Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

396 r6tes Stück. 
-a) Es wirh bey einem Beamten aufs Laub ein Bedienter von gesetzten Jahren, der mit Pferde» 
gut umzugehen aveiß, die Aufwartung versteht, etwas Frisiren kann, auch etwas mit Garten 
arbeit Bescheid weiß und sich wegen seines Verhaltens und Treue mit guten Attestaten legilir 
miren kann, gegen einen guten Lohn in Dienst verlangt; und ist bey Hr. Dalwig auf dem 
Gouver» ementsplatz nähere Nachricht zu haben. 
3) Ein Mensch der schon mehr gedient, mit guten Attestaten versehen, Frisiren und mit Pferde» 
i umzugehen weiß, wird sofort gegen billige Condirroms zn einer Herrschaft, ü Stunden vo« 
Haffei in Dienst verlangt. ^ 
Capitalien, so auszulehnen. 
1) ES sind 240 Rthl§. Pupillengelder in Eassa-Geld zu 5 p. Cent auf sichere Hypothek eines äst, 
curirten Hauses.sogleich zu verlehnen; und ist sich deSsalls bey .dem Hr. Regierungs-Procura 
tor Thalmann zu.melden. 
s) Es sind 3590 Rth.lr. in wichtigen Louisdor zusammen oder vertheilt zu 500, und iaos RthK 
'sogleich gegen die erste gerichtliche Hypothek auszulehnen. 
3) 600 Rthlr.- in vollwichtigen Louisd'or! sind auf die erste Hypothek eines assecur. Hauses ob 
hier zu verlehnen. 
4) looo Rkhlr. sind zu Michaeli auf ein Haus zu verlehnen* 
5 ) 433 s Rthlr. in Eassamünze Pupillengelder sind auf sichere Hypothek zu verlehnen. 
Notijicationes von allerhand Sachen. 
1) Nachstehende Loose liker Classe der 24sten Waisenhaus-Lotterie sind abhanden kommen, vvt 
deren Ankauf jedermann gewärmt wird: als Nro. 7143» 7 t 45 » 7146. 7147 » 7148 . 7U\ 
.und ein halb Loos Nro. 7191. 
2) Ein sehr wohl conditivnirter Schreibe-Pult und ein ebenfalS noch neues Clavier ist zu ve» 
kaufen. 
3) Ein sehr gute- Reitpferd stehet um einen billigen Preis zu verkaufen; und ist desfalls des 
dem Wachtmeister Zielfelder in der Garde du Corps-Caserne nähere Nachricht zu haben. 
4) Sechs neu verfertigte Engl. Armstüble mit Caro, weiß und rothleinen Ueberzügen, stehen be« 
dem Tapezirer Schäfer in der Dionysienstraße ohnweit dem Stockholm wohnhaft, .zu verlassen 
5) Es verlangt jemand hier in der Stadt ein eben nicht gar zu großes jedoch gutes Haus mit 
Hofraum und Stallung in einer gelegenen Straße gegen baare Bezahlung zu kaufen, wn 
solches zu verkaufen willens ist, kan das weitere in der WaisenhauS-Bnchdruckercy erfahren. 
<>) In der Martinistraße in dem Haufe Nro. 14. stehet ein noch neuer Kleiderschrank mit zwe» 
Thüren, gelb braun angestrichen, wie auch ein großer beschlagener Kasten zum weisseu Zeug 
zn legen grünl. angestrichen, aus der Hand zu verkaufen. 
7) Wer an dem aufm MeffinqShof verstorbenen Werkschmied Widdekind rechtmZfige Forderuv- 
zu haben vermeynet, wolle sich den l6ten Jul. aufm Messingshof melden; wer aber diese Aei!^. 
verabsäumet, wird mit seiner etwaigen Forderung weiter nicht gehöret werde«. 
$) Es haben die Pfcifferischen Hrn. Erben ihre D Ack. Land, einer SeitS an dem Bierbrau« 
Maus ander Seils an den Gebrüdern Ullrichs, neben der Souquischen Meyerey über gelegen, 
' um eine gewisse Summa Geld verkauft; wer nun hieran einige Forderung zu machen hat, wollt 
sich Zeit Rechtens melden. 
9) Es haben des Schneidermstv. Spohrs Erben ihr Haus in der Schloßstraße, zwischen dm 
* Buchführer Hr. Cramer und dem Koch Müller gelegen, um eine gewisse Summa Geld verkauft, 
- wer nun was daran zu fordern, oder näher Käufer seyn will, wolle sich Zeit Rechtens melde». 
' ’ ’ 1 *' ' ’ v . ’’ ' IO) Ben
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.