Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1780)

*7 
U 
es» 
Vom ztett Januarius 1780* 
MN 9 Uhr vor Fürst!. Amte allhier einzusinden, die Nothdurft und Gebotte ad protocollum ZU 
geben, sodann das weitere zu gewärtigen. Aierenberg den 17. Nov. 1779. 
;ü- 8. ó. Amt daselbst. % p. Heppe. 
:rn 9) Dem Gastwirth Hr. Johann Korber alhier sind nnnmehro auf seinen vor dem Holländischen 
al- Thor gelegenen Garten lgooRthlr. geborten, ist nun jemand willens ein mehrere zu geben, der 
nr, beliebe bey demselben sich zu melden und sein Gebot zu thun, es lieget derselbe an der genannten 
ag Straße vorne mit einer Mauren, welche m der Fronte bey die 200 Fus hat, 7 hoch und 2 
¿u Fus dicke ist, ausserdem befinden sich darinn über zoo von den besten von ihm selbst gepflanzten 
zu Obstbäumen, von allen Sorten, ein klein Gartenhaus, ein Brunnen, welcher mit einer Pumpe 
xta und dem besten Wasser versehn, zwey Haynbüchen Hütten und eben eine solche Hecke, 
on jo) ES soll weyl. des Inwohner und Strumpfweber Daniel Ney et ux. zu Leckringhausen ei 
genthümliche Behausung nebst zugehöriger Portion an Länderey,Gärten,Wiesen uudTneschern, 
in «lio termino licitationis Auf den 9. März a. f. bestimmt, gegen baare cassamäßige Zahlung 
>er öffentlich an den Meistbietenden verkauft und mit dem in letzter» Termine geschehenen höchsten 
an Gebot à 205 Rthlr. der Anfang gemacht werden; diejenigen also, welche auf sorhaues Hauß, 
io. und zubehörige Grundstücke ein mehreres zu bieten gesonnen seyn.möchten, haben sich in prte- 
xoi 6xo Vormittags um 9 Ubr vor mir Endes bemeldten dabier in meiner Wohnnug sich einzufin- 
nb den, ihre Gebotte ad protocollum zu geben, und der Meistbietende nach erloschener Kerze und 
Ze- beschehener ordnungsmäßigen Umfrage deö Zuschlags zu gewärtigen. Cassel den 25. Novembre 
1779. E. 8. Robert. 
H) Nachdem in dem znr Subhastation deö Jnnwobner und Strumpfweber Johannes Schwieder 
ue ZU Leckringhausen dasigen Behausung mit zubehörigen Portion an Garten, Ländereyen, Wiesen, 
nnd Trieschern anderahmt gewesenen Termino sich abermals keine Käufer angegeben, und dahe- 
rrs ro anderwärter terminus licitationis auf den 6ten März a. f. präsigirt worden ; als wird solches 
nd dem Publico deö Endö hierdurch nachrichtlich vhnverhalten, damit diejenige, welche Eingangs 
rtt. ermeldete Grundstücke zu erstehen gesonnen seyn möchten, in præfixo Vormittags um 9 Uhr 
>ch dahier in meiner Wohnung vor mir erscheinen, ihr Gebot thun, und der Meistbietende nach 
ei« erloschener Kerze nnd beschehener ordnungsmäßigen Umfrage des Zuschlags gewärtigen könne. 
m{ Cassel den lg ten Nov. 1779. E. 8 . Robert, 
rw 12) ES soll der Bonsfeldischen Erben Behausung alhier an dem Markte an der Leopoldstraßc-Ecke 
zwischen denen Neuterschen Erben und dem Bäcker mstr. Ziegelhaupt gelegen, an den Meist- 
tift bietenden verkauft werden; wer darauf bieten will, kann sich Donnerstags den 2ten März des 
:vii nächstinstehenden i78oten Jahrs vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Genchtsstundean- 
Hb; geben, sein Gebot thun, und darauf das weitere gewärtigen. Cassel den i r. Dec. 1779. 
vev Ex Commiisione Senatus. I. 8* Roch, Grabt-Secrerar. 
lle- J3) Es soll der denen Bonsfeldischen Erben zuständige Wiesenplatz, ohngefehr | Ack. groß, all- 
ndi hier vor dem Leipzigerthore auf dem Pappenteiche an denen Hertellschen Erben und dcm Kran- 
kenplatze gelegen, an den Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten will, kann sich 
>ew Donnerstags den 9ten Merz des nächstinstehenden i78oten Jahrs vor hiesigem Stadtgericht zu 
>or gewöhnlicher Gerichtsstunde angeben, sein Gebot thun, und darauf das weitere gewärtigen. 
c ß Cassel den jzten Dec. 1779. Ex commillione Senatus, I. 8- Roch, Stadt - Secretarius. 
I4) ES sollen die denen Grauischen Erben zu Wolfsanger zuständige nachbemeldete vor dem We 
serthor gelegene Ländereyen, als: i) 3l Ack. 6 Rur. sodann rsZ Acker 61 Rut. beydes auf 
dem Möncheberg am Wege und zwischen Apotheker Wilds Erben, 2) 9 lcf. am Heilgen 
bornswege zwischen Henrich Wilhelm Fischer und Wilds gelegen, wegen rückständiger Herr- 
.schaftl. Onerum, an den Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten will, kann sichln 
al. dem dazu auf Donnerstag den 9. März des nächstinstehenden i78oten Jahrs anderweit präfigir- 
tem Termin, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstunde angeben, sein Gebot 
M thun,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.