Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

346 2 z tes Stück. 
17) Ob zwar itt dem zu Verkanfung derer Haassenpflugischen Grundstücke am izten Dec. a.p. zu 
Heeringen abgehaltenen Licitationstermin verschiedene Gcbotte geschehen; so sind doch solche 
von denen Erbschafts -Interessenten noch nicht annehmlich gefunden, sondern es ist vielmehr 
von selbigen auf eine anderweite Ausbietung angetragen worden: und da man diesem «suchen 
von Commissionswegen deftrirt; so wird auch abermaliger Licitationstermin auf Montag 
den lyten Inn. a. c. präfigirt, in welchem also diejenigen, so das geräumliche Wohnhans von 
2 Stockwerk, den dazu gehörigen zugemachten Hof, Scheuer, Stallung und Wagen-Remisen, 
ferner die dabey befindliche 2 Garten zu Heeringen und die übrige Ländereyen, bestehend in f 
Hufe Land und Wiesen, 2 Satteln Land beym Judenbäumgen und die sogenannte Winkel-Wie 
se , einzeln zu kaufen gesonnen, sich sodann zu Heeringen in des dasigen Gasthalter Rudolphs 
Haus einfinden, ihr Gebot daraus thun, und nach Befinden des Zuschlages gewärtigen kön 
nen; und da übrigens zugleich eine alte Chaise, eisern Werkzeug, hölzernes und blechernes 
Hausgeräthe, Bette und Säcke, steinerne und gläserne Gefäße, Kleidungsstücke, ferner Mes 
serund Gabel, nach den Antrag des Gemeinschaft!. Erbschaftö-Mandatarii mir verkauft wer 
den sollen; fo können sich auch diejenigen, welche ein oder das andere zu kaufen gesonnen, 
gleichfals in Termino den lyten Jnn. zu Heeringen melden, ihr Gebot thun, und des Zuschlages 
gewärtigen. Nentershausen den 3. May 1780. . ( 35 . D. Braun. Vigore Commiilionis. 
18 ) Nachdem in Conformität eines Fürstl. Negieruugs Commissorii das zur Verlassenschaft des 
verstorbenen Mühlen-Conductoris Kördells gehörige, und in der Altstadt in der mittelsten 
Marktgasse, nunmehrigen Johauniöstraße einer Seits an des Hrn.Rittmeister von Stockhausen, und 
anderer Seits an des Metzgermeisier Heinemauns Wohnung gelegene Haus an den Meistbie 
tenden verkauft werden soll, und hierzu Terminus auf den 12. Julius a. c, von Commissions- 
wegen präfigirt worden; so haben sich diejenige, weiche auf dieses Hans zu bieten Lust haben, 
in obberegtem Termino auf Fürstl. Regierung Vormittags 9 Uhr zu melden, und der Meist 
bietende gegen baare Zahlung in Eassawährung des Zuschlags zu gewärtigen. Cassel den 29. 
April 1780. I. Cl). Gundelach, Regierungö-Secretarius. 
ly) Zu Tilgung gerichtlicher Paffivfchulden, soll die HellmarShäuser Erbiethe-Untermühle an 
der Diemel, bestehend in 2 Mahl-und l Schlaggang, räumlicher Wohnung, Scheuren und 
Stallung, mit allen Recht und Gerechtigkeiten, samt darzu gehörigen Pertinenzsiücken, als: 
iD Ack. Herrnwiese unter dem Königsberge, zwischen Hrn. Ober-Jägermeister von Spiegel und 
Johann George Keyser, und i| Ack. 7 Rut. Garten uf der Wortb an der Landstraße, sodann 
noch an Erbgüthern I Ack. 3 Rut. Hillwarshänser Land im Mückenhohl, T 7 * Ack. 2 Rur. frey 
Meyer-Land am Schilde, ff Ack. 3è Rut. Hufen!, uf dem Totberge, f Ack. 5 Rut. Huftn- 
Iömb uf der Höbe, f Ack. Hufen!, uf der Flütten, und ff Ack. 5Rut. Erbwiesen amHaßell, aufs 
Meistbietende verkauft werden, worzu dann Terminus auf Donnerstags den 27ten Jul. a. c. 
angesetzt worden. Es haben sich also Lusthabende Vormittags 9 Uhr, auf hiesigem Rath-Hause 
cinzufindcn, und aufs höchste Gebot eutweder gegen baare Zahlung, oder zu übernehmende» 
Schulden, Zuschlags zu gewärtigen. Hellmarshauftn den 11. May 1780. 
8ürftl. Stadt-Gericht daselbst. Biedenkapp. 
20) Es soll des verstorbenen Inwohner und Ackerrnann Daniel Moillet zu Mariendorf hinter 
lassene Behausung und Portion an Ländereyen, Garten, Wiesen und Trischern, in termino li 
citationis auf den igten August a. c. bestirnt, von Obrigkeit und Amtöwegen gegen baare Be 
zahlung öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, welches dahcro dem Publico zu dem 
Ende nachrichtlich bekannt gemacht wird, damit die etwaige Kauflustige in præfixo Vormit 
tags um neun Uhr, vor mi?Eudesbeme!dten dahier in meiner Wohnung erscheinen, ihr Gebot 
thun, und Meistbietender uach erloschener Kerze, und beschehener ordnungsmäßigen Umfrage, 
des Zuschlags gewärtigen könne. Cassel den 6. May 1780. E. 8. Robert. 
21) Nachdem zum öffentlichen Verkauf weyland des Jnnwohner und Ackermann Valentin Gün 
ter et ux. zu Carlsdorf hinterlassenen Portion, bestehend in einer Vaustätte nebst zugehörigen 
Gar-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.