Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

w < 20) r^s 
2) Beym %x. .Henrich Stumpf in -er untersten Entengaße, sind gute Rheinweine, die Bouteille zu 
8- bis i6 Alb. gute weiße Franzweine die Vout. für 5 Alb. 4 Hlr. 11.6 Alb. ganz alter dito 9 t bii 
12 Alb. gute Potttac. für 7 u. 8 Alb. Petit. Bourgogne für 8 Alb. guter Muscatenweitt für 8 Alb. 
Muscaten Sect. io Alb. 8 Hlr. wie auch im ganzen zn haben. 
Z) Beym Kaufmann Hr. Heinrich Ludwig, wohnhaft aufdem Markte neben dem Nathhans, sind 
noch Loose von der x»ten hiesigen gnädigst Garantirte» Lotterie zu haben. 
4) Es stehet ein fett Schwein, an Gewicht ohngefehr 280 Pfund, zu verkaufen. 
•5) Dem Publico dienet zur Nachricht daß den 9- und roten dieses Monats, aufdN'Oberneustadtan 
dem Earlsplatz, in des Seel. Hr. Commis. Landre hinterlaßnen Fr. Wittib Behausung, allerhand 
in einen Kramladen nöthige Geräthe, als große und kleine Waage, Ladentische, Kasten und Fäs- 
ser, wie auch eine ganz neue Distilirwder Vrennkolbe mit r-Röhren , eine Ellectrisirbauk oder Ma 
chine mit sämtlichen Zubehör, desgleichen 2 Kisten braunen Candiszncker, a 15 Rthlr. roo Pf. 
feinen The'boye á 28 Alb. das Pf. super feinen The' Soachon a 2 Rthlr. nnd extra feinen The' 
Pecco a 2 Rthlr. 4 Ggr. das Pf. gegen baare Bezahlung verkauft werden soll. t 
6) In wer Braunschweiger Cartonfabrike ist ein kompletes Waarenlager von ganz nnd halb mit ech 
ten Ducatengolde vergoldeten irumeaux, Wandleuchte«!, Girándoles, Consoles, Tischfüße» 
mit feinen englischen laquirten, marmornen, auch hölzernen laquirten Platten, Figuren, Tape 
tenleisten , Schilderet)- Rahmen und allen erforderlichen Decorationen¿u Zimmern, nach den be 
sten vesscins der Bildhanerarbeit etablirt, und wie diese Fabrik durch die von 8crcniÜ!mo derselben 
ertheilten höchst gnädigsten Privilegia huldreichst unterstützet wird, auch die darinne verfertigte 
Waaren mit einen vorzüglichen Beyfall des Public» bisher beehret sind, so ist man dadurch er 
muntert worden, die Kosten zu verwenden, und in dieser Fabrike auf einen besonders dazu einge 
räumten Saale, verschiedene Desléins von Decorationen, so wie solche in einer Stube oder Saale 
bisher von Stuckakurarbeit mit Gips gemacht worden, von dieser Masse zur Probe verfertigen, 
auch ein besonderes Zimmer von dieser Arbeit in Couleur und vergoldet, nach den moderuesteu 
eom ganz fertig machen zu lassen. Die Ersparung der Zeit, so zur Verzierung eines Zimmers or 
der Saales in dieser Arbeit gegen die bisher gewöhnlichen Stnckaturarbelt gewonnen wird, ote 
Kosten die dadurch ein großes geringer gegen jene, und die Leichtigkeit dieser Arbeit, in Betracht 
der Decken, Wände und Tapeten, darauf sie angebracht wird, sind alle ohnläugbare Vorzüge, 
welche denen Liebhabern der Decorationen. in Zimmern, diese Arbeit gewis recommandiren muß. 
In der Cartonfabrike, so in Braunschweig am Sandwege belegen, kan ein jeder sowol das 
Waarenlager, als auch die verfertigten Decorationen ganzer Zimmer nach Belieben alle Tage in 
Augenschein nehmen, allda Bestellungen thun, nnd sich jederzeit der tüchtigsten Arbeit und promp 
testen Bedienung für die billigsten Preise versichern. Wenn von Auswärtigen ein acnrater Abriß 
des Zimmers so decorirt werden soll, an die Fabric, unter der Adresse: Ln die Carro»>fabrik am 
Sandweg ;n Lrannschweig, eingesandt wird, so verpflichtet man sich von Fabrikwegen, alles 
zum Veranügen und Wohlgefallen der Liebhaber accurat und prompt verfertigen zu lassen. 
7) Es wird hiermit bekant gemacht, daß numnehro bey Hr. Paul Causid auf dem Marstaller Plaz 
wohnhaft , von allen Sorten geschmiedetes Eisen, als sortüles Stabeisen, Achsenbleche, Pflug, 
scharn, Radschienen, Radenägel, Eisenblech nnd dergleichen mehr, wie auch von allen Gattun 
gen Gußwaare, als Offen, mit und ohne Pyramide, Bügelofen, Bügeleisen, Bratekachel, Brach- 
topfe, Gewichter, Castrolringe, Mörser, Röhren, Steinkohlenroste , Schmiedformen und der 
gleichen , in gewöhnlichen Preis gegen baare Bezahlung zu haben sind. 
K) Es ist bey dem Sattlermeister Kindervatter in Witzenhausen, eine wohl im Stande und fast neu 
seyende zwey sitzige Chaise mit feinem rothen Tuch ausgeschlagen und mit Gläsern versehen, und 
daran die Arbeit an dem Kasten fein ausgearbeitet und überhaupt verguldet der Wagen aber roch 
angefärbt, gegen einen billigen Preis zn verkaufen. 
9) Ein eisern Ofen steht zu verkaufen. 
10) Der Hr. Dumontel offerirt denen jungen Herrn und Mademoisels in der Frantzösischen Sprache 
Informations zu geben , so wohl in- als außerhalb des Hauses. Die Hrn. LiebhabersoseineDien- 
ste annehmen wollen, werden gebeten , sich indes Hr. Euler Behausung in der Oberste Gasse 
allwo er logirt, zu melden. 
n ) Die 
r^tf vv nu r.zLi
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.