Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1777)

Vom 22tcn December 1777.^ 
7Z- 
«Mich-Uebtrtmkunst »I> »reffen, und d-sfalls solch- »dittnliter zu citiren gebeten bat; so >ff 
au» Hiebt nur zu diesem Versuch Terminus auf Mourag den -dien Januar »uns»,ge» Jadr« 
festgesetzt, sondern eo werden des Eudes zugleich auch sämtliche Möllerlsche Creditores solcherge 
stalt hierdurch ediktaliter citirt, daß sie in termino praefixo deS Morgens um y Uhr vor bissi 
gem Stadtgericht persönlich, oder durch Kl'.lLngtiche bevollmächtigte Mandatarios erscheinen, 
und sich auf die ihnen vorzulegende Vorschläge bestimmt vernehmen lassen, oder aber die Zu 
rückbleibende gewärtigen müssen, daß auf die mehreste vota derer erscheinenden, vou Gerichts 
wegen Erkänütniß erfolgen, nnd sie nachbero nicht weiter gehört werden sollen. Milsungen den 
lyten November 1777.' hjürstl. Heßlsches Stadtgericht das. Giesler, Brandan. p.t.Cunß. 
3) Alle diejenige, welche an George Steinhäuser zu Heyne, rechtliche Forderungen zu machen ver 
meinen, werden hierdurch eäiüaliter und peremrorie citirt, solche in dem auf Freytag den i 6 . 
Januar, n. f. prafiqirten Termin so ohnteblbar zu liquidiren, als in dessen Entstehung dieselbe 
damit weiter nicht gehöret, sondern präcludiret und abgewiesen werden sollen. Spangenberg 
pen 19. Nov. 1777- ^uyn. 
Verkauf - Sachen. 
L) Von Obrigkeit- Amts- und Gerichtswegen soll des in Holland sich niedergelassenen Johann 
Peter Gerholds in Helsa aber besitzendes Wohnhaus, Hofreithe, Stallung, nebst allem Zube 
hör, dieMirthschaft zum Löwen genannt, ex ostkio an den Meistbietenden verkauft werden; 
wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl anberaumten Ltcitati» 
ons-Termin schierskünftigen zten Merz 1778. früh Morgens von 10 bis 12 Uhr bey hiesigem 
Stiftsgericht melden, sein Gebot thun, und darauf des Zuschlags gewärtigen. Stift Kauffun 
gen den i2ten December 1777. Rrug. 
-) Es soll des Eourad Wicke «t ux. zu Oelshausen ihr Wohnhaus nebst Stallung und Garten, so 
dann die sogenannte Hinkelwiesen, l Hufen Land; samt noch ¿ Hufen Land, und Acker 4 
Rut. Erbland der Hvlzhof genannt, Acker aufm Rott an George Schaub, ¿ Acker beim 
Teiche an Christoph Blasing, \ Acker beim Bierbaum an Friedrich Winning, i? Acker 5 Rut. 
vorm Burgholz an Johannes Zimmermann, und f Acker vor der Fiddel an vorigem gelegen, 
ex 06kio an den Meistbietenden mit dem Bedeuten öffentlich verkauft werden; daß das aufdre- 
sen Gürhern haftende Capital dem Käufer, wann derselbe zuvor die Hypothek um die Hälfte 
mit eigenen Grundstücken verstärkt haben würde, auf gerichtliche Obligation und. zwar die er 
sten Z Jahr zu 3 pro cent, und nachherv zu 5 pro Lenk zu verziusen gelassen werden solle; 
wer nun darauf hieren will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 22ten Jan. a.f. 
schierskünftig anberahmten Licitationö-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den iz. 
November 1777. 
g) Es soll des Johannes SchaumburqS zu Vollmarshausen sein Acker Erbland hinterm Hirten- 
bof nnd l Acker am Särreckhagen gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft 
werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 8 tew 
Jan. g. f. schierskünftig anberahmten Licitationö - Termin auf hiesigem Landgericht angebe«. 
Cassel den yten Occ. 1777. 
4) Es soll des Johann George Dippel et ux. zu Eiterhagen ihre z Acker Rottland am Oelbergs 
uud George Orth gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun 
darauf bieten will, der kann sich in dem dgzu ein für allemahl auf den 22ten Der. schierskünftig 
anberahmten Licitations Termin auf hiesigem Landgericht angebe«. Cassel den 2gten Nov. 1777. 
A) Es soll des Christoph Brauns Ne!, zu Heckershausen ihre i Hufe Land, uebst l Ack. Erbland 
auf dem Lohre, l Ack. in derCammer, i Acker auf der Abseite, 1 Acker ans der Holzlange, ei» 
Stück Garten an ihr selbst gelegen, und 1 Ack. der krumme Ack. genannt, ex officio än de» 
Mmm mm r Weist-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.