lLten Octob vor hiesigem Fürst!. Amt zu erscheinen, und ihre Forderungen so gewiß 
anzuzeigen und zu bewahrheiten, als widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen präcludirt, und 
die Verlassenschaft zu Befriedigung derer bekannten Eredttoren verwendet werben soll. Ro 
tenberg, den 9. Aug. 1782. 8. H. R. Rath und Amtmann, I. A.Ronig. 
z) Nachdem in der bey hiesigem Stadt-Gericht Rechtshängigen des abwesenden Apothekers 
Hermanns Debit-Sache Terminus zum Prioritäts-Verfahren auf Dienstag den 17. Sepr. 
Bbbbb 2 - -präfir
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.