Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

81 
Vom ifett Februar 177z. 
gerr an den Meistbiekhenden verkauft werden; 25evjum hierauf biethen will, kann sich Donners 
tags den iZten April schierskünftig vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtssiunde 
angeben, sein Gebott thun und auf den letzten Glockenschlag 12 Uhr der ohnfehlbahreu ^chu6i- 
eLtlon gewärtigen. Cassell den 2oten Ian^77Z. 
Ex Commissione Senat us , I. 8. l\ocb, Stadt- Secretavius. 
£s) D.'S Beckermeister Werner Briebachs Ehefrau allster will ihre Behausung vor der Unterneu- 
.siadt, mit dem dahinter gelegenen Garten, an dem Wägermeister Heinemann und dem Gast- 
wirth Vreydrng gelegen, auf das mehre sie Gebott verkaufen. 
ry) Es soll des Johannes Knobels & uxor. zu Ehlen, ihre | Hnffe Land so gnadigsterHerrschaft, 
Zins-Dienst und Zehndbahr ex ORcio an den Meistbietenden öffentlich verkauft'werden ; Wen 
nun darauf bieten will, der kan sich in dein dazu ein für allemahl auf den 6ten April schierskünf- 
. tig anberahmten Uicitations-'Dermm auf hiesigem Landgericht angeben. Eassell den i2ten Jan. 
1773- 
»2) Ein Fürstlich HesiischeS Erblebn-Gnth, darinnen sowohl Mann- als Weibliche Descendent« 
ohne Unterschied lstcceäiren , zwischen Homberg und Melsungen in einer besonders angenehme» 
Gegend Homberger Amts gelegen, stehet ans freyer Hand, mit- oder ohne das dazu gehörige 
Wirthschaffts-Jnventarium und ansehnlichen Hauß-Mobilien-Vorrath, zu verkauffen, und he- 
fiehet ausser denen in einem wohlverfchlossenen Hofgering von l Acker io Ruthen beysammen be 
findlichen und wohl unterhaltenen Gebäuden, in 5Äcker 35k Ruthen Garten, 55^ Acker l6 Ru 
then Wiesen, 146 Acker 3 Ruthen wohlgebauten Feldland, 30 Acker 30 Ruthen Waldung, 15*- 
Acker üß Ruthen xrivstlver Weyde, io6| Acker durch Pfandschast und wiederrechtlichen Verkauf 
davon entzogener noch zu reluirender Wiesen und Ackerfelder, auch 285^ Acker ^Ruthe zu dein 
Hof gehöriger Koppel-Weyde, Summa 625 Acker 26^ Ruthen Land, nebst freyer Schaffere») uud 
kleiner Jagd , darauf ausser der ordinairen Ritter-Steuer kein weiteres omis als ein geringer: 
Rottjlnß von 8 Metzen Hafer und loAlbus Geld zur Rentherey Homberg haftet, und ist die 
: nähere ausführliche Nachricht von solchem allen, nebst dein Verkauf-Preiß bey Herrn Hick, 
Kaufmann dahier in Cassel, und bey Herrn Dithmar, Kaufmann zu Homberg in Hessen, zn 
erfahren. 
Zi) Es soll die denen Albrechtischen Erben zu Marzhausen gehörige, an der Molle gelegene 
Mahl-Mühle mit einem Gang, die Untermühle-genannt, nebst Hofreyde, Scheuer, Stallung- 
4 und denen um und gegen der Mühle gelegenen Obst- und Grasigarten, wie auch die zu dieser 
Mühle gehörige Länderey und Wiesen, als r) 32 Acker Land der Wolffhof genannt, so zehnd- 
frey und an Christoph Albrecht, nnd Frantz Grimmen gelegen sind. 2) Ein Hof, derWeitzen- 
Hof genannt, an Andreas Hahns Erben und dem Schulhof. 3) if Acker Wiesen, die Winkel- 
Wiese genannt, an dem Hevenshäuser Mühlberg, und 4) i§ Acker Wiesen, die Marfewiese 
genannt,/zwischen dem Woeg und dem Mollcnangcr gelegen, von Obrigkeit und Gerichtswege» 
an den Meistbietenden gegen baare edictmäßige Bezahlung öffentlich ausgebottcn und verkaufet 
werden; diesenigen nnn, welche bemcldete Mühle cum pertinenckis zu kaufen gesonnen, oder 
. daran zu fordern haben, können sich in dem auf Freytag den 26ten künftigenMonaths Februarir 
dazu anberahmten Termin allster vor Gerichte früh um y Uhr einfinden, ihre Nothdurft und 
Gebotte acl krotocoUum geben, und hierauf das weitere-gewärtigen. Berlepsch den 2Oten 
Jan. 1773. Hochadel, von Berlepsisches Gerichte das. I. I. Bauer. 
32) Es soll des verstorbenen Berlepsischen Hintersassen Johannes Blackers Guth zu Atzellrode, 
mit Gebäuden, der deftn gehörigen Länderey, Garten, Wiesen und Waldungen, ausgeklagter 
Schuldeuhalber von^brigkeit und Gerichtswegen an den Meistbiethenden gegen baare edict- 
»naßigeBezahlung deutlich verkauffet werden. Diejenige nun, welche dieses Guth zu kaussrr 
gesonnen, können sich in) dem auf Montag den 26teu April c. a. zur Licitation anberahmten 
Termin, vor GerichckXj!'! Azellrode früh um 9 Uhr einfinden, ihr Gebot thun und hierüuftdas 
V L we.-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.