Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1779)

626 - 42trS Stück. 
tags den 2iten October schierskünftig vor Fürst!. Amte dahier zu erscheinen, uud solches aus 
zuführen, in dessen Entstehung aber, daß der CollocaLionsbescheid vorstehendermaßen ertheilt 
werde, zu gewärtigen. Lreyß den 2Z. Sept. 1779. jz. H. Amt daß G»E. Liskamp. 
Verkauf- Sachen. 
I) Nachfolgende dem in America verstorbenen Feldjäger Philipp Trömner zuständig gewesene 
zu Gombeth gelegene coutribnable Güther, als: i) ein Wohnhaus, Hofreide, Scheue, und 
Stallung, nebst daran gelegenem Garten zu einem Acker groß, 2) £ Hufen dienstbaren Landes, 
ins Deutsche Hauß nach Fritzlar zinssend á 31^ Acker 12» Rut. Land, und Acker 6/^Rut. 
Wiesen, 3) £ Hufe gnädigster Herrschaft dienst- und zinsbar, in 5?- Acker 7$ Nut. Latid, 
und £g Acker 4 Rut. Wiesen bestehend, 4) 4^ Acker 12 Rut. Erblaud mit allen darauf haf 
tenden Nutzungen und Beschwerden, sollen von Obrigkeit und Amtswegen, Schnldenhalber ent 
weder zusammen oder auch einzeln, so weit es nach der Hufenordnung Platz greifen kann, an 
den Meistbietenden ausgebotten und verkauft werden; diejenigen nun, welche solche zu kaufen 
gesonnen, können sich in dem dazu ein für allemahl bestimten Termino Donnerstags den 2Zten 
Nov. schierskünftig vor hiesigem Amt einfinden, ihr Gebot thun, und nach Befinden des An 
schlags gewärtigen. Borckeu den i8. Septembr. 1779. 
8ürstl. Heßl. Iriftitz-Amt hrcrselbst. I- H. Stippius. 
r) Die dem Einwohner Ioh. Henrich Lohnnann zuständige bisher verpachtet gewesene zu Trocken 
erfurth belegene Güther, als: i) ein Wohnhaus, Scheuer, verschiedene Stallungen mit dazu 
gehöriger Hofreide und einem dabey gelegenen Gärtchen, 2) iß Hufe Urffssches Ctb-Lehnland 
zusammen za£ Acker 4s Rut. haltend, wovon jährlich 8 Viertel partim zum ständigen Zins ent 
richtet werden müssen; 3) ein Stück Erbland im Borckischen Felo zu 8 Metzen Saat groß, 14) 
eine daselbst gelegene Erbwiese zu 2 Mader, 5) eine Erbwiese in der Trockenerfurther Terminey 
die Robrwiese genannt zu £ Acker, 6) ein Rottacker in der Struth zu 2j£ Acker Ruten, 
7) ein dito St. Rottland am Nassenerfnrtherwege zu i§ Acker 10 Ruten, 8) eine Erbwiese 
zwischen der alten und neuen Ulms zu Acker 5| Rut. sollen von Amtsrvegen an den Meist 
bietenden mit Beybehaltung des Lehens-d^exyL entweder zusammen oder auch einzeln, so weit 
es di.e Hufen-Qualität zulasset, ausgebotten und verkauft werden; wer nun solche zu kaufen 
gesonnen, kann sich Freytags den zten Decembr. des Vormittags um 9 Uhr vor hiesigem Amd 
einfinden, sein Gebot thun, und befindenden Umstanden nach darauf des gerichtlichen Anschlags 
gewärtigen. Borckeu Pen 2iten Sept. 1779. 
8ürstl. Heßl, Juftitz - Amt hiersclbst. I- H. StippittS^ 
3) Nachdem nunmehro auf die Kretschmarische nachfolgende Fruchrgefälle, als: i) das ehema 
lige Vultejussche zu Lrebenau a 2 Vrtl. ior Metze Korn, und 5 Vrtl. 3 Metzen Hafer jährlich 
zinsend, auf das vorige Gebot derer 182 Rthlr. 5 Rthlr. mehr, mithin 185 Rthlr. 2) das ehe 
malige Grusemamüfche zu Ehringen a 3 Viertel 4 Metzen partim 117 Rthlr. und 3) das Frucht 
gefälle zu Zwergen a 4 Vrtl. 8 Metzen partim iZo Rthlr. geboten worden; so können sich Kauf- 
Liebhaber, so ein mehreres zu bieten gesonnen, binnen denen zum Zuschlag bestimten 14 Tagen 
beymHr. Regierungs^Procnr. Gleim in .der Reinhardtischen Behausung auf der Oberneustadt an 
geben. Desgleichen stehen annoch zu verkaufen nachbeuahmte zu Rothendittmold gelegene bey 
de Kretschmarische Güter, nehmlich O das ehemalige Vorwerkische in räumlichen Hans und 
Hofreide, dabey liegenden Garten, Back-und Waschhaus, Scheuer und Stallung, nebst dazu 
gehörigen ppter in mc> Acker bestehenden Ländereyen und Wiesen, 2) das vorhinnigee Motzi- 
sche Guth, aus räumlichen Haus und Hofreide, Garten, einer neuerbaueten Scheuer, Stallun 
gen, nebst dazu gehörigen ppter zo Acker Land uud Wiesen bestehend; sodann sind annoch die 
bereits bekannt gemachte» Kuxen auf dem Harze, als i) eine Kuxe Gabe Gottes und Roserr-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.