Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

( 2ZV ) 
8) Auf dem Graben itt des Schneide.'mstr- Spohrs Wittib Behausung lst die zweyte Etage mit oder 
ohne Meublen sogleich oder auf Johanni zu vermiethen. 
9) In der Wittib Sartorius Behausung am Markt sind einige Zimmer mit und ohne den Kramladen 
zu vermiethen, und können solche sogleich bezogen werden. 
10) In einem wohlgelegenen Hause nahe am Renthofe sind zwey Stuben, wovon eilte tapezieret, drey 
Kammern, Küche, Keller, Holz- und Bodenraum, nebst aller übrigen häuslichen Bedürfnisse für 
einen stillen Haushalt, iu der ersten Etage, auf Michaeli oderauch wohl etwas ehender zu vermiethen. 
V. Personen, so Bediente verlangen. 
l) Es wird 4 Stunden von Cassel eine Kindermagd, welche mit waschen Mtd bügeln, auch wohl mit 
Kindern umzugehen weiß , und mehr in dergleichen Diensten gestanden, gegen einen raisonablm 
Lohn auf Johanni in Dienst verlangt. 
s) Es wird in einen Luchladen ein Lehrbursch verlangt. 
VI. Personen, so Dienste suchen. 
1) Eine gewisse Frauensperson von honetter Familie, so noch niemalen in Conáítíon gestanden, nutz 
im nahen, waschen und bügeln, auch in der französischen Sprache wohl erfahren, suchet bey für- 
«ehmer Herrschaft, wo nur ein oder zwey Kinder sind, als Kinder - Madgeu Dienste und kan solche 
auf Johanni antreten. 
2) Es sucht ein Bursch, welcher nicht allein im Rechnen und Schreiben wohl erfahren, und solches 
einige Jahre her versehen hat; sondern auch mit sonstiger Aufwartung gut umzugehen weis, mCoo- 
duion zu kommen; der auch, wenn es gefoderr wird, einige Camion stellen will. 
VII. Notification VON allerhand Sachen. 
1) Nachdem der zu Neukirchen bestellt gewesene Fürsts. Hess Accisschreiber Christoph Frebel, gebürtig 
aus Fambach, Hessischen Amts Herrenbreitungen, z 8 Jahr alt, etwas lang und starker Statur, 
schwarzbraunlicheu Angesichts, mit etlichen Narben von Hieben ans der Stirne gezeichnet, uttb eine 
Blatte auf dem Kopf habend, eine schwarze Perüque, blauen Nock mit gelben Knöpfen, Veste von 
dergleichen Farbe, oder von rothem Manchester mit roth gestipten Filbel gefüttert, einen Hut mit 
einer schmalen goldenen Borde tragend, auch wol einen alten Capuciner-farbigen Roqneleanr mit 
grossen Aufschlagen und Kragen anhabend, sich beygeben lassen, die ihm gnädigst anvertraute Acds. 
und Zollbedienung pflichtvergessener Weise zu verlassen, und sich eines vermuthlichen Rccelles halber, 
samt seiner Ehefrau, so ohugefehr 21 Jahr alt ist, von da weg und mit Hülfe eines Pferdes, so 
ein Schweisfuchs mit einem weisseu Stern vor dem Kopf und kurzem Schweif versehen, auch mit 
einem grossen blauen Mantelsack bepackt ist, ans die Flucht begeben hat; So hat man dem Pubfi- 
co hiervon Nachricht geben wollen, um obbeschriebenen Fugirivum, wann sich derselbe über kurz oder 
lang au ein oder dem andern Orte sehen lassen möchte, sofort in gefängliche Haften zu"briugen, und 
solches gegen Erstattung derer dadurch verursacht wordenen Kosten auhero bekannt zu machen. 
Cassel den 27. Tag May 1768- $■ 43* Brieg«- und iSornamen-Drmmrr daselbst. 
2) Nachdem gnädigst resoivuet worden, daß die neben dem Landrcischeu Hause, hinter des Regierungs- 
Rath Knchenbeckers, Kriegs- und Domaineu - Raths Ludemann und Becker Estuchen Häuser gelege 
ne Plätze, der im Bau - Reglement: gnädigst verordneten Tiefe gemäs, nachdem des Ends der Ab 
raum der Erde bereits gefthehen, nuumehro bebauet werden sollen. So wird solches höchster Inten 
tion zufolge dem Publico hierdurch bekannt gemacht, und haben sich diejenige, so auf besagte Plätze 
zu bauen Lust haben, bey Fürst!. Ober-Bau-Aml zu melden, und, der gnädigsten Verordnung ge 
mas, den Plan davon zur Höchsten Approbation vorgängig zu übergeben. Cassel den zo. May 1768. 
s. 4$. Vder Bau /lmt daselbst. 
3) Es wird dem Publico hiermit bekannt gemacht, daß den 21. zustehenden Jnnii in dem Meßhaus 
auf hiesiger Ober-Neustadt verschiedenes Silberwerk und andere Meubles an Stühlen, Canapees, 
Commoden rc. wie auch ein kostbares Bett, gegen baare ellidmastge Bezahlung soll verkauft wer- 
Skn; Wer mm etwas davon zn erstehen Lust hat, kan sich demeldten Tages, Nachmittags um 2 
> Uhr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.