Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

z7teö Stück. 
-568 
7) Ach 
3) Es wird ausser der Stadt Cassel eine Mamsell, welche der französischen Sprache mächtig 
uw einige Kinder darin zu informireu und ;u erziehen, mit behörigen Attestaten aber verseb«. 
seyn muß, gegen billig zu vernehmende Conditioyes gesucht; nähere Nachricht ist bey S)ti 
Grund im goldnen Adler ölhier zu haben. 
3) ES wird allhrerin Cassel in eine Specerey Handlung ein Lehrbursch, welcher von bonUterF« 
mitte ist, im Rechnen und Schreiben erfahren, und aufVerlangen Eaution stellen kann, verlavL 
Capitalien, so auszulehnen. 
r) 4 í 6§ Rthlr. sind auf ein assecurrrtes Haus alhicr allenfals zu 4 pro Cent auszuleihem 
2) 150 Rthlr. Pupillengelder sind sogleich auf sichere Hypothek zu verlehnen. 
3) 6vo Rthlr. Pupillcngelder sind auf die erste Hypothek zu verlehnen. 
4) 100 Rthlr. Pnprllengelder find sogleich auf sichere Hypothek zu verlehnen, und ist sich ds 
falls beomHofwagnermstr. Herwig in der Krautgasse nunmehrigen BartholomäisiraAe zu meld» 
5) 1000 Rtkstr. Pupillengelder sind auf eine gertchrlrche Hypothek zu verlehnen. 
H) 500 Rthlr. sind aus ein assecurirtes Haus alhier allenfals zu 4 pro Cent auszuieihen. 
Capitalien, so zu lehnen gesucht werden. 
jQ 2600 dis 2700 Rthlr werden gegen landübliche Zinse, zu Abtragung eines Capitals vong!«^ 
cher Summa, zu Anfang Oct. gegen die'erste sichere Hypothek zu lehnen gesucht, wobey gezch' 
werden kan, daß die bisherige Zinsen feit 11 Jahr ganz ordmmgsmäsig abgetragen ivoé 
sind, und ferner abgetragen werden sollen. 
2) Ein Capital von 3200 Rtblr. wird ausserhalb Cassel gegen die erste und alleinige Hypothek,! 
nes- in einer fruchtbaren Gegend gelegenen - über das Duplum gerichtlich taxirten diensiftG 
Erbguthe sofort zu leihen gesucht. 
3) Es verlangt jemand im Cassel Amt-Ahne auf Länderey auch noch einiger zugekaufter M 
und einer Wiese vbngefehr 400 Rthlr. auch drüber am Werth, 220 Rthlr. gegen 4 p. Ce« 
jähr!. Zins auf 6 Jahre lang aufzunehmen. 
I 
Nütißcaiiones von allerhand Sachen. 
7l) In der Aegidienstraße in Nro. 7Z!. bey dem Glasermeisier Weber ist ein Vorrath von M 
mischen GlaS zu verkaufen. 
In Neo. 371. auf dem Pferdemarlt ist ein kleiner wohl conditionirter Kleider Schrank, ei« 
' dergleichen Schrank auf emen Tisch, 2 Engl. Tische, i schlechte Bettspaune, 6 LehnscheW 
i Kasten und andere Sachen mehr, zu verlassen. 
3) Kommenden Montag den loten Septcmbr. des Nachmittags 3 Uhr, filen zu Ob erkaufe 
gen 2 Brandeweinsblase,i und Zubehör, sodann verschiedene Fässer und Bütten, an den Meß 
bietenden verkauft werden, und können sich Liedhader alsdann in des dortigen Greben HcO 
Behausung einsinden. 
4) Es sind eine Partie schöner Carnarienvögel einzeln oder beysammen, ein Hahn für iGuIdii 
und ein Weibgen für 4 Ggr. zu vrrlaffen. Liebhaber können sich auf der Oderueustadt in M 
47. melden.. 
5) Es hat jemand 4^ Acker Omaden auf der Wiese zu verkaufen. 
Ó) Die I75te Ziehung der Herzog!. Braunschweig-Lüneburgischen Zahlen-Lotterie geschaht to 
24. August 1781. mit bekannter Accurateste, wobey die Numern r 
76. 38 . 56. 37. 8. 
aus dem Glücksrads Zum Vorschein gekommen. Die nächste Ziehung geschiehet Freytaas Ni 
14. Sept. i78r. und so werter vott Z Zu 3 Wochen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.