Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1757)

( 2sO ) 0 x3] 
n. Sachen, so in-und ausserhalb Cassel! zu vermiethen ftynd. 
1) Ein ganh Vorder-und Hinterhauß, in der Obersten Gosse, an dem Hrn. Secretario 
Legrad gelegen, stehet zu vermiethen und kann den isten Oktober bezogen werden, worin 
Stallung, Boden, Keller und Platz für Hoitz zu legen: Wer solches miethen will, kan 
sich bey dem Hof-Hospitals-Vogt Hrn. Lohmann melden. 
2) An der untersten Entengasse Ecke, in des Cammerdiener Flantzen Hauß, ist ein Logi- 
ment, auf Michaeli zu vermiethen, bestehend in einer tapezirten Stube, zwey Kam- 
- mern, Küche und Vorgemach, nebst Keller und Holtz-Kammer, vor ro Rlhlr. zu ver 
zinsen. 
3) In der Schäffer-Gasse,wird des Hrn. Cammerrath Heppen Nebenhauß nächst bevorste 
henden Michaelis-Tag miethloß, worinnen Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine, 
wobey noch ein kleiner Garten; Wer solches hinwiederum zu miethen Lust hat, wolle 
sich bey demselben melden. 4 
4) Zn der Wildemanns - Gasse, in der Frau Obrist Schleenstein Behausung, stehet eine 
Etage, nebst apartem Kellep und Platz vor Holtz zu legen, aus Michaeli zu vermiethen. 
5) Beym Hof-Riehmer, Hrn. Hertel!, am Steinwege, ist eine Treppe hoch, eine Etage, 
bestehend in einer Stube, Kammer und Küche, und Platz vor Holtz nebst einem stück vom 
Keller, zu vermiethen und auf Michaeli zu beziehen. 
O Beym Zeughause, in einer gelegenen Behausung, sind auf instehendcn Michaelis-Tag, 
zwey Etagen zu vermiethen. Der Verleger gibt Nachricht. 
7) Es hat der Kramer Hr. Simon, in seinem Hause in der Obersten Gasse, hinten hin 
aus, eine Stube, Kammer, Küche und Platz vor Holtz zu legen, zu vermiethen. Des- 
. gleichen hat derselbe, in der Altenneustadt, auf dem Kirchhof, sein gantzesHauß, zwischen 
dem Krämer Bornmann und der Wittib Knochin gelegen, zu vermiethen, und kan bey 
des auf Michaeli bezogen werden. 
r) Auf dem Graben vorm Schlosse, ist eine Etage mit oder ohneMubles, nebst Stallung 
und Boden, auch allensals ein gantz Hinterhauß, aus Michaeli zu vermiethen. 
9) Aus dem Marckt, an der Eßiggasse Ecke, ftynd in einem gelegenen Hause, die 2 unter 
sten Etagen, zu vermiethen und auf Michaeli zu beziehen. 
u) Es ist in der Dillingischen Eck-Behausung auf dem Marckte, in dem 2ten Stockwerck 
eine Etage, bestehend aus einer tapezirten Dtube und Kammer, mit einem Alcoffen nebst 
einer grossen Kammer und Platz vor Holtz, desgleichen einem verschlossenen Gang , nebst 
Küche,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.