Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1761)

ix. Ge- 
Çjs3 C 
verschiedenes mehr zur Pài^ue gehöriges Geschirr, desgleichen Kleidungen, Bettwerck, 
Zinn, Meßing, Eisenwerck, ein Canapé, Stühle, Tische , Schräncke, Spiegelt, Por- 
traits j und sonstiger Haußgerath, an den Meinstbietenden, gegen baare und edictmäßige 
Bezahlung, verauctioniret werden. Wer nun hiervon eins oder das andere zu kauffen 
gewilltt, kan sich zu ermeldter Zeit, daselbst einsinden. Cassel den 28ten May i?6i. 
J. L. Butte, vig. Commiss 
i2) ES sollen Dienstags den 9ten Junr'i, Nachmittags um i Uhr, LnderOberstemGasse, 
in der gewesenen Dexbachischen Behausung, in Nro^o, allerhand Meubles und Hauß- 
gerath, an Zinn, Kupfer, Meßing rc. an den Meistbietenden, gegen baare Bezahlung, 
verauctioniret werden, und können sich diejenigen, so etwas zu kauffen Lust haben, inbe- 
meldtem Tag und Stunde, daselbst einfinden. 
,z) In dem valescurischen Hause, im sogenannten Sack, sind alle Sorten Weine, sowohl 
im grosen als auch im kleinen, zu haben. 
14) Wer von dem König!. Frantzösischen Brigadier, und Obristlieutenant beym Regiment 
d’ Aquitaine, Mr. D’ajieu, Sachen, bey sich und in Verwahrung hat, wolle solche bey 
Mr. de Brécourt, Ayde-Major de la place, welcher auf dem Graben, beym Hrn. Assessor 
Sandra, Nro 164. logirt, mit dem fordersamsten anzeigen. 
Is) In Nro 8ii. im goldenen Helm, ist zu haben: Rheinwein, die Bouteille 2 I Rthlr. 
- dito Johannisberger, ä t Fl. dito i6 Alb. und io Alb. 8 Hlr. Wie auch im gantzen, 
die Ohme 2 80.60. und 4s Rthlr. 
16) Es ist zwischen dem 28ten und 29ten May, des Nachts, ein Meßingen Klopfer, die 
bischer Weise, von einer Hauß-Thüre, mit Gewalt, abgebrochen worden; Wer solchen 
gekaufft, wolle es dem Verleger dieser Zeitung, gegen Erstattung des Kauf-Geldes, an 
zeigen , und noch ein Trinckgeld, zugewarren haben. 
17) Es hat jemand, gut Graß, zu verkauffen. 
18) Es suchet jemand, meiner gangbahren Strasse, ein Logiment, in der untersten Etage, 
bestehend in 2 Stuben, 2Cammern, Keller und Küche, auf nechstkommenden Johanni 
oder Michaeli, zu miethen. 
19) Es will jemand, einen noch brauchbahren Wagen, mit zubehörigen Ernde-Holtz und 
Dünge-Leitern; Desgleichen ein paar Eggen, mit denen nöthigen Reffen und Zincken, 
kauffen. Wer bemeldte Stücke zu verlassen hat, wolle es dem Verleger melden. 
20) Zwey Kleider-Schräncke, von gut Eichen Holtz, mit 2 Thüren, welche noch im gu 
ten Stande, sind um billigen Prejß, zu verlassen. 
21) Es hat jemand, ao Virtl. gut alt Maltz, zu fferkauffen. 
22) Es wird ein noch brauchbarer Wind-Offen, zu kauffen verlangt. Der Verleger gibt 
Nachricht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.