Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1782)

20) Es bat der Weißbinbermstr. Ewerbing im Vorderhause r Etagen, bestehend jede in I Stu, 
de, r Kammern und i Küche, mir oder ohne Meubles, einzeln oder zusammen: wie auch im 
- * - - - / 1 ». »- « i. — w ! j— l . ß -- . . /ae y. f 1 a 
Hinterhause die erste Etage, bestehend in Stube,Kammer und Küche auf Ostern zu vermiethen. 
2r) Es will der Metzzermstr. Heinemann in seinem Hause in der Johannisstraße ein Logis, de, 
stehend aus i Stube, i Küche und Platz für Holz auf Ostern vermiethen. 
22) Im goldnen Weinfaß in der Carleboverstraße ist die erste Etage, bestehend in 2 Stuben, i 
Saal, i großen verschlagnen Gang, Küche und Küchenkammer, beysammen: wie auch in der 
2ten und Zten Etage Logis, i große Scheuer und Boden zu vermiethen. 
23 ) In der Hobenthoistraße Nro. 484. ist ein vor eine ledrge Person sehr bequem eingerichtete- 
Logis aufOstern zu vermiethen: es besteht aus Z Stuben, wovon zwey auf die Straft gehend, 
pyd eine zur Domestiquen-Stube füglich zu gebrauchen, nebst einigen Kammern und verschlos 
senem Holzstall, aufVcrlangen kann auch Stallung für Pferde und Fourage-Bodeu dabey ge» 
geben werden« 
24) Es hat der Schneiderwstr. Löber ein Garten nahe vor dem Hollandischenthor, welcher mit 
einem Häusger, und Brunnen versehen, zu vermiethen. 
25) In der Johannesftraße in dem Hause an dem Hr. Rath Lennep, ist r Treppen hoch 
«ine ganze Etage bestehend in 1 Stube, 2 Kammern, 1 Küche, und auf dem Boden noch 1 
Kammer, auch etwas Platz im Keller, vor stille Personen aufOstern zu vermiethen, und ist 
sich desfals in der Schloßstraße bey dem Handschu-Fabrikant Hr. Molller zu melden. 
26) In des Schumacher A,lch seiner Behausung in der untersten Carlestraße sind 2 Stuben, i 
Küche, z Kammern benebst einem kleinen Balkenkeller und Platz vor Holz zu legen, auf Ostern 
oder Johanni zu vermiethen. 
27) Auf der Oberneustadt in der Carlssiraße in Nro. 66. ist eine Stube vornheraus nebst darzu 
gehörigen Meubles, vor Kaufleute die Messe über zu vermiethen. 
28 ) Es ist ein Garten ohnweit dem Weissensteinerthor an selbiger Straße gelegen, welcherbeson, 
ders mir sehr guten Obstbaumen, Gras-und Grabe-Land, auch eurem wohl aptrrten Garten- 
Haus und dabey befindlichen Blumen-Stückgen mrtEspallier, nebst Brunnen und ftusirgerC^ 
moditat versehen, zu vermiethen. Liebhader belieben sich bey dem Bürger-Capitatn und Kauf 
mann Hr. Hüter auf dem Pferdemarkt in Nro. 744. melden. 
29) In der Hohentborstraße Nro. 480. sind zwey tapezirte Stuben, 3 Kammern und Küchemit 
oder ohne Meubles, auf Ostern zu vermiethen. 
Zo) In des Kaufman Hr. Langen Behausung in der Martinistraße ist ein Logis bestehend in 3 
Stuben, wovon 2 tapezirt, mit Alkoven, 2 Küchen, 2 Kammern, aufOstern mit oder ohne 
Meubles zu vermiethen; desgleichen in ihrem vormahligen von Wolffischen Hause 'em Logis 
bestehend aus 4 Stuben, 2 Kammern, i Küche wovon 2 Stuben tapezirt sind, mit Meubles 
auf Ostern einzeln oder beysammen, es kann auch Stallung vor 5 Pferde und verschlossener 
Holzplatz dabey gegeben werden. 
Zi) In der verstarb. Hof-Agentin Herzin nunmehro dem Hof-Juwelier Nathan Moses Levi von 
Hannover zugehörigen Behausuug in der Dionystenftraße 2 Treppen hoch vorneheraus ist i Stube 
l Kammer tapezirt, hintenaus 1 Stube, 2 Kammern und Küche sogleich zu vermiethen. 
Z2) Das bisherige CoffeerHaus, welches Hr. Hoffmann in Bestand gehabt, und bekanurerma- 
ftu zur «rosen und kleinen Wirthschaft aufs beste eingerichtet ist, soll künftige Ostern einzeln 
auch aUenfals zu Somwerlust oder Brunnen Cur Zimmern, oder beysammen vermiethet wer 
den, Liebhaber können sich bey dem Eigenthümer dem Linnen. Zeug - Fabrikant Hr. Tauber in 
der Cöllrnschenstraße Nro. 25. der Garnisonskirche gegen über melden. 
33) Es bar der Herr Regierungs Procurator Gundelach die zwey untersten Etagen, so vermah 
len der Kaufmann Hr. Landree bewohnet, an eine stille Hauehaltung entweder beysammen oder 
getheilt, an ledige Personen aufOstern zu vermiethen. 
34) Es will der Tvdackspinnermstr. Keil in, seinem Nebenhause auf dem Löpfenmarkt Nro. 86s. 
, . .• . , die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.