Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1770)

en (iO Mi 
feem Verwalter Schreiber, z) r Acker daselbst an Conrad Sckvam gelegen, ex vffic!« an Lm 
Meistbietenden öfter,tl. verkauft werden, wer nun darauf bieten wil, der kan sich in dem dazu ei« 
für allemahl auf den raten Febr. a. 5 . anberahmten iicirarions Termin auf hiesigem Landgericht au« 
g-b-n. Caffel'dei, 2--e» N°vá .7-9. ^ ^ 
kann sich bey der Fr. Oberstin von Germann, in des Hr. Jnspeet. Lagisse Behausung, melden. 
a) Es sollen des Johann Burckhard Seegers zu Simmershausen folgende Grundstücke, als r) i 
halbe Hufe Land , so gnadiast. Herrschaft Zinß-und Zehendbahr- 2) 1 viert. Hüffe Land, so eben« 
fals gnädigst. Herrschaft Zins-und Zehendbar. 3) 5 viert. Acker Erbland auf der Burg, an Jost 
Henrich Seeger jun. 4) 1 Acker Land im Hohen Kirschen Felde, all Caspar Schweinsberg Witt. 
5 ) i halber Acker auf dem Weydberge an Johann George Drede gelegen, ex officio an denMeist- 
hjetenden o/fentl. verkauft werden; Wer nun darauf bieten wiñ , der kan sich in dem dazu ein für 
allemahl aff den 2oten Febr. f. anberahmten lidtations Termin auf hiesigem Landgericht ange 
ben. Cass/l de»l Zoten Novembr- 1769. 
' F. H. Landgericht das. 
4) Es sind die Dubreischen Erbe«: gesonnen, ihre auf dem Gouvernements' Platz an der oberste« 
Marktgaße gelegene Eck- Behäufln,g aus der Hand zu verkaufen, und sind bereits 4200 Rthlr. 
darauf geboten worden. Wer ein Mehreres zu geben gemistet, wolle sich bey den Erben selbst w 
gedachter Behausung melden; Auch dienet zugleich zur Nachricht, daß allenfalls die Hälfte des 
Kaufgeldes darauf stehen bleiben kan. "' 
5) Nachdem über Johann Martin Harken und deßen Ehefrau zu Gleichen Vermögen der Concur* 
erial« worden; So sollen von Obrigkeit und Amtswegen deren nachfolgende immobil Güther, 
als, t) Hau- , Hofreyde, Scheuer und Stallung nebst einer Schmidte. 2) Ein Erbgarten vorm 
Dorf , an Johannes Merten gelegen. 3) eine Hufe Land zinset in den Teutschenhof zu Fr itzlar 
5 Viert. 5 Metzen psrrrm. 4) Noch eine halbe Hufe Land, zinset an denselben 2 Viertel rvMetz. 
Korll und eine Gans. 5) t drittel Theil von 1 und 1 achtel Acker Erbland im Hemmenhohl, so 
ein doppelter Anewander. 6) 1 drittel Theil von i und 1 viertel Acker Erbland an derMetzersei- 
Re, an Johann Henrich Dietrich. 7) 1 drittel von 1 und 3 sechstel Acker Erbland im Weißen- 
hörner Feld an Cyl Itter. 8) i drittel von 1 Acker Erb land an der Kirchbergerseite,, an Ost, 
wald Tronml. 9) i drittel von r halb. Acker Erbland auf dem Fennerbaum, an Johannes Itter, 
io) i drittel von i halb. Acker Erbland anfder Pfirchstadt an Adam Füllings Witt. 11) 1 drit. 
von i halb. Acker Erbland auf dem Fallo an Mathias Greben Erben. 12) 1 drit. von r halben 
Acker im Zehndfreyen im Gndensberger Feld, an Christoph Steinmetzen Erben. 13) i halb. 
Acker Erbland am Nenckell. 14) i halb. Acker Erbland auf dem Eichholtz. 15) noch 1 halbe 
Hufe Land zinset nach Fritzlar an das Stifft Petri, 2 Viert, partim. ,6) 2 drittel Theil von * 
und i achtel Acker Erbland im Hemmenhohl. 17) 2 drittel von 1 und ein viert. Acker Erbland 
an der Metzerseile , an Joh. Henrich Dietrich. r8) 2 drittel von 1 und 3 sechstel Acker Erbland 
im Weißenborner Feldt. 19) 2 drittel von 1 Acker Erbland an der Kirchbergcr Seite. 20) 2drit. 
von 1 halb. Acker Erbland anfdem Fennerbaurn. 21) 2 drittel von 1 halben Acker Erbland auf 
dem Fallo. 22) 2 drittel von 1 halben Acker Erbland auf der Pfirchstadt. 23) 2 drittel von 1 
halb- Acker auf dem Zehndfreyen : an den Meistbietenden verkauft werden, wozu Terminus licica- 
lionis auf Dienstag den 27ten Febr. künftigen Jahrs praffigirec worden. Wer nun bemeldte Gür 
ther beysammen oder einzeln zu taufen willens ist, kan sich in praffixo bey hiesigem Amt von des 
Morgens 9 bis 12 Uhr angeben, sein Gebot thun und nach Befinden, des Zuschlags gewärtigen. 
Es bleibt aber hierbey ohnverhalten, daß Niemand, außer welcher Obrigkeitliche Attestata bey« 
bringen wird, daß er solvento sepe , und daher» annehmliche Camion z» leisten im Stande ist , 
zur Liciration gelassen werde. Gudensberg den 29ten Novembr. 1769. 
Hochfürstl. Amt daselbst. 
ft) Nachdem Michael Börner von Gleichen bonis ceäjrer hat; So fbsteit von Obrigkeit mld Amtswe- 
* 2 ge"
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.