Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1768)

£ ( 202 ) 
«nd der Wittib Hagemännin gelegenen Behausung au den Meistbietenden verkaufen, und sind be 
reits 900 Nthlr.'geholten. 
8) Der Kaufund Handelsmann Herr Geyer ist gesonnen sein Wohnhaus auf dem Markt, zwischen 
dem Apotheker Herrn Kragelms und dem Kauft und Handelsmann Herrn Sattler gelegen , an den 
Meistbietenden zn verkaufen, und sind bereits 3600 Nthlr geborten. 
9) Es will die Wittwe Keilin ihr Wohnhaus in der Brinkstrasse an dem Knpftrschmidtmstr. Axt und 
dem Schneidcrmstr. Löhwer gelegen verkaufen- 
Kirchhofe zwischen dem Leinweber Ebert und dem Knopfmacher Nolte, in bester Condition stehende 
Behausung, welche sich für einen Becker oder Brauer schicket, um eine gewisse Summe Gelds ver- 
kaufen, und sind bereits darauf 1345 Nthlr gebotten worden. 
32) Zn Niederelsungen ist das in gutem Stand sich befindliche Wache'nftldische Haus sogleich -Men 
baare Bezahlung zu verkaufen und deshalben allhier bey dem Weißgerbermstr. Schacke in der 
Marktgasse das weitere zu vernehmen. ' ' - i) (? 
33) Es sollen die von Malsburgische privat- Gehölze, nemlich der sogenannte Strang und Hücker 
herg als Theile von der ohnweir Hohenborn gelegenen Waldung, der Hagen genannt, mit Grund, 
Daumen, hoher und niederer Jagd, Huden, Triften und allen Gerichtbarkeiten, samt dem Recht 
auft und ab zu pafliren , ingleichen der Burggarten zu Oberlistingen, samt aller anklebenden Ge 
rechtigkeit und Freyheit, ausgeklagter Schulden halber, von Obrigkeit unb - Comnuisitus wegen 
an den Meistbietenden verkauft werden. Wer hiervon ein- oder das andere gegen alsbaldige baare 
Zahlung zu erstehen Lust hat, kan sich in tfermino Sonnabend den 25. Tag Juntt, Morgens 9 Uhr, 
in des Greben Haus zu Obermeyßer einfinden, und auf das meiste Gebott das weitere erwarten. 
Sign. Wolfhagen den 15. Tag April 1768. | ^ Tlmc hieselbst. 
34) Von Obrigkeit und Amts wegen, Schulden halber, sollen die von Valentin Gasmann in Fried 
los herrührige Güther, Haus, Hofteyde, Wecker, Wiesen mit allem Zubehör an den Meistbierrn- 
Len Donnerstags den 30. Junii 2- c. hier im Amt verkauft werden- Wer solche zu kaufen willens, 
'kan sich in diesem Termin Morgens von 9 bis 10 Uhr melden, sein Gebott thun und -das weitere 
erwarten- Hersfeld den 8- Tag April 1768. ' , 
35) Von Obrigkeit und Amts wegen sollen Adam Schneiders von Nchrbach sämtliche Güther/ als: 
Haus, Hof, Scheuer, Stallung, Aecker, Wiesen und Garten, Schulden halber an den Meist 
bietenden verkauft werden. Wer nun diese Güther zn kaufen willens , kan sich in dem darzu be 
stimmten Licications - Termin auf Mittwochen den 29. Jnnii 2. c. hier im Amt einfinden , von 8 bis 
9 Uhr des Morgens sein Gebott thun und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Hersftld den 
iZ. Tag April 1768. 
36) Es sind des Hufschmidt Henrich Balthasar Hellmuths hinterlassene Erben gesonnen, ihr elterliches 
Eckhaus in der Unter-Neustadt auf dem Nadermarkt zwischen dem Frankfurter Bierbrauer Herr 
Böttger und dem Wolleutuchmacher Gröning, zu verkaufen, als worauf 600 Rthlr. gebotten; Wer 
rin mehreres zu bieten beliebet, wolle sich bey dem Vormund, dem Bierbrauer Johannes Umbach 
in der Mittelgasse melden. 
37) Es wollen des ohnlängst verstorbenen Bürgermeisters Sellen Hinterbliebene Wittib und Erben 
nach erhaltenem Decreto alienandi ihres in der Södergasse gelegene Wohnhaus , das Wirthshaus 
zum goldenen Löwen genannt, samt Braugerechtigkeit, Scheuer und Stallung, woriuuen 80 Pferr 
De gestellt werden können , und wobey die Freyheit ist, daß solches keine Concession zu lösen, 
«r,d Zapfegeld zu bezahlen nöthig hat, an den Meistbietenden verkaufen , und ist hierzu Terminus 
Ikitationis auf Mittwochen den 22. Junii angesetzt'. Wer solches zu kaufen Lust hat, kan sich io 
yrarfixo auf hiesigem Rathhause melden, bis Glocke 12 sein Gebott thun, und der Meistbietende des 
Zuschlags gewärtig seyn. Mendorf den 7. Tag May 1768. 
38) Das in dem Treusch-Buttlarischen Gerichte zu Renda gelegene von der dafigen Frau Obristen 
von Buttlar besessen werdende Erbguth nebst Wohnhaus und Hofreide, soll in dem schiersküuftig 
Ops im 26. Mit 8.«. ftsibttghmttn Termjnö 9911 Cpmrojssioßs wegen an tzen Meisthietenden gegen 
um
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.