Volltext: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

844 ZZteS Stück. 
der Oberneustadt in der Dellevüestraße Nro. 6. zwey Treppen hoch, sogleich oder ans nächstküuf- 
tiqen Mlchälitag gegen guten Lohn, Kleidung und Kost in, Hause, in den Dienst verlangt. 
2) Da sich zu der hiesigen Amtsdiener-Stelle zwar verschiedene gemeldet haben, davon aber aus 
bewegenden Ursachen noch niemand angenommen worden, sondern soth^rne Stelle annoch va- 
cant gehalten wird, um ein tüchtiges Subject zu bekommen, welches insonderheit die Exe 
cciones auf Herrschaft!. prxstanda mit gehörender Ordnung und 'guten* Erfolg zu verrichten 
capabel wäre; als wird solches hierdurch und daß diejenigen» so weiter zu besagter Stelle Lust 
tragen, sich annoch binnen 3 Wochen zu melden Zeit haben, bekannt gemacht. Grebenstein den 
2-0. Aug. 1778. á. „ . , , 8 ä- Amt daselbst. Rersting. f 
S) Es wird bey emem Beamten auf das Land etliche Stunden von Cassel in einem einzelnen Haus 
halt eine noch junge rüstige Person zur Haushälterin verlangt, welche mit Waschen und Nähen 
vorzüglich aber mit Kochen Bescheid weiß, auch wegen ihrer Treue und sonstigen guten Auffüh 
rung sich mit beglaubteu Attestatis legitimeren, und entweder in 7 paar Monaten oder zu 
Christtag in den Dienst gehen kaun. Die Waisenhaus - Buchdruckerey gibt weitere Nachricht 
hiervon. 
4) Eß wird in eine Wirthschaft ein Hausknecht, welchermehr gedienet hat, und mit Pferden recht 
gut Bescheid weiß, gegen einen guten Lohn begehrt. Die Waisenhaus.Buchdruckerey gibt wei 
tere Nachricht. 
5) Es verlangt ein gewisser Cavallier aufm Lande unter der Cavallene einen obnverheyratheteu 
Knecht, so von gesetzten Jahren ist, und mit Reitpferden wohl umzugehen weiß, auch wegen 
seiner Treue Attestata prodnciren kann, für Kostgeld, Lohn und jährliche Livree sogleich in Dienst. 
6) Es wird in eine stille Haushaltung hier in Cassel eine gute Köchin, die mit gehörigen Zeug 
nissen versehen, gegen einen jährlichen Lohn von 12 Rthlr. und 6 Rthlr. Biergeld, gesucht, 
und kann solche nächstinstehenden Michäli, auch allenfalö gleich, ihren Dienst antreten. Die 
Waisenhaus Buchdruckerey gibt hierüber weitere Nachricht. 
7) Ein Mädchen welches französisch spricht, und mit guten Zeugnissen versehen, wird bey eine 
auswärtige Herrschaft gegen einen ansehnlichen Lohn bey Kinder auf Michäli in Dierist verlangt. 
Die WaisenhausiBuchdruckerey gibt weitere Nachricht. 
Person, so Dienste sucht. 
,) Ein junger Mensch von honettem Herkommen, seines Alters 23 Jahr, welcher hereitS 7Zahr bey 
Justitz-als auch Nenlhereysachen als Schreiber in Condition gestanden, und wegen seiner bis 
herigen Treue, Fleiß und stillen guten Aufführung die beste Attestata zu produciré» im Stande, 
wünscht entweder vermahlen gleich oder um nächstkünftigen Martini, längstens aber bis zu an- 
hoffendem Christtag zu Beförderung seines Glücks bey Herrschaftliche Iustid oder Rentherey zu 
einer guten Herrschaft in ansehnlichere Condition zu kommen. In der Waisenhaus,Buchdruckerey 
ist weitere Nachricht zu erfahren. 
Capitalien, so auszulehnen. 
j) 500 Rthlr. Capital sind entweder zusammen, oder auch getheilt, gege« gerichtliche Verschrei 
bung und zureichende Hyppothek zu verlehnen. 
3) Ein Capital von 1020 Rthlr. Pupillengelder sind alhier in Cassel auf die erste Hypothek se- 
gleich zu verlehnen. In der Waisenhaus-Buchdrnckerey ist weitere Nachricht zu haben. 
3) 622 Rthlr. in alten Louisd'or, sind gegen hinlängliche gerichtliche Versicherung entweder zu 
sammen oder zur Hälfte zu verlehne«. Die Waisenhaus-Buchdruckerey gibt davv» weitere 
Nachricht. 
4) Drey
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.