Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

Lasselifche 
Wolttty - und Lominercien-Zeitung. 
Mit Hoch-Fürstlich Heßischem gnädigsten PRIVILEGIO, 
Ttontdä den 2oii” Junii. 
I. Verpacht-Sachen. 
t) /?•$ sollen die herrschaftlichen andevthalde sogenannte Koch- und Wiegandische Hufen zu MshaU'' 
{vT feil, Amts Milsungen, entweder in einzelnen Stücken verpachtet oder ganz, nach Befinden aber 
^ auch in Theilen, jedes zur halben Hufe, verkauft oder vererbleihet werden , worzn terminus 
LicttLtiotti« auf Donnerstag der, 30. Tag h. bey Fürst!. Kriegs- und vornainen - Cammer allhier ap- 
qesetzet ist. Es mögen sich also diejenigen, welche diese anderthalbe Hufe, oder obgedachter masen 
einige Theile davon, auf eine oder die andere Art zu übernehmen gedenken , in befagtem Termin des 
Vormittags allhier einfindeu, da sie dann mit Obrigkeitlichen Attestats wegen ihrer Vermögens- 
rt„d sonstigen Unstände sich zur l.icirari<>n leZicimiren, ihre Erklärung thun und darauf das weitere 
erwarten können- Cassel den 13. Innii 1768. 
ause sich melden, 
die Conditiones vernehmen , ihr Gebott thun und demnächst des Zuschlags erwarten. Wolfhagen 
den 9. Innii 1763. 
2) Es wollen die Curatores über weyl. Joh. George Eckhards nachgelassene Kinder zu Lichteuau, ihrer 
' Pupillen vor der Stadt gelegene Mahl- Mühle, nebst darzu gehörigen Gebunden , Garten , aüch 
ohngefehr 10 Acker Land und 5 Acker Wiesen Donnerstags den 7. Inlii dieses Jahrs an den 
Meistbietenden verpachten. Wer nun dazu Lust Hai kan sich alsdann bey gedachten Curatoribus da 
selbst ansehen, und, »sich beschehenem meisten Gebott, auch geleisteter , Zuschlags ge- 
wättigeil. 4)SkM-
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.