Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

A (7i) S 
,42) Ein Rennschlitten mit den nöthigen Stenge«', Kl'mm et, Zaum', auch schöner Leitschnur, nebst 
einer Decke von grünen Tuch mit Schnur und über 160 Schellen besetzt, ist um billigen Preiß zu 
verkaufen. ... - 
Ein großes Zimmer zu einem Laden, und daran eine kleineStube, worinnen ein Ofcnzuseir 
nein Comtoir, ist in der Frau 1 andre ihrem Hause auf dem Carlsplatz in der Messe zu ver- 
t lehnen: 
14) Hiesiger Fabricante Georg Bahr wohnhaft in der Möllerstraße in Hrn. Köhlers Behausung m 
der 2ten Etage avcrtiret hierdurch, daß beiubst denen nun bereits einige pvit bekannten seidenen u. 
halb seidenen Bändern, auch nunmehr ein neu Sortiment von schwarzseiden Lothband fabricirek 
wird, welches besonders zu Zopchand jehr dienlich, und wird diese Waare nach dem Gewicht so 
viel u wenig, als man davon will, in denen billigsten Preisen verkauft. 
15) Ein Prediger auf dem Lande, ohnweit Cassel, der schon mehr mit gutem Erfolg zum Studirerr 
gewidmeter Jugend Uuterrichtgegeben hat, ist willens einige Pensionairs gegen einen gar billigen 
Geha't anzunehmen 
16) Es hat der Kramer Helmnth seine in der Mittclgasse gelegene Eckbehausung um eine gewisse 
Summe Geldes , verkauft. Wer nun etwas daran zu fordern hat, kann sich binnen der Zeit Rech 
tens melden. 
17) Es haben die Baldeweinischen Erben ihre Behausung in der Unterneustadt in der Mittelgassen, 
'zwischen dem Christian Geißmar, u. dem Leinweber Mendel gelegen, um eine gewisse Summe 
Gelds verkauft, wer nun etwas daran zu prätendiren hat, oder naher Käufer zu seyn vermeynet, 
wolle sich Zeu Rechtens melden. 
18) Es hat jemand > Stück Hochheimer 27er Min für einen billigen Preiß zu verlassen. 
19) Bey dein Handelsmann Bernhard, ohnweit dem Pvsthaus in No. 332. sind verschiedene Sorte« 
feiner Knaster, kacvn-Knaster, Uetir-Knastpr, in 1 halb Pf. fein Tabac de Marnyland, 
ordinäre Suiscnt, in 1 halb u. ' 4tel Pf. Briefe a 2 Loth. Tobac d’Hollande, St. Omer, bester 
Marocco, Hanauer 5 ans Sauce, 5 on dt hpagne, labac de ?arh, fein und ordinairer lonco, verr 
t ieoene Sorten ttappee, fein u. vrdinairer Puder, weisse «.blaue Starke, fein Spelzen-und 
eitzenmehl, Franks. Griesmehl, Fadennudeln, Caroliner Reiß, alle Sorten fern und grobe Ger 
ste. Älendvrfer Hirsen, Butjender und Waterforter Butter, Emdcr und Rcidländer Käse, so 
wohl ins ganze, als einzeln, um die genauesten Preise zu haben- 
20) Bey dem Inden Rath an in der Obersten Ziegengasse sind verschiedene ganz neue Manns - und 
Franens-Domino um billigen Preiß zu verlehnen 
2i) Ein Pfannen-Antheil in den Sooden von 1 und 1 halb Achtel stehet aus der Hand zu vm 
kaufen. 
22) Von dem 2ten Theil der Sammlung Hessischer Lands-Ordnungen sind bereits am i4ten Nov. 
a p. inci. des Registers, so 40 Bogen stark, 8 Alphabet u. 22 Bogen abgedruckt. Sobald der 
Vorbericht und das chronologische Verzeichruß die Presse ebensals verlassen, wird der Verleger 
Buchbinder Joh Nie. Seibert auf dem Briuckalhier weitere Nachricht ertheilen. 
23) Von des Winkelmanns Hessischen Chronik sind anuoch Exensplaria cvmplett, 6 Theile in sichbe- 
greiffend, a 3 Thlr. so wie auch das nachher zu dem sechsten Theil edirte Supplement, das sich v. 
. pog. 185. ansangt, ans Begehren besonders, ä 1 Thlr. zu haben und in der Esticnuischen^BuchA 
drucke ey zu erfragen. 
24) Der Hoff-Scidenstrumps- Fabricant Stöber macht drneu Sliderstnimpstnacher-Gesellen bekannt 
daß er noch zwei) Grellen verlanget, um die Fabrik zu.verstärken, weiche nun.Lust haben bey ihm 
zu arbeiten können sich hier bey ihm melden. Auch will derselbe uoch einen Lehrbursch in diese 
Fabrik annehmen. 
25) Ein goldener Ring, mit einem Stein, in welchem esne Kanne mit einer heb'äischen Umschrif 
geschnitten, eingefasst, ist verlohren gegangen. Derhiesige Schutz -Jude ^sacvb Abrabam vcr? 
spricht dem Wicderdriuger ein gutes t^ecvmpens, 
h • ' V '" 1 " * lLei
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.