Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

( 4 5 ) à 9 
VII. Notification von allerhand Sachen. 
'0 Es sollen auf künftigen Freytag, den isten kebruarü, nach folgende Sachen, als 
neml/ch: Eine goldene Uhr, eine goldene Weiber-Kette oder Crochet, ein Jubeel, 
eine goldene làiere, und 29 Stück Schildereyen, an den Meistbietenden verkauft 
werden; Wer nun davon etwas zu kauffen gewillet ist, kan sich des Nachmittags nach 
2llhr, auf hiesigem Land-Gericht einfinden, und sein Gebott thun, wird ihm alsdann 
nach Befinden Kauffs gestattet werden. Cassel, den Ziten Januar. 1760. 
P. Koch, Landgerichts - /tÄuariur, vi^ore Commiilionis. 
2) Heute als den 4ten Pebr. a. c. wird man mit der Bücher-Auction, in des Hrn. Cantzley- 
Rath vo-Puy, Nebenhauß, vor der Esplanade, fortfahren, und sollen die Volumina in 
Quarto, üon Nro. 177. bis 2Z2. (welche, auf Begehren einigerBücher-Freunde, ausge 
setzt worden sind, und worunter sich die leleäesten Materien, aus dem Iure ksuclali, der 
Antiquität und Historie befinden:) auch die Bücher des zweyten Anhangs, von Nro. 68. 
bis 104 sodann die mathematische Instrumente, und zuletzt auch dieBücher-Schrancke, 
verauctioniret werden. 
3) Es werden alle diejenige, welche bey hiesiger Leyh-Banco, Capitalia stehen, und ihre 
Zinffe davon noch Nicht abgeholet haben- hiemitabermahlSerinnert, selbige binnen Zeit 
8 Tage abzuholen, wiedrigensalls bleibet die Aufkündigung solcher Capitalien gewiß.' 
4) Es haben der Buchbinder, Herr Damm, und dessen Ehefrau allhier, ihre Behaussung, 
in der obersten Enden-Gasse , zwischen dem Kupserschmidt, Meister Mentzel, und dem 
Kramer, Hrn. Euler, gelegen, um eine gewisse Lmmma Geldes verkauft. Mer nun 
etwas daran zu prätendiren, oder näher Käuffer zu seyn vermeynet, wolle sich Zest 
Rechtens melden. 
0 Es haben die Rumphische Erben, ihren vor dem Möller-Thor, an der Mittib Möllerin, 
und der Lohmühle, gelegenen Garten, um eine gewisse Summa Geldes verkauft. Wer 
nun was daran zu prätendiren vermeynet, wolle sich Zeit Rechtens melden. 
6) Bey Hrn. Hagen, im Buttischen Hause auf dem Graben wohnhaft, sind wiederum zu 
haben, meiste Wachs-Lichterzu 20 Alb. gelbe und weisse Wachs-Stöcke zu 21 Alb. 
4 Hlr. und 22 Alb. alles ungewogen, zu verstehen, aufs Gewichte aber, kostet jedes Pfund 
2 Alb. mehr. Desgleichen kan man bey ihm auch andere Waaren, um billige Preiste 
haben: unterschiedene Sorten CofFée, Zucker und Rauch-Toback, glatte und zackige ge- 
würckte Spitzen, alle Sorten Batist und glattes, wie auch in Spitzen Grundgeblümtes- 
Cammertuch , gestreift, gewurstelt und geblümtes Nesseltuch, und eben dergleichen Halß- 
tücher, Dames- und Marms-àacheuen. Zn Spitzen Gvundgeblümte-Cammertuchene- 
Halßtücher und Dames-l^ancherren, erwartet er aufs neue in Zeit von acht Tagen. 
7) Es sind in Bettenhaussen drey Reith - Pferde, bestehend: 1) Zn einen schwartz- 
braAienHollsteinischen Wallach, 6 Jahr à 's) Ein hellbrauner Wallach, Bückeburger, 
5 Jahr alt. 3) Ein Schimmel aus dem heßischen Gestütt, io Jahr alt. Zngleichen 
4 siebenjährige wohlgebaut Wagen-Pferde, mitGejchirre, desgleichen m guter Rüst- 
Wagen, zu verkauffen. 
F 3 8) Eine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.