Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1763)

^ ( 465 ) < 5*3 
8) Bey dem Conditor Hrn. Fischer auf der Oberneustadt/ ist zu haben: voy allen Eingemachten Früch 
ten, wie auch Seile, drey Eviten feine Brequils und sonsten vielerlei) Backereyen, weis Confect und 
candirtes , recht frisch Provcncer Oehl 2U.zvini Pf. vor i Rthlr. das Pf. 12 Alb. guten Wein-Eßig , 
extra ferne Perlen Gerste, FadeNkNudein, fein Nürnberger GnetzMehi, wie auch von selbigen gantz 
fein Mehl 12 Pf. vor 1 Rthlr. allerhand Gewürtze, Carvtmer Rech werffe Etärcke und Puder, groje 
und kleine Rosinen, und süsse Mandeln, auch werden gebacken Bisquir und Manbel-Kuchen in schne- 
cken Formen, Brod undMandel-Larcen, und Eanehl Hipffen, alles um civilen Pieiß. 
9) Denen Relpessche Liebhabern der Music, welche Luft hüben auf eine gantz neue ^enuet-l'Ldefle zu 
prienumerircn . können ein Praenumerations-Biliet um einen Gulden Hrßijcher Wehrung, bey demCam- 
mer-^luñco Laäe bekommen. Wann die Anzahl derer Hrn. krLnumei anten cornplet sind, soll solches 
durch diese Zeitung bekannt gemacht werden , war°n und wo die Tabellen zu haben sind. Gedachte La» 
bellen sind so einqencht, daß man sie aufs Qavier, blaute oder Violin gebrauchen kann. Es wird 
auch nebst der Tabelle, eine Instruktion folgen, wie man sich der Tabelle bedienen muß, übrigens wird 
sie so cingericht, daß auch-diejenigen welche keine - verständige sind, soviel Kienuetceu als ihnen 
beliebt, selbst machen können. 
10) Es bat der Beckcrmeister Stephan, seinen dahier vor dem Ahnaberger-Thor, auf dem Mvncheberg, 
an den Gadelischen Erden , gelegenen Garren, um eine gewisse Summa Geldes verkauft; Wer nun et 
was daran zu pratendiren oder naher Käufer zu seyn vermeinet, wolle sich Zeit Rechtens melden 
11) Es haben tue Bedrüsere Hrn. Grau, ihr ererbtes Wohnhauß, in der Wtldemannsgasse, um eine ge 
wisse Summa Geldes verkauft; Wer nun daran was zu prätendiren vermeinet, kan sich Zeit Rech 
tens meiden. 
12) Der Wemhandler Hr. Krummell, welcher auf dem Pferdemarckt wohnhaft gewesen, nunmehro aber 
in der Wildemannsgasse, in derer Gebrüdeie Hrn. Grau, gewesene Behausung eingezogen ist, vfferiret 
ferne Dienste, von al-erhand Sorten Werne, denedst guter Bewirtung. 
Ig) Es ist eine Lombards-Actie vom neu Novemdr. 1758. lud Kro 689. worauf die Interesse bis den 
aten Nov. 176z. bezahlet, abhanden kommen; Wem nun diese Aktie etwa zu Gesichte komt, oder aber 
zum Verkauf angebotten, wird hierdurch ersucht, solches bey der hiesigen Leyh-Lanco forderfamst an 
zuzeigen. 
14) Es hat der Raschmacher-Meister Nikolaus Ortwein, sein Wohnhauß, vor dem Annaberg, zwischen 
dem Frucht Messer Koch und dem Closter-Piatz gelegen, unreine gewisse Summa Geldes velkauft; 
Wer daran was zu ptätenimen oder naher Raufer zu seyn vermeinet, wolle sich Zeit Rechtens meiden. 
* 5 ) Im Herrschaffklichen Commiss hiesetdst, werden anjetzo verschiedene Sorten guter Pontac, kdullaga- 
8ess, ^ussüt-k'rotiZnae, Rhein-undweisseFrantzweine, wie auchBrlterwkin, um biliigePreise in und 
ausser Dem Hause verkauft. Auch ist daselbst guter Wein-Eßig, bey Ohm und Maassen; Desgleichen 
bester Jamaica, Ruin, die kouteilic vor r Rthlr. zu verlassen. 
16) In der Mtttelgasse, in des Schlosser Geister Minckels Behausung, in der 2ten Etage, werden seidene 
Strumpfe, allerhand seidene Zeuge, vor billigenPreiß sauber gewaschen, auchgoid und silberne Borten 
auf das aderbeste ausgeputzt. 
17) In der Möllergaffe, bey Hrn. Schmincke, sind dreyerley Sorten Speltzen-Mehl, als Nürnberger 
das feinste 12 mil Pf.-Frfrt. 13 Pf. mitlere 16 u. ihald Pf. Speitzeu Grießmehi 12 u. ihalb Pf. 
guten Hi'ßen 17U. rhaib Pf. vor 1 Rthlr. nicht weniger Carolin Reiß. Perica Gerste, Fadeu Nudeln 
und Nürnberger Honigkuchen mit und ohne Mandeln , auch alles Centner weis zu haben. 
18) Abgewichenen Monath Ociobr. ist ein neuer wohlbeschlagener Pflug, auf dem Müncheberg bey der Ei- 
senfchmitte, entwendet worden; Wer davon Nachricht geben kan, hat 1 Ducaten Trinttgeld zu empfan 
gen und soll dessen Nahme verschwiegen bleiben. 
19) Es befinden sich alhier ein ziemlicher Vorrath von allerhand Sorten guten ^edicsmenten, diejenige so 
willens sind, davon etwas zu kavffen, belieben sich bey dem Hrn. Hof Rath Cormtius zu melden. 
20) Es har jemand, ein gantz neu wohicondttioni tes Reißzeug zu verlassen. 
21) Jemand suchet einige roo runde Halbes-Loutessen, zu kauffen. Der Verleger gibt Nachricht. 
22) Bey -Hrn. Bouinois auf dem Marckl, sind alle Woche frische Scheetfische zu bekommen. 23)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.