Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

Vom izten März 1730. iSZ 
«n Christoph Truden, Z) H Acker im Steinbergerfeld au Johann Wilhelm Schscken, 6) HAckt 
im Molkenborne an Anthon Döhnen, 7 ) i Acker vorn» Steinbrrge an HenrrcuS «säMmkr, in 
lermmo Mitwochens den 24. May a. c. öffentlich und an den Mehrestbietenden verkauft wer 
den ; diejenigen, welche also hierauf zu bieten gesonnen, haben sich auf angesetzten Tag 
früh Morgens um 9 Uhr vor Fürst!. Amte einzuftnven, ihre Notydurfr und Gebotte sä xev- 
«ocollum zu geben, sodann nach Befinden das weitere zu gewärtigen. Merenberg den 28. 
Febr. 1780. 8. H. Amt daselbst. I. P. Heppe. 
jo) Cs soll des Johannes Humburgs zu Westuffeln, von Philipp- und Christoph Zuschlag vor 
hin besessene sogenannte Bromßer Hufe Landes, so denen von der Mqksburg heuerbar, in ter- 
m»no Mitwochens den aöten April s. c. öffentlich und an den Meinstdietenden verkauft wer 
den ; diejenigen also, welche hieran etwas zu forderen, oder darauf zu bieten gesonnen, haben 
sich alsdann des Vormittags um 9 Uhr vor Fürst!. Amte alhier einzufinden, ihre Nothdurfk 
und Gebotte sä preuocotlum zu geben, sodann das weitere zu gewärtigen. Merenberg drni 8 > 
Febr. 178^. 8 . 6 * Amt daselbst. 3. p. Heppen 
II.) Es soll des Reinhards Ulrichs Rel. zu Nothfelden i| Acker Land beym Jfflingsbrunnen an 
Christian Hüppe gelegen, »n rermino Mirwvchenö den ratest May a. c. öffentlich und an den 
Mehrestbietenden verkauft werden; diejenigen also, welche hierauf zu bieten gesonnen, haben 
sich alsdann des Vormittags um 9 Uhr vor Fürsilichem Amte alhier einzufinden, ihre Noth- 
durst aä protocolluin zu geben, sodann das weitere zu erwarten. Airrenberg den 23. Februar 
1780. 8"ö-Amt daselbst. I. Heppe. 
12) Es wollen die Wöhlerische Erben ihren auf der Höhenwinde im Clauöwege gelegenen Garten, 
so mit einem schönen Hans, nebst Brunnen, und zum Theil mit Espaliers versehen, aus freyer 
Handverkäufen, Kauflustige können, sich in der Schloßstraße in Nro. 153. melden, wobey zu 
gleich zur Nachricht dienet, daß keiner von denen Erben gesonnen, den Garten selbst zn be 
halten. 
13) Die Hattenbachrschen Hrn. Erben wollen ihre £ Ack. Wiesen am Bettenhäuser Niederfelds 
an Johannes Walpnrgs Erben und denen Anewändern des Hrn. Kriegs - und Domainen-RathS 
Heppe, wie auch ihre lZ Acker 7 Nut. Erbwiesen bey Bettenhausen zwischen Henrich Damms 
Erben und Gettfired Sinnig an der Lossa in^er Theilwiesen belegen, jedoch unter der Bedin 
gung, daß der Kaufenden mit dem Müller Sichert getroffenen Pacht-Contract aushalte, an 
den Melstbietenden verkaufen, und sind auf die 5 Acker 100 Rthlr. und auf die iß Acker 80 
Rtblr. gebotten worden; wer ein mehreres zu geben willens ist, beliebe sich den 2yten dieses 
des Vormittags von 10 bis 12 Uhr, bey der« Regierungs-Procurator Hrn. Locheisen jun. zu 
Cassel einzusiaden, sein Gebot zu thun, und der Meistbietende des Anschlags zu gewärtigen. 
Cassel den 8leu Marz 1780. 
14) Es wollen des verstorbenen Strnmpfwebermstr. ThomasStengel Erben, ihre Behausung al 
liier in der Unterneustadt bey der Kirche zwischen dem Metzgermstr. Gunckel und dem Bäcker 
meister Schwarzenberg gelegen, aus der Hand verkaufen, mrd sind bereits 290 Rthlr. darauf 
geboten worden; die ein mehreres Bietende belieben sich bey obgemeldeten Majorennen Erben, 
oder bey dem Vürger-Lient. und Leder-Fabrikant Hr. Pinhardt zu melden. 
15) Es ist ein Garten vor dem Holländischenthor mit Rabatten und Obsibäumen ans dem Mün- 
chcberqe, am Tobackspinnermstr. Key! gelegen, zu verkaufen oder ganz zu vermiethen: es kann, 
auch die Hälfte vor dcu Eigenthümer bleiben, dir andere Hälfte vor den Ains, des Eigenthü 
mer aut ausgestellt werden, in Nr. 13. in der Martinistraße in der Gebrüder Weißischen Hau- 
se auf der 2ken Etage ist sich deshalb noch anjetzo zu melden; im Fall des Kaufs kann die Hälf 
te des Kaufgelds darauf stehen bleiben. 
16) Es will der Tapezirer Hr. Dicderich und dessen Tochter, ihr Haus in der Dionisiistraße zwi 
schen dem Hr. Post-Commissarius Reinück und dem Kaufmann Hr. Nolte gelegen, verkaufen; 
und sind bereits 3725 Rthlr. gebotren; wer ein mehreres geben will» wolle sich bey ihm melden. 
V 3 17) In
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.