Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

/ 
( 387 ) 
3) Nachdem die Meyer-Jahre, derer bey hiesiger Stadt, an der Esta, und Lempe gele 
ilen Erb-und Eigenthümliche.zustehende beyde sogenannte Stein- und Popenhäuser Müh 
len, instehenden 2ten Februarii 1761 exciret, und dann dieselben anderwärts auf 6 
oder mehreren Jahren, verpachtet werden sollen; Als wird solches zu jedermanns Wis 
senschaft hiermit bekant gemacht, daß der oder diejenigen, so solche Mühlen zu pachten 
gesonnen, künftigen Freytag den i9ten December 2. c. Morgens früh um 9 Uhr am hie 
sigen Nachhause mit gehörigen Attestaris ihres Mohlverhaltenb, und daß sie die erforder 
liche Caution leisten und stellen können, einzufinden, daraus die ConciluoneL zu vernehmen, 
und nach Befinden des Zuschlags zu gewärtigen, sign Hof-Geismar den 8ten Novembr. 
1760. : * 
Bürgermeister und Rach daselbsien. 
III. Sachen, so tn-und ausserhalb Cassell zu verkauffen seynd. 
i) Es wollen des verstorbenen Negierungs-Negistratoris Hrn. Appelius, nachgel Erben, 
ihre Wohnhauß, in der untersten Ziegengasse, zwischen dem Hrn.Obristl. von Papen- 
' heim und der Frau Secretariin Kannengicfferin, gelegen, an den Meistbietenden ver 
kauffen, und sind über voriges Gebott derer 2025 Nthlr. io Nthlr. mehr und nunmchro 
2QZs Nthlr. gehotten worden; Mer nun den Unmündigen zum besten ein mehreres zu ge 
ben willens ist, kalt sich bey denen Erben, melden. 
s) Auf erhaltenes vecretum aUenanäi, will der Hof-Niehmer Hr. Herttell, des verstorbe 
nen Hof-Bäcker-Meisters Würtz, nachgel. Kinder, ihr am Steinwege gelegenes Hauß, 
sambt einer KupftrnenBrau-Pfanne und Bütte, gegen baare Bezahlung in alter Nieder- 
Hessen Mehrung, verkauffen, und sind bereits über voriges Gebott derer 2600 Nthlr. 
2O0 Nthlr. mehr und nunmehro 2320 Nthlr. darauf gebotten worden; Wer nun denen 
Unmündigen zum besten ein mehreres zu geben gesonnen, kan sich bey ihm melden. 
3) Es ist die Frau Cabinet, Secretairin Kannengie steckn, gesonnen, Ihr auf dem Pferde- 
Marckt, an dem Schreiner-Meister, Weimar, gelegenes Brau- und Wohnhauß, zu 
verkauffen, und kan die helfte vom Capital darauf stehen bleiben. Wer darzu Lust hat, 
kan sich bey derselben melden. 7 
4) Es will der Sattler, Meister Christmann, als Vormund, seiner Curanclen Hauß, auf 
der Neuen Bleiche, an den Meistbietenden verkauffen und sind bereits 370 Nthlr. dar 
auf gebotten worden; wer nun ein mehreres zu geben willens ist, kan sich bey besagtem 
Vormund melden. 
5) Es ist, ein gewisser Garthen, mit einem Lust-Häusgen, und dabey befindlichen 
Brunnen, vor dem Annaderger-Thor, auf dem Werre, zwischen dem Stein- und dem 
Schlosser-Meister, Vöckell, gelegen/ zuverkauffen, und sind bereits über voriges Gebott 
. Bbb 2 derer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.