Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

6 jo . 44tei Stück. 
künftigen Monats Nov. anberaumt worden; als.haben diejenige, welche gesonnen sind gedachte 
Güter auf Erblrihr. zu nehmen, sich in verdestimten Termin des Vormittags in hiesiger Ren- 
therey einzufmden, die .Conditiones zu vernehmen, und ihre Erklärung asiProtccollum zu er- 
' statten. Spangenberg den isi.Oct. 1779. Amrs-Rath, Israel. 
4) Es soll das dem Hrn. Major Knoll zn Rheinftls zustehende Lchnguth Meisebach ohnweit 
Hn-sft'ld gelegen, bestehend in räumlichen Meyerengebäuden, an Haus, Scheuren, Stallungen, 
auch in beträchtlichen Ländereyen, Wiesen, Garten und Hruhweide, nebst einem Stück Waldung, 
in ternnno-Donnersragö dcn'iitcn Novdr. 8. c. von Petri tag künftiges Jahrs an auf 3 oder 6 
Jahr und anderwärts an den Meistbietenden verpachtet werden; wer nun dieses Gurh pacht 
weise zn übernehmen Lust hat, und die erforderliche Cantion zn leisten im Stande ist, kann sich 
besagten Tages des Mittags um 1 Uhr bey dem Herrschaft!. Fruchtmcsser und Controllcur Lan 
ge zn HerSfeld im Stift, woselbst auch, vorher die nähere Conditione» zn vernehmen stehen, 
angeben, sein Gebot thun, und das weitere gewärtigen. Hersfeld den 16. Cctpb. 1779. 
Justus Lange (LcmroUcur. 
5) Nachdem die Pachtung des Gudenkberger Stadrkellers den izten Merz a.' f. zu Ende gehet, 
und dann derselbe den rzten Dec. h. 3. auf 3 nacheinander folgende Jahre hinwiederum ander 
weit verpachtet werden soll; als wird solches zu dem Ende bekannt gemacht, damit derjenige, 
so zn dieser Pachtung ein Velrebcu trägt, sich in pr^sixo vor diesigem Stadtgericht des Mor 
gens so Uhr einfinden könne; wobey aber ohnverhaltcn bleibt, daß derjenige, 'so zu dieser Pach 
tung von auswärts Lust hat, mir denen erforderlichen obrigkeitlichen Attestatis ratione cautionis 
versehen seyn müsse. Gndensherg den izten Octobr. 1779. 
Lominissar. Loci, sinnt Lurgermeift. u. Rath das. tzührer, ss. l. Ich. Lonr. Theyß, x. t. Const. 
Citationes Creditorum. 
1) Es hat der über des in America verstorbenen Oberstlieutenant Langens Söhne bestellte Vor, 
mund Amts-Chirurgus Goldmann allster sowohl als auch die Erben ab intestato der ebenfals 
"Lobes verblichenen Oversilieutenantin Langen geb. Kngler vor der Commißion die Anzeige ge 
than, daß sie die Erbschaften ihrer resp. Erblassere auf keine andere Art als cum benesieiolegi» 
& Inventarii anzutreten gesonnen; nachdem nun solchergestalt der Ltatus Ickastäe untersucht nnd 
die Passiva Iiquibirt werden müssen; so werden alle diejenige, welche an gedachtem Oberstlieute 
nant Langen Lux. etwas so ex quccr.nque capite 5» sorbent, oder auch ein oder das andere 
'Stück davon in Versal; haben, hierdurch peremtorie et sub praejudicio praeclusi citirt, in chem 
Des Endes auf den Uten Novembr. bestimten Termin allster vor der Commißion zu erscheinen, 
ihre Ansprüche zn liquidiren, auch die Unterpfänder anzuzeigen, und rechtlichen Verfahrens, 
im Zurückbleibnngsfall aber der Präclusivn zu gewärtigen. Homberg den i4tcn Sept. 1779. 
Vigore Commisiionis, Nlepeusteuber. 
s) Alle diejenige, welche an dem gewesenen Regierungs-Assessor von Wnrmb gegründete For 
derung haben, werden hierdurch zu dem kraft obhabender Fürstl. Regierungs-Commißion auf 
den 8ten December anberaumten Termin dergestalt vorgeladen, daß sie alsdann auf Fürst!. 
Reaierung erscheinen, ihre Forderungen weniger nicht liquidiren, als auch sich auf die Vor 
schlage des von Wurmb. Curatoris bonorum vernehmen lassen, alsdann recht!. Erkänntniß und 
Verfügung, im Nichterscheinungsfall aber der Präclusion gewärtigen sollen. Cassel den 26. 
Oct. 1779. I. Eh. Gundclach, Regierungs - Gecrctarius. 
Z) Nachdem in Schnldfordernngssachen des hohen Samt-Hospitals Merxhausen gegen Johann 
Adam Schmitts Rel. und dessen Kinder Vormnndere zu Gleichen, die denen Debitoren zustän 
dig gewesene Jmmobilgüther ad instantiam des Samt-Hospitals Merxhausen, bereits subhastl- 
vet, die Auszahlung derer Kaufgelder aber durch die Intervention verschiedener Gläubiger, wel 
che daran ein Vorzugsrecht zu haben vermeinen, bisher gehemmet worden; so wird solches al- 
-v - ' len
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.