Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

666 
45tes Stück. 
Weinberge zwischen Conrad Mergard und Andreas Sievert gelegen, ex officiò an den Meist 
bietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu 
ein für allemahl auf den i6ten Nov. schierökünftig anberahmrenLrcitationstermiu auf hiesigem 
Landgericht angeben. Cassel den 23. Oct. 1780^ 
4) Nachdem in ausgeklagter Schuldforderungs-Sachen des Ritterschaftlichen Stifts Oberkauf 
fungen Klägern entgegen den Müller Otto Klernsorge zu Franckcrshausen, Beklagten, den lyren 
Decembr. nächstkommend des Beklagtens sogenannte Superintendenten - Mühle ohnweit Fran- 
ckershgusen, samt Scheure, Stallung und dabey gelegene drey Garten zu 4* Acker an den 
Meistbietenden verkauft werden sollen; so wird solches hiermit öffentlich des Endes bekannt 
gemacht, daß sich die Kauflustige anbeziehlten Tages vor hiesigem Anne melden, von 10 bis 
12 Uhr ihr Gebot thun, und der Meinstbietende nach Befinden des Anschlags gewärtigen solle. 
Abterode Gerichts Bcilstein den z. Oct. 1730. 8. ä. 3\. Amt daselbst. I.G. Lollmann. 
5) Es sind die Wagenerische Herrn Erb-Jnteressenten ihre zu Dingelftadt aufm Eichöftlde gele 
gene große Mühle, welche aus zwey Mahlgängen, einem großen mit vielen Loden ver 
sehenen Wohnhause, einem Stalle und Nebengebäuden, einer räumlichen Scheuerund i\ Hu 
fe Land und Wiesen bestehet, und wovon ein zeitiger Pachter neben denen ordinairen Adgif- 
ten an jähr!. Pacht 200 Rthlr., auch 240 Rtblr. entrichtet hat, zu verkaufen gesonnen; es kön 
nen sich dahero diejenigen, welche diese sehr vortheubaft gelegene Mühle, worauf bereits 3120 
Rthlr. geborten worden, käuflich an sich zu dringen willens find, Sonnabend den 2ten Dec.c. 
a. in besagter Mühle ZU Diugelstädt bey mir melden, ihre Gebott thun, und gewärtigen, daß 
dem Meistbietender, dre Mühle samtZubehör zugeschlagen, und ihm sofort die gerichtliche Wehr 
schaft beym Churfürst!. Amt Gleichcnstein ausgewürket werden solle. Niedergandern den 6. 
Oct. 1732. Lhr.Lor. Lollmann. ex 8pcc. slanci. 
6) Bey hiesigen Fürst!. Amte sollen folgende dem in America abwesenden Christoph Fiegehenne 
zugehörige zu Hombressen belegene Grundstücke, als: ^Ack. 6Z Nut. Garten im Worthvfe 
an Andreas Reuber, | Ack. 4I Rut. Wiesen zu Lübbecken über dem Teiche, Ack. 17 thut 
Wiesen auf der Holtzappe an Johann Henrich Wernecken, Ack. Land am Ohligberge an 
Joh. Kehlstett, Ack. 4 Rut. Land auf dem Kampe über Peterswrese an Conrad' Kersting, 
\\ Ack. 6 Rut. Land eben in der vodersten Grund an Marstaller Genien, | Ack. 4 Rut. Land 
in der Mutterbreite an Johann George Kühn, Schulden halber in dem des Eudes auf den 
22. Decbr. h. a. Freytags anderabmten Licitationstermine an den Meistbietenden verkauft wer 
den; welches hiermit öffentlich bekannt gemacht wird, damit diejenigen, welche diese Grund 
stücke zu kaufen gesonnen, oder daran einige Ansprache zu haben vermevucn, in prasixo des 
Vormittages vor 12 Uhr auf hiesigem Amte erscheinen, ibr Gebot und resp. Ansprache sub 
prejudicio preclusi, anbringen und recht!. Verfügung gewärtigen. Veckerhagen den 12. Oct. 
178a Stòrsil. Hess. Amt das. Joh. Aug. Hcinstus. 
7) Tes Inspector Brösken hinterlassene Herrn Erben wollen ihr Guth zu Niederzwehren die 
Perle genannt, freywillig verkaufen. Wer solches zu kaufen Lust hat, beliebe sich bey demHr. 
Regier. Procurator Lotheisen jun. alhier zu melden und sein Gebot zu thun. 
8) Der Herr Reg. Proc. ord. Lt. Fischer sen. will seine in der Carlshaferstraßen beleqene Behau 
sung samt Zubehör, so nunmehro in guten Stand wieder hergestellet zum goldncn Weinfaß, be 
nahmt, aus freyer Hand an den Meistbietenden verkaufen, worauf bereits 3752 Rthlr. gebor 
ten worden, welcher wegen zum bieten in des Eigenthümers Hause in der Hollandischenstraßen 
Termin auf Dienstag den 7ten Nov. Morgens um 9 Ubr angesetzet, worinuen sich alsdann 
die.Kauflustige einfinden können, da dann dem Meistbietenden nach Befinden solches zugeschlagen 
werden soll. 
9) Es will die Metzger-Gilde ihre Gildehaus an der Judengaß-Ecke zwischen der Wittib 
Schröderin und der Wittib Bulmännin gelegen, an den Meistbietenden.verkaufen; wer nun 
dar-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.