Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1760)

C 26 r ) 
а) Es hat der Gasihalter, George Holtzschue, alhier, sein Nebenhauß, am Stockholm 
gelegen, vor und um »200 Rthlr. mit gewissen Vorbehalt verkauffet. Wer nun an 
sothanem Hause etwas zu prattndiren vermeynet, kan sich bey demselben angeben. 
4) Der Lanäiclrrt. liieol. Hr. Dhon, ist gesonnen, die Jugend, im Christenthum und in 
der Latiniuec, zu informirctt. Wer hierzu Lust hat, kan sich bey ihm, in der Altenneu 
stadt, in der Schulischen Erben Behaujung wohnhafft, angeben. 
5) Bey Hrn. Döring, auf demBrinck, ist vea-icabler Hüninger Bleicher-Wein, die Bou« 
teilte vor 16 Albus, wie auch guter Mosler-Wein, die Lomeilte L 16 Alb. zu haben. 
б ) Bey dem Beckermeister Werner, auf der Oberneustadt, ist gut Roggen-Mehl, die 
Metze vor 12 Albus zu haben. 
7) Bey dem Marcktmeister, Hrn Petri, bey der^rossm Kirche, sind solgendeWeine, zu 
haben: als Rheinwein, Frantzwein, Mujcaten-Sect und Pontac. 
8 ) Bey dem Kaufmann Hrn. Lange, ist guter alter Holländischer Flachs, wie auch guter 
Braunschweiger Pflantzen-Saamen zu haben. 
9) Bey denen Gebrüderen Grandidier, in der Endtengasse, ist verschiedenes Hanauer Por- 
cellain, um einen civilen Preiß, zu haben. 
10) Bey Hrn. Boulnois, auf dem Marckt wohnhafft, sind alle Woche, frische Holländi 
sche Heringe, um billigen Preiß, zu haben. 
11) Zwey grosse Coffe-Mühlen, welche sich vor einen Krämer schicken, wie auch, ein Feld- 
Bctt^ benelst einer Brat-Pfanne, zu verkauffen. 
12) Auch stehet ein Strumpfweber-oder Socken,Stuhl nebst einer Zwirrn-Mühle und zu 
gehörigen Sachen, zu verkauffen. Der Verleger gibt Nachricht. 
V. Gelehrte-Sachen. 
1) Das Portrait Sr. Hochfürsll. Durch!, des Höchstseel. Herrn Landgrafen Wilhelm 
des Vliirm ist bey denen Gebrüdern Grandidier, um einen civilen Preiß, zu 
haben. 
VI. Copullrte, in Cassell, vom 25ten Julii bis den lten Augufti. 
In der Altstädter-Gemeinde: Johann Andreas Vogt, Kürschner, mikAidericq Muchi'n. 
2) Georg Bierbrauer, Schuster, mit Anna Elisabeth Frickin. 
I»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.