Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1759)

( 94 ) <iU3 
19) Es wollen die Schulischen Erben, in der Unterneustadt, anHrn.Ober-Nenthmeister 
Halberstadt, gelegenes Hauß, die 2te Etage, als 2 Stuten, 2 Kammern, Küche, Kel- 
ler und Holtz-Boden, sogleich vermiethen. 
2v) In des verstorbenen Flantzen Behausung auf dem Graben, ist i kleine Stube nebst 
Kämmerchen, auf Ostern zu vermiethen. 
21) In derObersten Gaste, in einem wohlgelegenen Hause, ist vorne heraus, i Stube, mit 
oder ohne M> übles, an eine ledige Persohn, sogleich zu vermiethen. 
22) Ein am Wehlheiter Weege, nahe bey dem Thor gelegener Garten, ist zu vermiethen. 
Der Verleger gibt Nachricht. 
VI. Personen, so Dienste verlangen. 
1) Eine gewisse Frauens-Persohn, welche im Waschen, Bügeln und Nahen, wohlerfah 
ren, suchet bey einer Herrschafft Dienste, als Cammer-Jungfer. Der Verleger gibt 
Nachricht. 
VII. wotiücstion von allerhand Sachen. 
1) Es sollen Montag, als den 19fcn hujus bey hiesiger Leyh-üanco, die über ein Zahr ge 
standene Effecten, bestehende, in Juwelen, Perlen, Gold, Sstoer, Manns > und Frauens- 
Kleidung, Kupfer, Meßing, Zinn, rc. an den Meistbietenden, gegen edictmäßrge baare 
Bezahlung, verauctioniret werden 
2) Es sollen Montags den 26ten Mattn, auf hiesiger Ober-Neustadt, indes verstorbenen 
Secretarius Roberts Behausung, Nachmittags um 2 Uhr, allerhand Meubles und Effecten, 
an Zinn, Kupfer, Mching, Eisen, Tische, Schrancke, Stühle, Bettspanneu, Ka- 
st(N, RorceU-lln, und dergleichen, an den Meistbietenden, gegen haare edietmäßige Be 
zahlung, verauctionirt werden. 
g) Es hat der Becker-Meister Joh. Frantz Kniest, seinen, vor dem Möller-Thor, gegen 
der Contrescharpe über , einerseits an ihm selbst' und anderseits an dem Hrn. R gierungs- 
Rath Kopp, gelegenen Garten, um eine gewisse Suma Geldes, verkauffl: wer nun da 
ran was zu prätendiren oder näher Recht zu haben vermeynet, kan sichZeitRechtens,melden. 
4) Auf der Oberneustadt , an dem Seiffmsieder Meister Bingel, in des Rathsverwandten 
Hm. Leimbachs Behausung, ist feine Perlen Gerste, 12 Pf. vor i Rthlr. die 2te Sorte 
16 Pf. und von der zten Sorte 24 Pf. vor i Rthlr. wie auch gute Welsche Bohnen, 1 
Pf. vor i Alb. benebst guten Kochdahren Erbsen und Linsen, zu haben. 
s) Es hat die Frau Simonin, ihren Garten, vor dem Möller-Thor am Claußweege, 
zwischen dem Stadt-Baumeister Hrn. Klocke und &eni Aichivarius Hrn. Schmincke, ge 
legen um eine gewisse Summa Geldes.verkaufjt, wer daran was zu prätendiren hat, 
wolle sich Zeit Rechtens, melden. 
6) Des Hrn. Vice Cantzlar Na^enttecbek', zu Marburg, nachgel. Erben , haben ihren al- 
hier vor dem Alt-Nmstädter-Thor, am Stadtgraben, zwischen des Beck rnwister Dc- 
neckens Ehefrau und dem Weege her, gelegenen Garten, um eine gewijje Summa Geldes, 
ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.