Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Vom Htcn August 1780. 495 
darauf Meistbietender nach Befinden die Adjudication gewärtigen. Gre- 
Jul. 1780. 
Commissarius Loci, Burgermstr. und Rath daselbst. Stsll. Schotte. 
Citationcs C r e d i t 0 r » m. 
j) In der von Hochfärstl. Regierung mir gnädigst übertragenen Concurssache des Henrich 
Hartwigs zn Ermschwerdt, ist zu AbschNeitung aller weiteren Beschwerden und Nestitntionsge- 
fnche, nochmaliger Terminus liquidationi8 Drenftag den loten Oct. a. c anberabmt, in wel 
chem sich all und jede, deo gedachten Henrich Hartwigs Creditores, so viel deren zeitherp noch 
nicht erschienen gewesen und bqurdirt haben, ft gewiß vor mir erscheinen und liquidiren als 
gewiß sonst ohne allen weiteren Borwand pracludirt und abgewiesen werden sollen. Wrtzenhau- 
sen den 29. Jul. 1780, Motz, vigore Cominislionis. 
2) Alle diejenige, weiche an des verstorbenen Engraisserie-Jnspecroris Johann Adam Schülers 
geringen Nachlaß gegründete Forderung Zu haben vcrmeynssn, werden hierdurch nochmalen 
und zwar peremkorie vorgelaven, in dem auf Dienstag den sdten SepltMb. c. Ñ. bey Fürst!. 
Hofgericht präsigirten Termino entweder in Person, oder durch hinreichend Bevollmächtigte 
zu erscheinen, tkre Forderungen gebührend zu liquidiren, und darauf rechtliche Erkäntniß, aber 
auch tm Nichterscheinungöfatt der Präclnsivn phnfehldar zu gewärtigen. Cassel den 8. Aug. 
1780, 8 6 Hof - Gericht. 
z) Es ist der Apotheker George Leovhardt Möller alhier verstorben und dessen hinterlassenes 
Vermögen ist nicht hinreichend, dre contrahirte Schulden zu bezahlen, tamo dessen befanie 
Creditores rathsam gefunden, zu Vermeidung eines Concursus erneu Vergleich zu ver abreden; 
da es aber seyn könnte, daß sich noch unbekannte Creditores vorfänden ; als werden alle un 
bekannte Gläubiger gedachten Apotheker Möllers hierdurch peremkorie geladen, in Termino 
den 27ten Septbr. Morgens 9 Uhr vor mir zu erscheinen, und sogewiß rhre Forderungen de- 
hörig zustiauidiren, als widrigenfals sie der Präclusion zu gewärtigen, und die Confirmarion 
des eyentualiter verabredeten Vergleichs ertheilet werden soll. Rotenberg den ly. Jul. 1780, 
8. H. R. Rath und Amtmann daselbst. I. 21 . Röntg. 
4) Olile diejenige, welche an dem vor kurzen ausgetrettenen Hnthfabricanten Helfrich Feaure und 
dessen nunmehro verstorbenen Vater Bürgermeister und Hnthfabricanten Peter Feaure, über 
deren beyder gemeinschaftliches dahier nachgelassenes Vermögen, überwiegender Schulden hal 
ber der Concursus Creditorum erkannt worden , ex capite debiti vel quacunque alia causa eine 
gegründete Forderung zu haben vermeynen, werden hiermit auf den Donnerstag den Alten 
Aug. a. c. anberegten Termin dergestalt edictaliter citiret, daß sie in praefixo zu gehöriger 
Nechtsfrühe entweder in Person, oder durch hinlänglich Bevollmächtigte vor hiesigem Amt er 
scheinen, ihre Forderungen gegen den bestelten Comradictorem gehörig liquidiren und verifica 
ren, im Gegentheil aber sich der vhnfehlbaren Präclusion und Abweisung von diesem ConcurS 
gewärtigen sollen. Frankenberg am 2i.Jnl. 1780. 
8 ürstlich Hessisches Jnstitz Amt dasclbstcn. I. L. Ruchenbecker. 
5) Nachdem sich die Vormündere deö verstorbenen Amtschultheiß Langen Kinder zu Schwartzen 
born erkläret haben, vom Bäuerlichen kein Erbe zu seyn, zu dem Ende die Separation und In. 
ventarisation vorgenommen und der Concurs eröfnet wird; als werden dessen Creditores hiermit 
edictaliter citiret itt Termino Donnerstag den 7ten Sept. Morgens 9 Uhr zu Schwartzenborn 
auf dem Rathhaus zu erscheinen, und ihre Forderungen zu liquidiren oder zu gewärtigen, daß 
sie präcludiret werden. Neukirchen den 28. Jul. 1780. Bchr. Vigore Commissionis. 
6 ) Alle diejenigen, welche an dem in America verstorbenen Lieutenant Weygand, vom hlöbl. Re 
giment von Bünau ex quocunque sit capite etwas zu fordern oder sonstige rechtliche Ansprache 
an dessen Nachlaß zu haben vermeinen, werden hiermit auf Donnerstag den -8ten Sept. nächst- 
Aaaa- knnf- 
Protokoll thun und 
denstein den 24ten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.