Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

107 
Vom sten Februar 17 73* 
14) In der Schaffergasse b-ey dem Handelsrnaun Hrn. Bernhard sind wiederum frische Nürnber 
ger- Fadennudelnin l und ^Kisten, s nPfund vor iRthlr. und fein Waitzemnehl a 24-Pfund 
' vor l Rthlr. zu haben. 
,5) Bey dem Backschreiber Hrn. Funke vor dem Schlosse sind -Laden-Reposituren mit Schubladen 
eiue neue Haußthüre, verschiedene alte noch brauchbare Thüren und Fenster, und 2 kupferne 
Drachenköpfe an ein Dach, nebst verschiedenen anderen Ban-Matenalien zu verkaufen. 
iü>) Es sollen den iztenFebr. auf dem Markt in des Apothecker Hrn. Kragelrus Nebenhaufe 
verschiedene Haus; aerüthe, als :- mathematische und optische Sachen, Peudnl-Ubren, -Portraits 
und Figuren/ Armaturstücke, Leinen und Leinenzeug, auch Kleidungsstücken, Kupfer, Meßing, 
Zinn, Glaser auch hölzern Meubleö, gedrechselte Sachen, veraucrionirt werden, und dienet zur 
Nachricht, daß die erstandene Sachen allemahl den folgenden Tag gegen baare Cassamaßige 
' Bezahlung abgeholt werden müssen, widrigenfals gewartiget zu seyn, daß selbige wieder auf 
- des Käufers Gefahr anSgebotten werden sollen. 
r7) Nachdem der Capitain von Berlepsch zu Wickersdorf die beneben dem von Bcrlepsischen Guth 
- zu Oberu-Urff zürn Verkauf mit ansgebotheue 3; Rthlr. 26Albus l Hlr. Wiesenzinß und 7Rthl. 
28 Alb. 5^ Hlr. Lehngeld zu Waseuberg^iu Anspruch genommen, und von Fürst!. Regierung da- 
hero reckolvirt worden, daß diese beyde Stücke bis zu ausgenmchter Sache von dein Verkauf 
eximirt werden sollen; Als wird solches nachrichtlich hierdurch bekannt gemacht. Castell 
den 2Üteu Januar 177z. I. H. Motz, legrer. Secretar.vig. Comrnijs. 
18) Die Sechs und Zwanzigste Ziehung der Herzog!. Braunschweig-Lüneburgischerr Zahlen - Lotterie 
ist heute Freytags den 2yten Januar 1775. mit den gewöhnlichen Formalitäten und der bekamr- 
ten guten Ordnung öffentlich vollzogen worden. Die dabey ausgezogene Numeru sind: 
8g. , 24. 52. 44. 1 4. 
die folgende Ziehung geschiehet Freytags den rytcn Febr- a. c. und so weiter von 3 zu 3 Wochen. 
Oeneral-Direcrion der Herzog!. Braunschwcig-Lstneburgischen Z'ahlen-Lotterie. 
19) In der Z2sten Ziehung der Herzoglichen Sachsen-Gotha und Altcnburgischen Zahlen - Lotterie 
sind folgende Nummern herausgekommen, als: 84. 23. 66. 36. 4. Die 8te Ziehung zu 
Altenbnrg geschiehet Freytag den 12ten Fcbr. und die zzte Ziehung zu Gotha geschiehet 
Sonnabend den 2oteuFebr. »773. 
20) Wer z2 Pyrnsonter Brunnen-Bouteillen, worinnen aber nichts als Brunnenwasser gewesen 
seyn muß, um einen billigen Preis zu verlassen hat, beliebe sich in der Hirsch-Apotheke zu 
melden. 
31) Es sollen den 15ten Februarii und folgende Tage am Marstaller Plat; in der Knchschreiber 
Simmerin Behausung, an Silber, Zinn,- Kupfer, Meßing, Maunskleider, Leibleinen, Bette, 
Eomtoir, Commode, Schränke, Portraits, Tische und Stahle, und sonsten allerhand Danß- 
rath, wie auch wohlconditionirte Bücher an den Meistbietenden veranctionirt werden. Es die 
net zur Nachricht, daß die erstandene Sachen allemahl den folgenden'Tag hernach gegen baare 
Cassamaßige Bezahlung abgeholet werden müssen, widrigenfals zu gewärtigen , daß dicselbige 
wieder aus des Käufers Gefahr ausgebotten werden sollen. 
Sr) Es haben des hiesigen verstorbenen Hof-Tapeten-Maler Feist Testaments-Erben ihre zwey 
Wiesen vor dem Leipziger Thore am grünen Weege, zwischen denen Sartorinschen Erben gele 
gen, um eine gewisse Summa Geld verkauft, wer nun was daran zu fordern hat, wolle sich 
Zeit Rechtens melden. 
23) Es sollen künftigen Mittwochen den loten Febr. alhier in der Oberstengasse, in des Bäcker 
meister Ullmars Behausung verschiedene Menbles und Effecten, worunter unter andern ein ganz 
completes Bette und emige Kleiderschränke befindlich, öffentlich versteigert und dem Meistbie- 
tenden gegen baare Bezahlung zugeschlagen werden; Diejenigen nun, Welche hiervon etwas er- 
ssehen wollen; können sich Nachmittags um 2 Uhr einsinden»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.