Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1781)

sss 
14 KS Stück. 
30) Es wollen des verstorbenen Herrn Commissions- Raths und Bürgermeister Dr. Buchs hinter, 
lassene Erben, ihre in der CarlShaferstrasse zwischen ihnen selbst und den Bendermeister Schur 
«hard, oder dem sogenannten Fäßgen gelegene Behausung, wobey Hintergebäude und Garten 
befindlich, an den Meistbietenden verkaufen, und sind über voriges Gebot derer 4120 Rthlr., 
Acro Rthlr. mehr, mithin 4600 Rthlr. gebotten worden ; wer nun ein mehr eres zu geben wil 
lens ist, wolle sich in gedachter Straße beym Rathsverwaydten Herrn Koch melden.' 
il) Die sogenannte Leichmühle im Amt Lichtenau gelegen nebst dazu gehörigen Länbcreyeu, 
Wiesen und Garten stehet aus der Hand zu verkaufen; und können die Couditioues bey dem 
Prokurator Hr. Gxandidier vernommen werden. 
32 ) Es soll des Wilhelm Schmidt & ux. zürn Dörnberg, 1) eine Wiese vor dem Augsberge, an 
Geerge Schäfer, 2) » Ack. Erdlaud auf der Lanbach an ebendemselben, 3) l Ack. auf der 
. Sauerbreite an Hans Henrich Scbmaltz, und 4) r Ack. vorm Berge an Ludwig Israel gelegen, 
ex villcio an den Meistbietenden öffeutltch verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der 
kann sich tu dem da-zn ein für allemahl auf den Ren May schicrskünfrig anberahmten Lictta- 
tivttStermin auf hiesigem Landgericht a»,geben. Cassel den 22. Febr. 1781. , 
13) Es soll des Raschmacher Johannes Schaffer zu Öberkauffnngeu sein Erbgarten hir^term Haus 
an Caspar Hanftein und Henrich Voland, ein Haus daselbst, ein Stück Grabeland auf dem 
Gebürge zwischen Johannes Barchfeld und Johann Jost Noll, Ack. 6 Rut. Erbland ira 
Heine zwischen Henrich Hubenthal und Anna Margaretha Schäffenn, ^ Ack. 7 Rut. Erbland 
«m des Grafen Weinberg und Anna Margaretha Schafferin, und Ack. 5 Rut. Erdlaud hin- 
ter der Ebes-Kammer an der Windhäuscr Wiesen und Anna Margaretha Schäferin gelegen, 
ex officio an den Meistbietenden verkauft werden; wer nun daraus bieten will, der kann sich 
in dem darzn ein für allemahl, auf den i8trn Inn. bestimmten Licitativnstermin auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel den iyten Marz 178!. 
34) Es soll des Johannes Strippelmanns hinterlassene Wittib mosto deren nachgelassenen Kinder 
zuw. Dörnberg ihre j Hufe Land so gnädigster Herrschaft zins-und zehndbar, ex officio an den 
Mcinstbietenden verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in beni darzn eia 
für allemahl auf den 26. Aprü schierskünftig anberahmten Llcitalionötermin auf hiesigem Land 
gericht angeben. Cassel den 8ten Mart. 178l- 
35) In dem zum öffentlichen Verkauf des Heinemann Simonschen noch ganz neuen Wohnhan, 
ses beym Hofqeismarschen Gesundbrunnen, am 2Zten bujus gestandenen Licitationstermrn sind 
mehr nicht, als 220 Rthlr., auf svthaueö Haus geborten, dieses Gebot hingegen, als viel zu 
gering, von Amtswegen nicht annehmlich befunden, und daher auch auf Instanz des bestellen 
Curatoris bonorum , ein nochmaliger aber auch letzter terminus licitati ONÌ8 auf Donnerstag den 
Iyten April c. a. anberamt worden. Kauflustige könne», sich also an dem bestimmten Tag, des 
Morgends von y bis 12 Uhr, vor Fmstl. Amt dahier in der Amtsstube einfinden, über die be 
reits' gebottene Zweyhvndert Zwanzig Rthlr.. womit in Termino der Anfang geschehen soll, 
. noch ein mehreres und weiter bieten, und darauf nach Befinden weitere Resolution erwarten. 
Hofgeismar den 32. Januar 178 r. gurftl. Hessisches Amt daselbst. Martin. 
36) Es soll des Friedrich Leitich et ux. in der Weissensteiner Vorstadt ihr Wohnhaus, nebst Hof- 
reibe und Garten, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun dar, 
auf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl, auf den syten May bestimmten 
Licitationstermin, auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 22. Febr. 1781. 
37) Es soll des Augustin Schreibers hinterlassener Erben zu Oberkaufungen ihr Haus und Hof 
mit aller Zubehör am Rüppellschen Garten, ein Baumgarten gegen dem Wohnhaufe über, 
und ein Garten aufm Gelinge gelegen, nebst $ Hufe Land, so an die dasige Schule zinsbar, 
«X officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer n»m darauf bieten will, der : 
kann sich in dem darzu ein für allemahl auf den i4.3uniuS fchierskünftig anberahmten Liei, 
tatiynöterniir,, auf hiestsrnl Landgericht ansehen. Cassel den 3-, März 17m 
18 ) Ü
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.