Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

soteî Stück. 
fn u, einenden, und nach geschehenem rechts Verfahren bas weitere erwarten. Breun-!de» 
ff2i77B W 8 H. w. Müldner, Malsburgischer Amtmann. 
15) Es^wollen die Geschwistere Breda ihr elterliches Wohnhaus in der Mittel- nunmehrigen Dy- 
onisnstrake, aus freyer Hand verkaufen. ' . . 
der untersten Jacobsstraße siehet ein zur Oeconomre wohl erngenchtetes, mrt räumliche» 
ftintevaebstubeitngroßen Hofranm, Stallung und Garten versehenes Wohnhaus, um ein an 
nehmlich Gebot a^ffreyer Hand zum Verkauf. 3» der Waisenhaus-Buchdruckerey ist der Ver- 
18^îachdem^ar?f die auf der Ahna zwischen dem Burggraf Wilke und dem Weißbinder Schmidt 
aeleaene Knauffische Behausung, über die 6oo Nthlr. annoch 20 Rthlr. mehr, mrthm 620 
«?tblr aebotten worden; so können diejenige, welche em mehrere- zu dreien gesonnen, sich de, 
Inir melden. Cassel den izten May 1778. Senner, Hof-Secretarirrs. 
10) Nachdem von Hochfürstl. Negierung aä instanti-m des Registrator GravruS Wrttrb Hrnterlaft 
lenen Miterben mir committirt worden, deren Behausung in der Krautgasse nunmehrigen Bar- 
tbolomärstraße, einer Seits zwischen dem Kaufmann Willrus, und ander Gerts zwischen dem 
Schumachermstr. Rösler gelegen, an den Meistbietenden sub hasta zu verkaufen: und daher» 
111 dessen Bewürkuna terminus subhastationis auf Mittwochen den 8ten ^5ul. ichierskunftig an- 
Derahmt worden; als wird solches allen denen, welche sothanes Haus zu erstehen belieben, zu 
dem Ende hiermit bekannt gemacht, damit sie sich in vorbemeldtem ^crmrno Vormrttags y Uhr 
auf Fürst!. Regierung einfinden, ihr Gehet thun, und der Meistbietende gegen zu leistende baa- 
re Zahlung in Cassawährung der Adjudication sich gewärtige. Cassel den »gten Aprrl 1778. 
3/0 I. w. Heppe, Regrerungs-Secretarrus, Fig» ComnnjJ. 
26) ES soll des Johannes Schaumburgs zu Volmarshausen sein Ack. Erbland hinterm Hià 
3 hos i Acker am Schreckhagen, 1 Ack. Grabeland rm Muhlenhof, undAck. Baum- und 
Grasa arten dm der Kirche gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer- 
n wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein fur allemahl auf den i 9 tett 
m!) Merskünftig arrberahmten Licitatiorrö-Termm auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel 
êî^EinOwàelegemr Garten auf dem Müncheberg- an dem Tobackspinnermstr. Keil und Hm. 
Decanus Knyrim, stehet gegen ein annehmliches Gebot aus freyer Hand zu verkaufen; wer 
Belieben dazu hat, der kann sich in der Carlsstraße auf der Oberneustadt rn Hr. Echternachs 
23^Es^M des Joh^H?nr?Loth ^zu^Wolfsanger seine Erbwiese im Kleehof gelegen, ex officio 
an bei Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nur, darauf bieten wrll, der kann sich 
in de« dazu ein für allemahl auf den 30. Julius schrerskunftrg anderahmten Lmtatronstermin 
auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 30. April 1778. . . 
^Nachdem in termino Mittwochen den 8ten Jultt a. c. dre dem Johann Wilhelm Schaacke UN» 
^dessen Ehefrauen zu Viesebeck zugehörige i Hufe Land, worrnn folgende Stucke gehören, als; 
Acker im Boden an George Treschhaus, 2) lZAck. aufdem Stucke an Christoph Schminke. 
£ x Acker nochdaselbst an Henricus Rost, 4) s Acker im Boden an Jacob Thöne, 5) | Ack. 
ansbm Himàch an Johann George Treschhaus, 6) * Acker auf dem Thal-an Johannes 
Stolze 7) I Acker auf der Höhle an Caspar Kuhhaupt, 8) | Ack. auf der Hofstatte an Jacob 
TbönV 6) 1? Ack. zum Hagen, am Greben Kroll gelegen, bey hiesigem Amte öffentlich und an 
den Meistbietenden verkauft werden soll; als haben sich diejenige, so daran Forderung haben, 
oder darauf zu bieten gesonnen, alsdann und zwar des Vormittags um 9 Uhr alhier ernzufin- 
ihre NotHdurft und Gebotte aà protocollum zugeben, und sodann das weitere zu gewür- 
tiaen Zierenberg den agten April 1778. 8ürstl. Heßl. Amt daselbst. I. p. Heppe. 
«r? Nachdem zmmfreywilligen Verkauf des verstorbenen hiesigen Burger und Tobacksprrrner Ni 
colaus Steiumanns Behausung alhier bey dem Judenbrunnen zwischen dem Kramer Hu^o und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.