Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Vom 27cm November 1730. 713 
8) Ein Hünerhund aufm Rücken braun, Kopf und Füße weiß und gelb melirt, auf der linken Gel 
te mit 2 Buchstaben als: E. L. gezeichnet, auf der ruhten 2 Flecken ohne Haare, ist vor ohn- 
gcfäbr 14 Tagen -verloren gegangen, wer solchen aufgefangen hat, wird gebeten , ihn gegm 
ein Douceur wieder auszuliefern. 
9) Ein fremder hat allhier zwey Pohlmsche Pferde Samvjetischer Race zmn Verkauf hinterlas 
sen, wrlche allenfalls zu Reitpferden tauglich wären, es sind beyde Wallachen, llchlbrauncr 
Farbe, eins 5| Jahr das andere nicht völlig 5 Jahre alt von gleicherGröse ^Leipziger Elle« 
hoch; wer Lust hat solche zu kaufen, kaun-auch das Geschirr nach Belieben mit bekommen, 
und sich bey dem Fabricante« Hr. Benedict Nieggeler aufdem Agathof desfals naher erkun 
digen. - : 
' 10) Bey dem Gärtner Wilhelm Schilbach vor dem Cöllnischen Thore ist sowohl anjetzo als im 
Frühjahr eine Quantität von 25 bis 30 Körbe voll guten Buxbaum um einen bUUgen Preis, ^ 
einzeln oder beysammen zu bekommen. 
it) Bey Hr. Peter Boulnois auf dem Markt sind Strasburger Talglichter 6ter und gter, aber 
61 Pf. für l Rthlr. Eaftanien 20 Pf. 1 Rthkr. 1 Pf. r alb. 8 hlr. Welsche-Nüsse die Metze 
16 alb. das Schock i ald. 4 hlr. wie auch den ganzen Winter hindurch ulle Woche frische Scheö- 
-fische zu bekommen. 
12) Es sollen Mitwochens den 6. Decemb. d. I. des Vormittags 10 Uhr, 21 Vrtl. Korn und 
und 2i Vrtl. 6 Metz. Hafer zu Hofgeismar auf dem Rathhaus an die Meistbietenden gegen 
alfobaldige baare Bezahlung öffentlich verkauft werden ; und können sich Kauflustige alba ein- 
finden. Carlshaven den r. Nov. 178b. Vig. CommisRoms. Biedenkap. 
‘ 4Z) Eine noch so gut als neue dreysitzige Chaise, ist aus Mangel des Platzes gegen einen billigen 
Preis zu verlassen; und beym Sattlermstr. Meirmng auf der Oberneustadt nähere Nachrichtzu 
erfragen. 
14) Die Engl. Lichter welche L>ie ganze Nacht von 1 Loth Banmöhl -brennen, sind bey dem Herr 
Plaß an der Fuldabrücke zu haben, die ioo Stück in Holz 7 ggr. in Meßing 8 ggr. wie .auch 
Maschinen l Rthlr. 8 ggr. worauf der Trank für Kinder und Kranke kann warm gehalten wer 
den; auch ist bey demselben zu haben, Lev. Caffee 21 alb. das Pf. fein Mart. Caffee gz Pf. 
* Domingo á! Pf. Melis 4 Pf. ganz feiner Raffinadzucker 3I Pf» große breite Mandeln 5* Pf. 
Krachmandeln 5| Pf. Rosinen 12 Pf. in Fässern 7 Rthlr. die 100 Pf. Stärke und Puder 13 Pf. 
fei» Spelzenmehl r8Pf. ordinaires 26Pf. Schwefel 18 Pf. Leim 6Pf. geringer 7Pf.-Senft- 
mehl, l2 Pf. Stockfisch 16 Pf. Bückinge 2 alb. 4 hl. das Paar, weisser Franzwein der Oxthof 
25Rthlr. Weineßig iz\ Rthlr. die Ohm, das Maaß 6 alb., Carlshaver Weineßig 12 Rkblr. 
der Oxthof, das Maaß 4 alb. guter Biereßig 4; Rthlr die Ohm, geringere Sorte der Oxrbof 
2 Rthlr. in Stücken von 7| Ohm 8 Rthlr. ohne das Faß, Baumöhl 5| Pf. geringer Sorte 6ï 
Pf. Käse 14 Pf. gelber Candis in Kisten 25 Rthlr. hellgelber 26 Rthlr. ächter holländ. Rauch- 
toback geschnitten, in Rollen, Portvrico und Varinas ; in 14 Tagen bekomnrt derselbe weisse» 
holländischen Speckthran, in Quartel und Tonnen 21 Rthlr. ohne die leere Tonne, der besten 
Butter 6 Pf. Butj. 5i Pf- l Rthlr. ordinair Raffrnad 27 Rthlr. Melis 25 Rthlr. 
15) Es will jemand in der Königsstraße ohnweit den Caseruen in Nro. liso, wohnhaft, den 
Winter durch nicht nur in den gemeinen und kaufmännischen Berechnungen, nach der leicht 
und '.kürzesten Art Unterricht geben, sondern auch anweiseu, wie alle Plane, Dreyecke und Cörper 
(gemeiniglich die Cubic-Rechnung so den Steinmetzen, Maurer und Aimmerleuten zu wissen 
nöthig,) nach dem zehn und zwölftbeiligen Maas auf eine leichte Weise zu berechnen sind. 
16) Es wird hierdurch jedermann bekannt gemacht, daß die, welche Flecken und Schmuz in Klei 
dern, Schlittengeschirr, Chaberacken, dieselbe mögen auch bestehen in wollen Tuch, Seiden 
Sammet oder anderen Zeugen ohne Verletzung der Couleuren gänzlich heraus zu machen Habens 
sich auf dem Markt in des Hofkürschner Wecks Behausung eine Treppe hoch bey Hr. Foievb 
Amor zu melden belieben wollen. ' J 1 w 
Jiiii 
17) Da
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.